Hallo, Besucher der Thread wurde 338 mal aufgerufen und enthält 8 Antworten

Schirmling mit grauem Stiel?

  • Ein freundliches Hallo an euch alle,

    gestern ging ich mal wieder in den Wald und fand einige Schirmlinge die ich leider nicht zuordnen kann. Ich habe einige Fotos gemacht und die Pilze stehen lassen.

    Eigentlich habe ich ja kein Problem Parasole und Safranschirmlinge auseinander zu halten, aber dieser Pilz hat einen grauen Stiel. Das hatte ich noch nie. Kann mir BITTE jemand von euch helfen?

    Danke für die Hilfe schon vorab😊

  • Hallo.


    Das sieht schon nach einer Riesenschirmlings - Art (Macrolepiota spec.) aus. Die oberste Stielhaut ist bei vielen Arten aus der Gattung (auch beim Parasol) grundsätzlich grau (weißlich-grau, hellgrau, im Alter graubraun), die untere Stielrinde dagegen weiß(lich). Dadurch entsteht auch die charakteristische Natterung, wenn die obere Stielhaut aufreißt und die darunter liegende, weißliche (hellere) Stielrinde sichtbar wird.
    In diesem Fall ist die Natterung kaum ausgeprägt bzw. nahezu nicht erkennbar (was auch an der Bildschärfe liegen kann). Ausgehend von der Form der Hutschuppung, fehlenden Safranroten Verfärbungen und Gesamterscheinungsbild ist das aber dennoch eine Macrolepiota und kein Chlorophyllum (SAfranschirmling), nur eben mit merkwürdig / ganz schwach ausgeprägter Stielnatterung.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Zusammen

    Wobei auf dem 4 Bild (Beitrag hde) sehe ich vom voneinanderziehen des Stiels -> leichte Rötung bei den verletzten Stellen. Daher tendiere ich schon Richtung Chlorophyllum.


    BG Andy

  • Hallo zusmmen,


    diese minimale rotbräunliche Verfärbung beim Stiel des Pilzes im Startbeitrag (siehe Andys Kennzeichnung) ist meiner Meinung nach bei so einem frischen Exemplar für einen Chlorophyllum viel zu schwach. Da müsste der bei Verletzung des Stieles schon viel deutlicher orangegelblich anlaufen.


    Ich bin absolut Pablos Meinung, dass es sich allein schon aufgrund der Struktur der Hutoberseite um eine Riesenschirmlingsart handelt.


    Und solche Riesenschirmlinge mit im unteren Bereich so graubräunlichen und verbogenen Stielen hatte ich auch schon öfters gefunden. Das halte ich gar nicht für besonders ungewöhnlich.


    VG Sepp

    Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort

  • Hallo Zusammen

    Wobei auf dem 4 Bild (Beitrag hde) sehe ich vom voneinanderziehen des Stiels -> leichte Rötung bei den verletzten Stellen. Daher tendiere ich schon Richtung Chlorophyllum.


    BG Andy

    Dachte ich zuerst auch, aber bei meinen bisherigen Funden von Safranschirmlingen war das viel ausgeprägter. Da begannen dann meine Zweifel. 😊

  • Danke für die interessante Erklärung😊

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.