Hallo, Besucher der Thread wurde 296 mal aufgerufen und enthält 9 Antworten

Safranschirmpilz / Wiesenchampignon / Austernseitling

  • Einen schönen guten Abend!


    Heute war tatsächlich der erste Ausflug in den Wald, der mit dem Finden einiger Pilzen verbunden war.

    Das Münsterland scheint spät dran zu sein (oder ich an falschen Stellen zu suchen).


    Zu finden waren vier schöne Steinpilze, ein Hexenröhrling und eine gute Menge Schopftintlinge.


    Die Bilder sind von Pilzen, bei denen ich mir nicht sicher bin, ob es sich dabei um

    - Safranschirmpilze

    - Wisenchampignons

    - einen Austernseitling

    handelt.


    Die Wiesenchampignons hat ein Freund gesammelt, mit dem ich unterwegs war. Er sagte, er sammele Wiesenchampignons seit 30 Jahren und kenne sie gut. Zu erkennen seien sie an den leicht rosaferbenen Lamellen. Mir ist die Gefahr der Verwechslungsmöglichkeit mit Knollenblätterpilzen bekannt und daher bin echt etwas vorsichtig.

    Die (vermuteten) Safranschirmpilze wuchsen hier in Münster auf unserem Weg zum Wochenmarkt an der sogenannten Promade, einem Radfahrergrüngürtel. Es standen etlich da, da ich aber sicher war, dass es keine Riesenschirmlinge sind und eben nicht sicher bin, ob es essbare Safranschirmlinge sind, habe ich nur die drei mitgenommen.

    Zueletzt noch zwei Fotos eines, wie ich vermute, Austernseitligs. Er saß mit einigen weiteren, die ich stehen ließ, auf ein einem Stück Altholz.


    Ich freue mich, Meinungen und / oder Korrekturen zu meinen Vermutungen zu erhalten.


    Schönen Abend noch!

    Jürgen

  • Hi,


    die Fotos sind zur Bestimmung eher suboptimal, zumal wesentliche Details der Pilze fehlen.
    Die Austern werden schon welche sein - die beiden anderen vermag ich nicht zu bestimmen.

    Zitat


    Zu erkennen seien sie an den leicht rosaferbenen Lamellen.

    Jeder Champi hat rosa Lamellen - das unterscheidet sie zumindest mal von den Knollis. Aber zur Artbestimmung taugt diese „Weisheit“ kein bisschen. Auch bei den Champis tummeln sich giftige Arten.



    VG Boris

  • Hallo Jürgen,


    auf unserem Weg zum Wochenmarkt an der sogenannten Promade

    Hm. Also eine nährstoffreiche Gegend. Gut, dass du die Wurzel mitgenommen hast.

    Safran - also Ch, rachodes würde zuerst safranfarben, also eher hell orange verfärben, später dunkel.

    Sollte es ein giftige Ch. Brunneum sein, wird der so im Namen "braun". Also essen wollte ich deine Exemplar aus dem Grund schon mal nicht.

    Das ist nämlich in dem Fall nicht auszuschließen. Und nur auf den Geruch verlassen, weiß nicht. Und ob der eine schiefe Knolle hat oder nicht - die ist sehr gerade, aber auch sehr abgesetzt.

    Ch. olivieri eher nicht, der hat doch recht starke Kontraste.


    LGR

  • Guten Abend!

    Dann werde ich die vermeintlichen Safranschirmlinge mal dem Kompost zuführen. Den Austernseitling werde ich mal zubereiten undbei den "Champignons" weiß ich noch nicht so recht..

    Danke für eure Hilfe!

    Schönen Abend!

    Jürgen

    Wieder ein kleiner Schritt weiter auf dem Weg zum Kenner? Oder doch nicht und eher wieder ein Schritt zurück?

  • vermeintlichen Safranschirmlinge mal dem Kompost zuführen.

    Eine weise Entscheidung, bevor du (tagelang) Bauchweh hast.


    Ich habe mein eigenes Posting nochmals gelesen -alle Rekorde in Sachen Grammatik- und Tippfehler gebrochen... 😺


    von der Logik her wollte ich noch richtig stellen: Der Ch. olivieri hätte nicht so deutliche Kontraste wie der von dir gezeigte Pilz.


    LGR

  • Guten Abend noch mal zu diesem Thema!

    Ich habe alle o.g. Pilze in die Komposttonne gegeben.

    Die vermeintlichen Wiesenchampignons rochen mir nicht genug nach Champignons, sondern irgendwie "chemisch".


    Da ich sowieso von unbekannten Pilzen immer nur 1-3 mitnehme, um sie zu bestimmen bzw. mir Hilfe bei der Bestimmung wie hier im Forum zu holen, wird das für das Vorkommen im Wald wohl kein Problem sein.

    Ich muss mir noch angewöhnen einen Fotoapparat mitzunehmen...


    Heute war ich noch mal raus und fand tatsächlich noch etliche Steinpilze, Rotfüßröhrlinge und Schopftintlinge.

    Dazu noch ein paar kleine andere Pilze und drei Krause Glucken, zu denen ich gleich ein neues Thema öffnen möchte.


    Bei euch bedanke ich mich!

    Jürgen

    Wieder ein kleiner Schritt weiter auf dem Weg zum Kenner? Oder doch nicht und eher wieder ein Schritt zurück?

  • Hi,


    solange Du die nun gezeigten nicht als Steinpilze sammelst (so kam heute jemand zu mir, als er meine Steins sah: „Ich habe auch junge Steinpilze gefunden!“), ist es ja gut😎


    VG Boris


  • Hallo, Boris,

    nein, wahrlich nicht.

    Mitunter schmunzel ich auch über Posts, wo Leute in Gott-weiß-für-Pilzen gerne Steinpilze sehen. Und das als doch eher immer noch Anfänger. Ich versuche mich ja immer zuerst selbst an der Bestimmung, am liebsten mit "Das Kosmosbuch der Pilze" von Roger Phillips, aber bei Unsicherheiten frage ich dann doch sehr gerne kompetentere Zeitgenssen.

    Schöne Nacht!

    Jürgen

    Wieder ein kleiner Schritt weiter auf dem Weg zum Kenner? Oder doch nicht und eher wieder ein Schritt zurück?

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.