Kleiner Waldchampignon? Aber keine Verfärbung

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema, welches 964 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (8. Oktober 2022 um 13:46) ist von Pilzmaus.

  • Huhu. Bei uns im Garten unter einer der Kiefern wachsen Pilze, die ich für die kleinen Waldchampignons halte.

    Sie riechen und schmecken wie Chapignons, die braunen Lamellen sind nicht angewachsen. Der Hut ist bräunlich, uneinheitlich (fedrig) gefärbt.

    Sie haben einen Ring, der nicht verschiebbar ist.

    Die Lamellen sind bei meinen Exemplaren alle bräunlich; bei dem jüngsten hellbraun.

    Der Stiel ist gefüllt.

    Soweit, so gut!

    Allerdings verfärben sie sich beim Anschnitt oder Verletzung bisher eher braun als rot. Das irritiert mich sehr. Ich warte jetzt schon über eine halbe Stunde.

    Eine leichte Rötung meine ich am gequtschten Stiel in der Mitte der Bilder mit den Scheiben zu sehen. Was meint ihr?

  • hallo

    Mit dieser Hutbeschuppung und eher wenig bzw verzögerte Verfärbung im Schnitt kommt mir folgenden Agaricus in den Sinn. Kompostegerling, Agaricus cappellianus s.l.

    BG Andy

  • Hallo zusammen,

    ich bin wahrlich kein Egerlings-Experte, aber genau diesen Pilz habe ich auf dem Universitätscampus ebenfalls schon gefunden und damals als Kompostegerling bestimmt und (auch wegen des Fundortes) verschmäht.

    Viele Grüße


    Valentin

  • Hallo,

    am jungen Fruchtkörper kann man sehen, dass der Ring aufsteigend und damit nach unten abziehbar ist. So etwas hat kein Waldchampignon. Die von Andy vorgeschlagene Art ist da schon eher passend.

    Aber letztlich gilt: Dieser Champignon ist eine Art jenseits der gängigen Arten und damit kaum bestimmbar ohne Spezialliteratur, Mikroskop und Gensequenz.

    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hallo,

    die sehen ja fast so aus wie Agaricus subperonatus nur das die Gürtelung fehlt oder kaum zu erkennen ist.

    Wenn dessen Ring oberhalb gerieft ist liege ich richtig, wenn nicht ist es Agaricus cappellianus.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo,

    die sehen ja fast so aus wie Agaricus subperonatus nur das die Gürtelung fehlt oder kaum zu erkennen ist.

    Wenn dessen Ring oberhalb gerieft ist liege ich richtig, wenn nicht ist es Agaricus cappellianus.

    VG Jörg

    Hallo Jörg. Ja da hast du Recht, den hatte ich nicht mehr auf dem Radar.....ist halt auch eine umfangreiche Gattung. BG Andy

  • Vielen herzlichen Dank ihr guten Menschen ❤❤❤

    Das ist so grossartig, wie toll ihr euch auskennt. Ich habe gewaltigen Respekt davor.

    Ist das eigentlich richtig, dass es bei den Champignons keine stark giftigen gibt und sogar der stinkende Karbolegerling "nur" (in Anführungszeichen) Magen/Darm verursacht?

    Also, dass man sich da letztlich nichts bleibendes, fatales antun kann beim Verzehr wenn die Gattung Champignon bestimmt wurde?

    Ich schaue gleich mal nach dem Ring :)

    Ich finde, die Beschreibung des Kompostegerlings wird ihm garnicht gerecht.

    Ich bin nicht so eine große Freundin von Champignons; die aus dem Laden schmecken mir alle etwas streng und dabei doch fad.

    Aber diese hier duften himmlisch und die Mini Kostprobe war auch wirklich lecker. Man wollte sie garnicht ausspucken.

    Liebe Grüße.