Oje, ein Schleierling...

Es gibt 10 Antworten in diesem Thema, welches 1.110 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (10. Oktober 2022 um 16:29) ist von Beorn.

  • Hallo liebe alle.

    Also heute bin ein bisschen am Inn direkt beim Wasser herumgekrochen und da sind mir doch viele von dieser Art aufgefallen. Vielleicht kann jemand etwas dazu sagen.

    1. Kopf ist mir leider gleich abgebrochen,

    aber es gibt noch mehr... zum Geruch kann ich nur sagen "pilzig" - ich kann nicht mal sagen welche Art von Pilz.

    2. Noch mehr - ich habe alles dort gelassen - damit es dort absporen kann usw.


    3. In der Nähe standen die... da bin ich mir nicht sicher. Die haben keinen welligen Hut, Die Sporen sich voll entwickelt. Hier bin ich schon bei der Gattung unsicher.

    ist das ein Ritterling - würde sogar einen L. nuda in Betracht ziehen. Ich wollte den nicht mehr zermatschen.

    4. Das ist jedenfalls ein violetter Rötelritterling, Lepista nuda. Oder ein ganz naher Verwandter. Der Duft ist sehr speziell. Einmal im Jahr mag ich den.

    5. Tennisball mit Schwefeköpchen, Habe ich stehen lassen und den Vermessungspunkt auch 😜

    Hier sieht man, dass die universelle Form des Pilzes auch sehr funktional ist. Bei diesen Nirosta-Teilen läuft das Wasser ab, sie sind vom Design her perfekt.


    LG Rotschild

  • Hi Rotschild,


    Nr. 3 ist für mich ebenfalls ein Cortinarius - die Velumreste sieht man noch am Stiel.
    L. nuda somit keinesfalls.
    Nr. 5 sollte wohl nach Leuchtgas riechen (und unten rum - was man leider nicht sehen kann - schön gelb sein).

    VG Boris

  • Der keine Zwerg - das ist gut erkannt. Buchen waren in der Nähe. Sieht man ja an dem Laub. Die Farbe war echt ungewöhnlich. Ich komme an den Platz sicher wieder hin, dann sehe ich mir das genauer an.

    Das ist sowieso ein Pilze -Eldorade - ein Fischer -Platz mit viel "Traffic" - Tiere, Menschen, Pilze ... da ist ziemlich was los.

  • Hallo Rotschild

    Eigentlich hat Boris schon alles gesagt, noch kurz eine Frage zum Fund 1und2 scheint mir das gleiche zu sein. Gab es dort auch Nadelbäume? Die Lamellenfarbe ist ja schon sehr hell, auch noch bei den älteren Exemplare. BG Andy

  • Hallo Andy - 1. und 2. sind definitiv dieselbe Art, ich habe es ein bisschen ungeschickt gegliedert. Nadelbäume so direkt am Wasser würde ich ausschließen.

    Ich habe die Fotos noch mal abgesucht - sehe auch keine Nadel. Haselnuss, Erlen, Buchen, Eschen...

    LGR

  • Hallo Andy - 1. und 2. sind definitiv dieselbe Art, ich habe es ein bisschen ungeschickt gegliedert. Nadelbäume so direkt am Wasser würde ich ausschließen.

    Ich habe die Fotos noch mal abgesucht - sehe auch keine Nadel. Haselnuss, Erlen, Buchen, Eschen...

    LGR

    Interessanter Fund, so noch nicht oft gesehen, aber ich denke hier kommt man nicht allzu weit ohne ein Blick ins Mikroskop. Danke für deine Bildserie..... BG Andy

  • Ok, wenn du das sagst Andy. Ich kenne wirklich nur die 0815-Schleierlinge - und manchmal bin ich schon froh, wenn ich sie überhaupt als Schleierling erkenne.

    Ich zeige nochmal die Umgebung wo das vorkommt, du kennst ja mein Faible für Sumpf - diesemal ist es auch wässrig - grenzt an das Natursschutzgebiet in den Innauen an - dort darf man rein. Vorausgesetzt man hat keine Angst zu versinken. Ich mag eben den Artenreichtum dort - auch sehr ausgefallene Pflanzen.

    • Offizieller Beitrag

    Ahoi!

    Nr. 3 schaut aus, als wäre der mächtig bitter bei einer Kauprobe. Jedenfalls würde das aussehen ganz gut zu Cortinarius infractus agg. passen.

    Den Schleierling davor werden wir nicht rausbekommen, fürchte ich, ohne mindestens mal mit etwas Chemie (KOH 20% auf Huthaut, Trama und Stiebasis) zu werke zu gehen.


    Lg; pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.