Steinpilz oder doch "nur" Marone?

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema, welches 1.417 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (30. Oktober 2022 um 13:08) ist von Linde.

  • Hallo zusammen!

    Ich bin neu hier und hoffe, dass ihr mir bei der genauen Bestimmung helfen könnt. Ich bin nämlich nicht ganz sicher, ob es sich bei diesem Fund um einen gemeinen Steinpilz oder eine Marone handelt. Ein Gallenröhrlich ist es definitiv nicht (nicht bitter). Ich freue mich auf eure Antworten :)

    - Größe der Fruchtkörper: 5-8cm

    - Beschreibung Hut: dunkelbraun, ledrig, nicht schleimig

    - Beschreibung Fruchtschicht: Weiß/gelb

    - Beschreibung Stiel: massiv, dick, innen nicht hohl, weiß, leichte bräunliche Netzstruktur

    - eventuelle Verfärbungen bei Druck und im Schnitt: Leicht blauend, aber wirklich nur wenig, sowohl das Fleisch, als auch der Schwamm; manche mehr, manche weniger; aber im Vergleich zu Maronen, bei denen ich mir sicher bin, defintiv deutlich weniger blauend

    - Geruch (erst unverletzt, dann angekratzt): Gut nach Pilzen duftend, aber schwach

    - evtl. Geschmack: Nicht bitter

    - Begleitbäume, Substrat: Vorwiegend Fichten

  • Hallo Julia,

    auf die orange eingefärbten Links klicken.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Vielen Dank für eure Beiträge! Ich war mir echt unsicher, weil sie viele Merkmale von Steinpilzen haben und eben auch nur sehr wenig bis fast gar nicht geblaut haben. Aber genießbar sind sie auf jeden Fall :D