Aus der Familie Amanitaceae -- Perlpilz?

Es gibt 33 Antworten in diesem Thema, welches 4.481 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (10. November 2022 um 09:04) ist von Markus CH.

  • 08.11.2022 In Fichten Jungwuchs im CH-Rüti b. Büren Wald,

    Perlpilz? aber kaum rötend und Stielring nicht anliegend wie in den konsultierten Pilzbüchern so beschrieben,

    alle Bilder mit Blitz.

    Vielen Dank für weitere Hinweise

    und mit besten Grüssen

    Urs-Peter

  • Moin UPS

    Die am meisten rötende Reaktion findet hauptsächlich am Sitel / Wurzelbereich ab.

    Mein Tipp: Stiel ca. von der Mitte nach Unten mit einem Keilschnitt anschneiden, Rotfärbung sollte nach wenigen Sekunden Luftkontakt einsetzen.

    BG Markus

    Mit besten Grüssen, Markus

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrs Freigaben.

    Eine zuverlässige Bestimmung sowie die Freigabe zu Speisezwecken kann nur durch geprüfte Pilzsachverständige / Kontrollstelle freigegeben werden. Danke

  • Moin!

    Da hatte ich mich auch gewundert. Ich esse Perlpilze zwar (noch) nicht (wieder), aber ansehen tue ich sie oft. Anschneiden und dann flott röten klappt da nie.

    Viele Grüße

    Bernhard

  • Hallo

    Schon die Hutoberfläche im ersten Bild zeigt eindeutig einen Perlpilz.

    Mein Tipp: Stiel ca. von der Mitte nach Unten mit einem Keilschnitt anschneiden, Rotfärbung sollte nach wenigen Sekunden Luftkontakt einsetzen.

    Da kennst du die Perlpilze aber schlecht!

    Perlpilz_oder_Pantherpilz-_einfach_erklart.pdf

    Moin Uwe58

    über Perlpilze lässt sich immer diskutieren, dies erkannt man bereits an den häufigen gestellten Fragen hier im Forum.

    Denke, dass jeder Hinweis berechtigt ist, um sich mögliche Merkmale einprägen zu können.

    Die eher einzig zutreffende Erkennung ist, das Maden meistens vor den Sammler den Pilz erobert haben.

    Möglicherweise gibt es doch regionale Unterschiede, welchem dem Pilz immer ein wenig anderes Vorgehen anfordert.

    Wenn ich im CH Unterland solche finde und beim Kontrollschnitt keine Rötung stattfindet, dann überlasse ich diesen eben sehr gerne den Maden.

    Werde mich aber nicht gegenüber der Perlpilz- Spezialisten /Innen und Liebhaber mit ihren Tipps entgegen stellen.

    BG Markus

    Mit besten Grüssen, Markus

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrs Freigaben.

    Eine zuverlässige Bestimmung sowie die Freigabe zu Speisezwecken kann nur durch geprüfte Pilzsachverständige / Kontrollstelle freigegeben werden. Danke

  • Hallo,

    Perlpilze röten nicht, egal wo sie angeschnitten oder angeritzt werden. Rötliche Farben gibt es nur unter der Huthaut und an von Insekten oder andern Kleinlebewesen angefressen Stellen. Die Maden gänge sind immer rötlich.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Perlpilze röten nicht, egal wo sie angeschnitten oder angeritzt werden. Rötliche Farben gibt es nur unter der Huthaut und an von Insekten oder andern Kleinlebewesen angefressen Stellen. Die Maden gänge sind immer rötlich.

    Hallo Veronika

    Du hast es kurz und super richtig beschrieben! :thumbup: Wer uns anderes einreden möchte, hat nie Perlpilze gesammelt und bestimmt.

  • Moin,


    ich denke die Frage ist eher, innerhalb welcher Spanne sie röten.
    Wenn man sie anschneidet und dann den ganzen Tag durch den Wald trägt findet man vielleicht einen Farbumschlag. Hab ich noch nie probiert.
    Ansonsten rötet er eben an bereits existierenden Verletzungen, nicht jedoch innerhalb von Minuten.
    Er heißt ja auch rötender Wulstling.


    Können wir uns einigen, dass er sehr langsam rötet?


    Viele Grüße

    Bernhard

  • Hallo Bernhard,

    ja, das müsste man mal ausprobieren an frischen Perlpilzen.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Uwe, bist du jetzt für oder gegen das Röten?


    Weisheit hatte oben geschrieben, dass sie es nicht tun. Du hast zugestimmt.

    Perlpilze röten. Aber nicht sofort bei Verletzungen und ob es durch anritzen oder durchschneiden provoziert werden kann, bleibt hier offen.
    Ich verstehe den Dissens ehrlich gesagt nicht.

  • Uppss, da läuft ganz ungewollt einiges aus dem Ruder... :(

    Der Perl Pilz ist nicht und wenn überhaupt kaum der alltägliche Pilz der von mir gepflückt wird, das ist so weit korrekt.

    Somit bleibt dieser bei mir auch meistens im Wald zurück.

    Es ist jedoch sehr interessant, dass es um diesen Pilz so viele Meinungen und Gegenmeinungen gibt.

    Der Perlpilz ist bei euch unbestritten häufiger anzutreffen als in meiner alpinen Region.

    Daher, wie ich schon vor allen Rückmeldungen erwähnt habe:

    Werde mich aber nicht gegenüber der Perlpilz- Spezialisten /Innen und Liebhaber mit ihren Tipps entgegen stellen.

    Perlpilz, Amanita rubescens | Verwechslung & Beschreibung (pilzwelten.de)

    BG Markus

    Mit besten Grüssen, Markus

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrs Freigaben.

    Eine zuverlässige Bestimmung sowie die Freigabe zu Speisezwecken kann nur durch geprüfte Pilzsachverständige / Kontrollstelle freigegeben werden. Danke

  • Uppss, da läuft ganz ungewollt einiges aus dem Ruder... :(

    Gar nichts läuft aus dem Ruder! Ich hatte schon tausende Perlpilze in der Hand und beim Anschnitt rötet nichts. Rötungen sind deutlich unter der Huthaut zu finden, und an Fraßstellen und Madengängen. Vergessen kannst du deinen Link. Nicht alles im Internet ist immer richtig.

  • Hey Uwe,


    es wäre keine Information verloren gegangen, wenn du freundlicher geschrieben hättest.
    Außerdem ist die Diskussion doch rein semantischer Natur, bezieht sich nur noch darauf wie man Röten definiert, in der Sache sind wir offenbar einig.

    Viele Grüße

    Bernhard

  • Moin,


    „Vergessen kannst du…“, oder „Dein Link ist leider nicht korrekt, …“ sind schon unterschiedliche nice-Werte.

    Übrigens geht der Link zum Perlpilz.
    Selbst 123 schreibt vom Röten bei Druckstellen.
    Ich kann daher deine Posts in Inhalt und Tonlage nicht nachvollziehen. Und wie ich schon sagte, was das Röten angeht (wie auch immer definiert), sind wir uns ja einig.

    Viele Grüße

    Bernhard

  • Übrigens geht der Link zum Perlpilz.

    Und bei den Wechselbildern ist ein Fliegenpilz dabei!

    Selbst 123 schreibt vom Röten bei Druckstellen.

    Da gibt es auch mal Fehler. Wenn ihr Fehler entdeckt, dann schreibt dem Wolfgang. Er ist für jede Fehlerkorrektur dankbar!

    „Vergessen kannst du…“, oder „Dein Link ist leider nicht korrekt, …“ sind schon unterschiedliche nice-Werte.

    Da empfehle ich dir, meine Beiträge nicht zu lesen. Gerade bei solchen schlimmen Fehlern gibt es keine "nice-Werte"!

  • Hallo Bernhard,

    Uwes Antwort ist doch wirklich nur sachlich und nicht unhöflich. Ich bin ansolut seiner Meinung und habe nur deinen Vorschlag akzeptiert, einen frischen Perlpilz anzuritzen und nach geraumer Zeit zu schauen, ob eine Rötung eingetreten ist. Ich bin aber zu 90% überzeugt, dass da nichts an Rötlicher Verfärbung zu sehen sein wird. Möglich ist doch, dass bestimmte Sekrete, die Insekten und Würmer beim Anknabbern ausscheiden, diese Verfärbungen hervorrufen.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Uwe,


    meinst du das hier?



    Ich sehe da keinen Fliegenpilz, aber ich bin ja auch kein Experte. Bei den anderen Bildern sehe ich auch keinen, oft nicht mal wichtige Merkmale zur Bestimmung.


    Aber Fehler macht jeder mal, klar, und ich bin mir sicher, dass man sich über entsprechende Hinweise eher freut, wenn sie nett verfasst sind. Im Zweifel liegt auch der Hinweisgeber mal daneben, und dann wäre nicer eben doch schöner gewesen.


    Ob du erquicklich schreibst, entscheidest du natürlich auch selbst.


    Das alles ändert nichts daran, dass Perlpilze neunmal röten. Wann und warum genau ist mir nicht bekannt.