Sauberer Wald

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema, welches 972 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (11. November 2022 um 16:45) ist von moschuskäfer.

  • Gäbe es da auch Pilze?

    Hallo Sabine,

    Aber ja! Ich erinnere mich noch an 1947, da war ich 8. Es war ein Dürrejahr, 2 Monate ohne Regen. Die Menschen hungerten und es gab viele Pilzvergiftungen. Es muß also viele Pilze gegeben haben, wahrscheinlich mehr als jetzt in pilzlichen Hochzeiten.

    Gruß - Franz

  • Hallo Franz, Hallo Caitlyyn,

    eben, ich war in diesem Wald und nichts zu sehen. 1947 war ich grademal 2. Meine Mutter hatte kein Interesse an Pilzen. Ich war nur überrascht, weil nichts, nichtmal winzige, ungenießbare. Ich könnte mir vorstellen, dass Rügen pilzlich etwas anders gelagert ist wie ein Wald in Südbayern.

    FG Sabine

  • So schlecht siehts bei uns noch nicht aus. Vor einer Woche noch bisschen was verwertbares gefunden. Jetzt aber null, weil so trocken. Die Kleinen Braunen, vielleicht Duftpfifferlinge (stark riechender Leistling) oder Trompetenpfifferling (Herbstpfifferling)?

    VG Sabine

  • Hallo Franz, Hallo Caitlyyn,

    eben, ich war in diesem Wald und nichts zu sehen. 1947 war ich grademal 2. Meine Mutter hatte kein Interesse an Pilzen. Ich war nur überrascht, weil nichts, nichtmal winzige, ungenießbare. Ich könnte mir vorstellen, dass Rügen pilzlich etwas anders gelagert ist wie ein Wald in Südbayern.

    FG Sabine

    Schade dass du nichts gefunden hast.Einen Wald ohne Pilze kann ich mir so gar nicht vorstellen. Bei uns gabs früher in den Fichtenschonungen die schönsten Steinpilze,da hat sich auch kaum einer rein verirrt weil das Bodengestrüpp auch nicht ohne war.Vielleicht mal beobachten und von Zeit zu Zeit mal da reingucken.

    lg Kathrin

  • Man beachte auch die geradelinige Bepflanzung der Plantage.

    Waren doch in der ursprünglichen Bepflanzung dutzende Bäume mehr gestanden im Jungholz.

    Ich als Pilzesammler mag ja die gerade Bepflanzung lieber, da kann man im größeren Jungholz besser durch die Linien laufen. Jedenfalls räumt der Waldbesitzer nach jedem "ausschneiden" immer gut auf.

    Früher war ich mit meinem Vater immer im Jungholz "robben", das war meistens ein Garant für Steinpilze. Ob das GERADE oder NICHT später an großen Bäumen Auswirkung auf die Pilzevielfalt hat weiß ich nicht.

    Grüße

    Porli

  • Hallo Katrin,

    Das Fehlen von bodengestrüpp ist es. Die vielen Fichten in Reih und Glied und dünner moosbelag, sieht so unnatürlich aufgeräumt aus. Gäbe es Pilze könnte man sie schon von weitem sehen.

    LG Sabine