Knolliger Schleierritterling?

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema, welches 563 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (4. Dezember 2022 um 12:59) ist von Beorn.

  • Hallo,

    diese beiden fand ich am 21. bzw 27. November im Forstenrieder Park unter Fichten. Liege ich richtig?

    Danke und viele Grüße

    Wolfgang

    Nr. 1, Hutdurchmesser 2,5 cm, zum Geruch habe ich "angenehm pilzartig" notiert.


    Nr .2, Hutdurchnesser 4, 5 cm

  • Hallo,

    Die letzten drei Bilder sagen dir, warum es kein Schleierritterling sein kann. Das in der Cortina zu sehende Sporenpulver ist rostbraun und nicht weiß wie bei Leucocortinarius, daher ist das ein "echter" Haarschleierling.

    Mit dem Lila Abdruck der Lamellen am Stiel dürfte das ein Schleimkopf der Variecolor sein. Für den Ziegelgelben Schleimkopf Cortinarius varius sind mir aber die Lamellen aber zu wenig violett oder täuschen die Farben auf dem Bild?

    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

    • Offizieller Beitrag

    Moin!

    "Ende November" ist auch ziemlcih aus der Zeit gefallen. Oder wäre es zumiindest für Cortinarius varius. Die Umgebungsbedingungen für den Fruchtkörper sind dann schon erheblich anders als während des normalen phänologischen Maximums der Art (~ mitte September bis mitte Oktober). Da werden diverse merkmale diffus, so zB auch Farbspektren bei den Lamellen, aber auch Oberflächenstrukturen undundund...

    Eine konkrete Bestimmung ist dann kaum noch möglich, mit Einzelfruchtkörpern nahezu ausgeschlossen.


    Lg; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.