Schleimpilze im Herbst 2022

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema, welches 804 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (10. Dezember 2022 um 07:43) ist von Timm.

  • Lieber Timm


    Unglaublich, wie du diese fragilen Schönheiten so wunderbar in Szene setzt. Ich kann da wieder nur staunen.


    Vielen Dank fürs Teilen und beste Grüsse

    Corinne

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Hallo Timm

    Sensationell.... Wie kriegt man eigentlich etwas weisses so scharf fokussiert -> wie im Bild 2. Mit dem Handy geht das nicht ☺️

    BG Andy

  • Lieber Timm,

    irre, diese ganzen herrlichen Trüppchen, die du da abgelichtet hast. Wo findest du die nur? Stehen die eigentlich überall rum, und ich schaue nur nie genau genug? Oder musst du dafür doch konkret suchen?

    Schleimpilze sind für mich jedenfalls immer ganz besondere Schönheiten, und so, wie du sie in Szene setzt, einfach grandios.

    Vielen Dank!

    Beste Grüße

    Sabine

    P.S.: Kannst du die selber bestimmen? Denn hier über das Forum läuft das ja nicht, oder?

  • Vielen Dank für eure Likes und Kommentare. Sie freuen mich sehr.

    Andy, ich benutze schon eine richtige Kamera mit Makroobjektiv und Nahlinse. Alles wird manuell scharf gestellt und: Nicht jeder Versuch sitzt. Da ist auch viel Ausschuss dabei.

    Sabine, zur Bestimmung: eine erste Suche zur Eingrenzung mache ich im Internet auf einer tollen Seite: schleimpilze a - c - foto-pils

    Als Literatur nehme ich von Marion Geib "Myxomyceten" und im Nachbarforum "pilzforum.eu" gibt es Ulla, die mir oft hilft oder meine vorschnellen Einschätzungen auch revidiert.

    Zur Suche: Ich drehe gezielt morsche Äste um oder suche modernde Baumstämme ab. Farbige Schleimpilze sehe ich ganz gut und rücke ihnen dann mit einer Lupe auf die Pelle. Holzfarbende Schleimpilze werde ich wohl häufig übersehen.

    Grüße Timm