Frühlingsfunde mit einem Unbekannten

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema, welches 840 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (27. April 2023 um 12:59) ist von Sepp.

  • Hallo zusammen,

    endlich geht es mit den Morcheln los!

    Am Sonntag waren ich über 4 Stunden schön mit einer Pilzbegeisterten von unserem Pilzstammtisch in Auwäldern unterwegs. Es war herrlich!

    Aber einen Unbekannten habe ich gefunden (Nr. 4), den ich so gar nicht einsortieren kann. Und eine andere Frage (zu 5.) hätte ich auch noch.

    Es gab sogar ein paar Morchelbecherlinge und Morcheln (Speisemorcheln im weiteren Sinne, Käppchenmorcheln und eine Spitzmorchel).

    Leider war ich mal wieder zu dämlich, meine Kamera mitzunehmen, so dass die Bildqualität teilweise suboptimal ist.

    1. Spitzmorchel

    2. Speisemorcheln im weiteren Sinn (ich bin da mit den Unterteilungen nicht so firm):

    3. Morchelbecherlinge:

    4. Unbekannt. Sah von oben (?) einer Schmetterlingstramete sehr ähnlich, war aber fleischiger und weich, und auf der Unterseite sehr glatt-faltig. Geruch unauffällig. Wuchs an einem ungestürzten Baum, ich glaube, es war eine Esche, könnte aber auch Weide gewesen sein (war sehr mit Moos bewachsen).

    5. Ist das ein Chaga? Wäre mein erster.

    6. Sieht fast aus wie ein Frosch :)

    7. Käppchenmorchel

    Wenn jemand etwas weiß zu meinen Fragen, wäre ich für Hinweise dankbar.

    Ansonsten wünsche ich uns allen eine tolle Morchelsaison!

    Liebe Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine

    Schöne Tour und viele Funde.

    Die 4 ist doch -> Gezonte Ohrlappenpilz (Auricularia mesenterica)

    MycoDB : Fiche de Auricularia mesenterica

    Und der Chaga sieht vielversprechend aus, einfach ein Stück abschlagen und schauen ob er innen schön rostbraun ist.

    BG Andy

  • Hallo Andy,

    Die 4 ist doch -> Gezonte Ohrlappenpilz (Auricularia mesenterica)

    MycoDB : Fiche de Auricularia mesenterica

    Tausend Dank! Ja, genau danach sieht er aus. Ich habe zwar den Namen schon mal gehört, aber gesehen hatte ich den noch nicht.

    Und der Chaga sieht vielversprechend aus, einfach ein Stück abschlagen und schauen ob er innen schön rostbraun ist.

    Das habe ich gemacht, sieht in der Tat rostbraun aus. Ich wollte mal etwas unters Mikroskop werfen, hatte aber noch nicht die Zeit dafür.

    Beste Grüße

    Sabine

  • Schöne Funde Sabine! Der gezonte Ohrlappenpilz hat was/über den freu ich mich auch immer😁

    Bin gespannt ob es tatsächlich ein Chaga ist- schaut für mich eher wie eine Wucherung aus. Substrat ist Kirsche oder?

    LG Joe

  • Hallo Sabine

    Bist Du sicher mit der Esche, die Rinde ist sehr untypisch. Könnte auch Pappel sein.

    Man sieht halt nur das Objekt der Begierde.

    Gruß Bernhard

  • Lieber Bernhard,

    ich denke, du hast recht - gut beobachtet! Ich habe den Baum wohl einfach in Sippenhaft genommen, weil rundum alles voller Eschen war. Aber die Borke mit den Querstreifen wäre selbst für eine junge Esche nicht passend.

    Leider kenne ich mich nur sehr rudimentär aus bei Baumbestimmung nach der Rinde.

    Aber für die Kundigeren unter euch hätte ich auch noch ein Foto:

    Vielleicht hilft das ja weiter.

    Beste Grüße Sabine

  • Hallo,

    der Baum sieht für mich ganz nach Kirsche aus (wie auch schon von Joe erwähnt).

    VG Sepp

    Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort