Warum ist kein Pilz sauer?

Es gibt 12 Antworten in diesem Thema, welches 1.899 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (20. Mai 2023 um 09:19) ist von Fuddler.

  • Hallo Pilzfreunde,

    Pflanzen produzieren in ihren Früchten Säure um diese zu konservieren und im unreifen Zustand ungenießbar zu machen.

    Warum macht das kein Pilz um sich vor Fressfeinden zu schützen?

    Äpfelsäure, Essigsäure oder Weinsäure sind ja keine komplizierten Moleküle...das kann doch kaum sein, das Pilze das nicht hinkriegen.

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Hallo Mister X

    Pilze nutzen eben eine andere Strategie der Vermehrung. Pflanzen wollen ja, dass Tiere ihre Früchte fressen und somit auch die unverdaulichen Samen, die später irgendwo anders ausgeschieden werden.

    Pilze jedoch vermehren sich durch ihre Sporen; winzig klein und leicht. So reicht ein kleiner Lufthauch aus, um diese viele Meter weiter zu verteilen. Hier ist es nicht notwendig, dass der Fruchtkörper mit verspeist werden muss. Somit ist die Säure zum Schutz unreifer Fruchtkörper unnötig. Ebenso muss auch kein reifer Fruchtkörper Zucker produzieren, um noch leckerer zu werden.

    Ein bisschen anders schaut es da aus mit unterirdisch wachsenden Pilzen, Trüffel zum Beispiel. Diese könnten ihre Sporen nicht durch Wind verteilen lassen und sind tatsächlich darauf angewiesen, gefressen zu werden. Doch genau darum haben viele Trüffelarten intensive Gerüche.

    Auf den Geruch setzen auch Arten, die ihre Sporen in stark riechende Glibber-Massen einbringen. Stinkmorcheln dürften da am bekanntesten sein. Hier erfüllen dann halt Fliegen unfreiwillig den Part der Verteilung.


    LG Matthias

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.

    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!

    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

  • Hallo

    Pilze sind halt keine Pflanzen und daher kann man das auch nicht 1 zu 1 vergleichen. Es gibt tausende von Pilze und Geschmacksrichtungen, säuerliche Richtung kommt wahrscheinlich schon vor, aber wer testet das schon aus ......

    BG Andy

  • Pilze jedoch vermehren sich durch ihre Sporen; winzig klein und leicht. So reicht ein kleiner Lufthauch aus, um diese viele Meter weiter zu verteilen. Hier ist es nicht notwendig, dass der Fruchtkörper mit verspeist werden muss. Somit ist die Säure zum Schutz unreifer Fruchtkörper unnötig. Ebenso muss auch kein reifer Fruchtkörper Zucker produzieren, um noch leckerer zu werden.

    Das verstehe ich, aber oberirdische Pilze tun doch alles mögliche, um eben gerade eben nicht gefressen zu werden (machen sich giftig, hart, schleimig, übelriechend, zerfließen schnell zu Tinte usw.). Das alles sind ja Strategien um zu verhindern, dass Tiere (und Insekten) den Fruchtkörper fressen bevor dieser ausgesport hat.

    Eine Strategie bei Pflanzen ist, ihre unreifen Früchte sehr sauer zu machen, damit sie nicht vor der Reife der Samen gefressen werden.

    Warum nutzen Pilze diese Strategie mit Säure nicht? Wäre doch im Sinne des Pilzes, wenn ein Champignon extrem sauer wäre wie ein unreifer Apfel. Den würde man dann stehen und aussporen lassen, statt ihn zu verspeisen (wir Menschen, aber auch z.B. Rehe, Wildschweine usw.).

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Dem Pilz kann es eigentlich egal sein, ob der Wind Die Sporen verbreitet oder das Wild durch fressen. Daher bietet die Säure wohl keinen Vorteil.
    lg jens

  • Dem Pilz kann es eigentlich egal sein, ob der Wind Die Sporen verbreitet oder das Wild durch fressen. Daher bietet die Säure wohl keinen Vorteil.

    Nun ja, anders bei der Frucht einer Pflanze wo die Anzahl der Samen im Voraus festgelegt ist, produziert der Pilz ja mit der Zeit immer mehr Sporen. Wenn das Wild ihn jung frisst hat er klar einen Nachteil.

    Und wenn es egal wäre, ob der Pilz gefressen wird oder nicht, warum sind dann so viele Pilze scharf, bitter, übelriechend, zäh, hart, schleimig oder sogar giftig? Das machen sie doch eindeutig um gerade nicht gefressen zu werden.

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Und wenn es egal wäre, ob der Pilz gefressen wird oder nicht, warum sind dann so viele Pilze scharf, bitter, übelriechend, zäh, hart, schleimig oder sogar giftig? Das machen sie doch eindeutig um gerade nicht gefressen zu werden.

    Scharf und bitter: macht vielen Tieren nichts aus. Die schmecken das quasi nicht.

    Übelriechend: manche zieht das erst recht an.

    Zäh, hart: wird trotzdem gefressen. Vor allem dann von Insekten.

    Schleimig: hält höchstens Insekten ab, da sie sonst eventuell daran kleben bleiben.

    Giftig: es kommt ganz auf das Tier an, welcher Pilz schädlich für den jeweiligen Organismus wirkt. So können viele Tiere für den Menschen (tödlich) giftige Pilze fressen, ohne sich dabei zu vergiften. Genauso gibt es für Menschen genießbare Arten, die wiederum für bestimmte Tiere gefährlich sind.

    Ein Fruchtkörper bildet ja schon relativ früh erste Sporen. Und sollte dieser dann doch zu früh gefressen (oder abgeerntet) werden, ist das auch nicht ganz so tragisch, da ein Pilzmycel in aller Regel mehrmals in der jeweiligen Saison Fruchtkörper produziert. Nicht alle, aber die meisten.

    Tiere und Pflanzen sind einfach zwei verschiedene Welten. Die kann man nicht über einen Kamm scheren. :wink:

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.

    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!

    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

  • Stimmt denn die Eingangsfrage/Hypothese überhaupt? Selbstverständlich gibt es jede Menge säuerlich schmeckender Pilze, z. B. unter den Filz- und Schmierröhrlingen. Sicherlich noch in anderen Gattungen, aber wer schmeckt da schon so genau hin?

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Moin!

    Pilze haben als strukturgebende Bausteine Proteine und Chitin (wie Tiere), Pflanzen Polysaccharide. Darin könnte auch ein relevanter Unterschied liegen. Mir ist zumindest kein Tier bekannt, das niedrige pH-Werte in den strukturell maßgeblichen Körperteilen aufrechterhält. Ähnlich ist es wohl bei Pilzen.


    Auch wenn Proteine durchaus auch für extreme pH Werte ausgelegt sein können, sind hier moderate Bedingungen sicher grundsätzlich von Vorteil. Es muss also ein hoher Selektionsdruck herrschen um auf pH 4 oder tiefer zu kommen.
    Man bedenke auch, dass die Säure in den Pflanzen stets in denn Zellvakuolen vorliegen. Sowas haben Pilze und auch Tiere nicht.

    Viele Grüße

    Bernhard

  • Stimmt denn die Eingangsfrage/Hypothese überhaupt? Selbstverständlich gibt es jede Menge säuerlich schmeckender Pilze, z. B. unter den Filz- und Schmierröhrlingen.

    Säuerlich sicherlich, aber ich meine in der Art wie unreife Früchte so sauer, dass niemand auf die Idee käme das zu essen. Also extrem sauer wie ein unreifer Apfel.

    Dass ein Pilz wegen saurem Geschmack als ungenießbar gilt habe ich bisher noch nicht gesehen...da heißt es dann eher "minderwertiger Speisepilz".

    Dagegen gibt es sehr viele Pilze, die extrem scharf oder extrem bitter sind. Aber extrem sauer habe ich halt bisher noch nicht gesehen obwohl das Fressfeinde genauso gut abschrecken könnte...

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Aber extrem sauer habe ich halt bisher noch nicht gesehen obwohl das Fressfeinde genauso gut abschrecken könnte...

    Und damit meine ich gerade die Hauptfeinde von PIlzen: Schnecken und Käfer.

    Die bleiben von unreifen Früchten ja tendenziell auch weg.

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Pilze haben als strukturgebende Bausteine Proteine und Chitin (wie Tiere), Pflanzen Polysaccharide. Darin könnte auch ein relevanter Unterschied liegen. ...

    Das ist ein sehr interessanter Gedanke.

    Früchte von Pflanzen speichern fast kaum Eiweiß, sondern fast ausschließlich Kohlenhydratee. Ganz wenige Früchte (Olive, Avocado) speichern Fett und sind auch unreif nicht sauer. Keine Frucht speichert Proteine, das machen nur Samen und die sind auch nicht sauer. Die Pflanze selbst (Blätter, Wurzel...) ist in aller Regel auch nicht sauer, sondern nur die unreife Frucht. Die Anomalie scheint also nicht der Pilz zu sein, sondern eher die Frucht. Sauer ist sonst kaum etwas.

    Damit könnte es in der Tat zusammenhängen. Vielleicht verträgt sich Eiweiß und Säure nicht so gut.

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Moin.

    Ich denke fast, die vakuole ist der kritische Faktor. Darin ist die Säure gut verpackt und kann keinen Schaden anrichten. Sie kommt erst raus wenn die Zelle ohnehin beschädigt ist.