Apothecien-Querschnitt

Es gibt 12 Antworten in diesem Thema, welches 631 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (12. November 2023 um 21:24) ist von KaMaMa.

  • Hallo KaMaMa

    Hallo Martin,

    habe viele Dünnschnitte mit den Apothecien von X.parietina geübt und für meine Möglichkeiten mit Lupe + Mikro interessante Ergebnisse erreicht.

    Bin selber überrascht:shy:. Bevor ich dir mehr Fotos sende schau bitte über diese Fotos, sind die Schichten richtig erkannt?:blush: Es sind Auflicht-Fotos unterm Mikro in 10x vergrößert, jeweils ein Original und ein Schichtversuch. Bitte Fehler berichtigen.

    Konnte sogar einiges vom Hymenium sichtbar machen und habe mit KOH + K,C probiert.

    LG

    Bernd

    2 Mal editiert, zuletzt von Bemoeh (6. November 2023 um 19:29)

  • Hallo Bernd,

    unter dem Mikro 10x vergrößert, heißt 10x Objektiv; also 100x oder 200x vergrößert (Okular vergrößert auch!).

    Das entspricht etwa der Vergrößerung in diesem Durchlichtbild mit einem Querschnitt an einem Apothecium von P. polycarpa:

    Die Beschriftung passt in deinem 1. Foto!

    Beim zweiten Foto weiß ich nicht recht, was ich sehe - das Hymenium sollte farblos sein!

    Ist das vielleicht eine Schrägansicht?

    Warum verwendest du denn am Mikroskop kein Durchlicht?

    Die Strukturen sind bis auf wenige Ausnahmen im Durchlicht viel deutlicher erkennbar.

    Dafür ist das Durchlichtmikroskop doch gemacht.

    LG, Martin

  • Hallo Martin,

    erstmal danke!! Habe mich wohl falsch ausgedrückt, 10x Okular + 10x Objektiv = 100 fache Vergrößerung.

    Foto 2 vergessen wir dann, schlechte Perspective, kann man die Fotos löschen?

    Wichtig sind mir die Schichten auf Foto1.

    Ja, die Schichten im Durchlicht richtig sichtbar zu machen habe ich noch Probleme, ev. noch zu dick.

    Die gequetschten Proben im Durchlicht geben bessere Ergebnisse.

    Sende noch zwei Durchlichtfotos mit, Foto 1:/ bei Foto 2 habe ich getüpfelt und K zugegeben, es gab ein K+ rot Reaktion, Foto 3 gequetscht, Ascosporen im Hymenium??

    Bin ständig bemüht mich zu verbessern auch wenn es nicht immer so klappt;).

    LG

    Bernd

    1

    2

    3

  • Hallo Bernd,

    da hast du also einen Ascus mit Sporen gefunden!

    Mit den typischen Sporen, wie du sie bei Caloplaca, Xanthoria, Ruskavskia, Polycaulonia und anderen Flechten der Teloschistaceae beobachten wirst.

    Als Autor kannst du über die drei Punkte deine Beiträge nachträglich bearbeiten.

    Um Bilder zu löschen nicht vergessen, die nicht Voransicht im Text zu löschen und das hochgeladene Bild. Sonst taucht es hinter dem Text auf!

    LG, Martin

  • Hallo Martin,

    jetzt bin ich aber etwas stolz das du die Ascos mit Sporen bestätigt hast:).

    Aber ich habe noch einiges mehr gesehen bin aber unwissend in der Zuordnung.

    Was sehe ich in der Fotofolge 1a bis 1c in verschiedenen Vergrößerungen?:omg:

    Foto 2a + 2b sicher auch Ascos mit Sporen? Diese Ascos befinden sich im Hymenium der Apothecien?

    Foto 3 Algen?

    Habe die schlechten Fotos aus der ersten Anfrage gelöscht, hat geklappt.

    Gruß und vielen Dank für deine Mühe

    Bernd

    1a ???

    1b ???

    1c ???

    2a Ascos

    2b Ascos mit Sporen

    3 ????

  • Hallo Bernd,

    auf den ersten beiden Fotos ist das zerquetsche, farblose Hymenium zu sehen, das ganz typisch in fächerförmige Teile zerplatzt ist. Die braunen Linien werden vom Epihymenium gebildet. Wenn du etwas KOH zusetzt, verfärbt sich das Epihymenium purpurrot. Mit ein wenig (!) Lugol verfärbt sich das Hymenium, insbesondere die Schläuche dieser Flechtenart, blau.

    Die grünen Kugeln in den Bildern (insbes. 3. und 6. Foto) sind die Algenzellen der Flechte.

    Im 4. und 5. Foto (Fotos 2ab) zeigst du vermutlich die elliptischen Sporen der Flechte, die beim Quetschen aus den Schläuchen ausgetreten sind. Sporenform, -größe und -aufbau sind zur Artbestimmung vieler Flechten wichtig

    Schläuche mit Sporen kann ich in den beiden Bildern nicht erkennen. Die Asci würde ich erstmal bei einer Vergrößerung wie in Bild 1b (400x) suchen.

    Leider sind die Fotos nicht sehr detailliert. Entweder ist das Foto nicht scharf aufgenommen, oder nachvergrößert.

    Hast du schon mal deine Köhler'sche Beleuchtung verändert? An der Lichtquelle befindet sich einerseits eine Blende als auch eine Kondensorlinse. Spiel ruhig damit nach dem Scharfstellen, und beobachte, wie sich das Bild verändert! wenn du die Blende schließt, wird das Bild dunkler, aber auch schärfer. Schließt man die Blende zu weit werden Beugungseffekte dominant und das Bild wieder schlechter.

    Eine gute Beleuchtung ist sehr wichtig für ein gutes Bild.

    LG, Martin

  • Hallo Martin,

    ja das mit den farblosen Hymenium und dem braunen Epihymenium habe ich auch schon vermutet, es freut mich deine Bestätigung. Den Zusatz von KOH habe ich auch schon probiert (Foto) ich denke auch da färbt sich das braune Epihymenium rot? Das mit ein wenig Lugol muss ich noch probieren, will auch mal die Schläuche sehen.8|

    Alles neue Erkenntnisse die ich mir zu meinen Versuchen abspeichern muss.

    Mit der Köhler'schen Beleuchtung experimentiere ich auch, ist hilfreich um Veränderungen am Bild zu erkennen.

    Ja, mit Schärfe + Details an den Fotos habe ich noch Probleme mit der Bresser-Mikroskopkamera die oben in dem Mikroskop steckt (Foto) und eine Verbindung zum PC hat, am Mikroskop super scharfe Fotos aber am PC geht viel davon verloren. Die Kamera gibt auch nur einen Teil des Bildes vom Mikroskop wieder, muss dann durch verschieben des Mikrotisches + Feinabstimmung die passende Stelle am PC fürs Foto suchen.

    Aber die Hoffnung wird nicht aufgegeben.

    LG

    Bernd

    4

    5

  • Hallo Bernd,

    ich nehme an, dass die Kamera und deine Augen in unterschiedlichen Tischhub-Positionen scharf sehen.

    Du stellst aber sch auf den Bildschirm scharf, ehe du das Bild abspeicherst, oder?

    Bei besseren Mikroskopen gibt es Feingewinde an den Okularen, um den Fehlbetrag auszugleichen, z.B. auch unterschiedlich scharf sehende Augen können so aufeinander abgeglichen werden.

    Vielleicht kannst du ja zur Korrektur die Eintauchtiefe der Kamera anpassen und fixieren?

    Die Dioptrienkorrektur an den Okularen haben unsere Billighobel halt nicht. Da muss man eben vor der Aufnahme nachjustieren und sicherstellen, dass das Bild möglichst scharf abgespeichert wird.

    Das muss besser gehen und du wirst das auch bestimmt noch besser hinbekommen.

    LG, Martin

  • Hallo Martin,

    ja, ich stelle am Bildschirm das Bild so scharf wie möglich, dann wird erst gespeichert.

    Habe von Bresser noch eine genaue Benutzer-Anweisung für die Kamera bekommen, das werde ich jetzt alles an einer Probe durchprobieren und hoffe dann auf bessere Ergebnisse, wir werden sehen. Es dauert halt etwas bis alles perfekt klappt.

    Habe gestern eine super schöne vermutlich Xanthoria calcicola auf einer alten Backsteinmauer eines Gutshofes

    gefunden, Proben in Arbeit Fotos später.

    LG

    Bernd

    Mauerfoto

  • Hallo Martin,

    nun die Fotos meiner vermutlich Xantoria calcicola von der alten Backsteinmauer, oder?:blush:

    Thallus verschiedene gelb/orange Töne, Lappen eingedrückt, teils Lappen zum Zentrum hin, das Zentrum voller groben, koralloiden, kugeligen Isidien? Unterseite weiß. Tüpfeltest K+ dunkelrot/lila. Isidien teils angeknabbert!?

    Was sagst du zu der Flechte?

    Habe auch unter dem Mikro etwas probiert + gequetscht aber gibt mir wenig her, war schwierig.

    Foto 0 ist ein interessanter Beifang auf der Flechte, soll ein sechzehnfleckiger-pilz-marienkäfer-halyzia-sedecimguttata sein.

    LG

    Bernd

    0 Beifang

    1

    2

    3

    4

    5

    6

    7

    8

    9

  • Hallo Bernd,

    ja, das ist X. calcicola - ein steriles Exemplar.

    Das gibt wenig her zum Mikroskopieren.

    Eigenartig!

    Die Farbe deines Tüpfeltests kommt auf meinem Bildschirm fast tiefblau herüber:

    Ich habe X. calicola zwar noch nie geprüft, aber ich hätte eine purpurrote ev. violette aber nicht lila oder blaue Reaktionen erwartet.

    Du schreibst auch "lila"rot.

    Ich denke, da ist der Bildschirm nicht farbtreu.

    LG, Martin

  • Hallo Martin,

    habe auf die Schnell noch einmal mit K getüpfelt (Foto), in Sekundenschnelle ist ist die Färbung auf ganz dunkeldunkelrot.

    Auf dem Foto unter Kunstlicht schwer widerzugeben. Das erste Foto sieht tatsächlich blau aus, geht nicht.

    Habe mir soeben auch das neue "Flechten Mitteleuropas" bestellt, bin gespannt.

    War heute auch an der Felswand in meiner Nähe, habe nach den dicken weißen Flechten gesucht und einige gefunden, mal schauen was ich mitgebracht habe.

    LG

    Bernd

  • Hallo Bernd!

    Eine dunkelROTe Reaktion glaube ich gerne.

    Es liegt wahrscheinlich an der Kombination Kunstlicht + Fotoapparat (+ Bildschirm), was zu Farbveränderungen im Bild führt.

    Das neue Foto ist auch falschfarben: auf meinen Bildschirmen (PC und auch Handy) sieht die letzte Reaktion grünlich-schwärzlich aus...

    Aber die ausgetretene Flüssigkeit im Foto auf dem Untergrund hat die richtige Farbe!

    Immerhin! :wink:

    LG, Martin