Weiß, Büschelig

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 488 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (17. November 2023 um 10:19) ist von Gorkilein.

  • Wuchs direkt neben einem alten Stamm an dem auch Schwefelköpfe und ein falscher Lackporling wuchs.

    Wuchs büschelig,

    kein Ring (bei mehreren geguckt),

    Stel und Hut teilweise so faserig flockig.

    Geruch für meine Begriffe fruchtig süßlich.

    Lamellen haben für mich nen Lila Touch, auch am Hutrand zu sehen.

    Aber die Sporen auf dem Hut darunter sehen eher dunkelbraun aus.

    Stiel hohl, faserig,unten leicht gelbbraun, wie Hutmitte, kann aber auch verfärbt durch Verletzung sein.

    Hut mittig bräunlich/gelblich, Stiel ganz unten ebenfalls etwas.

    Fleisch in Hut und Stiel weißlich, Stiel etwas glasig.

    Das am besten passende was ich gefunden habe ist bei den Mürblingen das Mexusenhaipt, aber meiner hat eben. Keinen Ring.

    Leider finde ich wenig Angaben in meinen Büchern zu hohlen Stelen bei den Arten.

    Ps. : auf manchen Bildern ist es rosa (Stiel von unten, oder offener Hut), leider hatte mein Handy den falschen Modus und ich habs erst zu spät gemerkt.

    Der Farbton der Lamellen und auch der Sporen auf dem Hut (eingekreist), kommen sehr gut mit dem hin, was ich gesehen habe.

  • Hallo,

    vergleiche deine angefragten hellen Pilze mit den schuppigen Hüten doch einmal mit dem seltenen Pinselfaserling (Psathyrella cotonea).

    Gruß Sepp

    Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort

  • Hallo

    Das wäre dann was besseres, noch nie gefunden. Ausserdem sehe ich noch schöne Ganoderma spec. Auf dem Holzstumpf. BG Andy

  • Ja

    Hallo

    Das wäre dann was besseres, noch nie gefunden. Ausserdem sehe ich noch schöne Ganoderma spec. Auf dem Holzstumpf. BG Andy

    Ja, über die Ganoderma hab ich mich auch gefreut, als mich die weißen hin gelockt hatten, leider war es nicht der den ich suchte.

    Ich habe die Pilze auch noch nie gesehen, daher wollte ich sie bestimmen.

    Ich habe speziell dieses Jahr haufenweise seltene oder RL Arten gefunden, die ich vorher noch nicht gesehen hatte.

    Einmal editiert, zuletzt von Gorkilein (17. November 2023 um 10:37)

  • Hallo,

    vergleiche deine angefragten hellen Pilze mit den schuppigen Hüten doch einmal mit dem seltenen Pinselfaserling (Psathyrella cotonea).

    Gruß Sepp

    Danke, ja den hatte ich mir auch schon angesehen.

    Aber da passte für mich das Ganze nicht so perfekt, da steht auch angedeutete Ringzone und das Bild sah deutlich anders aus, vielleicht hab ich mich davon beeinflussen lassen.

    Aber sicher könnte ich das nicht so bestimmen, vielleicht weil ich mit Mürblingen etc. generell wenig Erfahrung beim Bestimmen habe.