Rauchblättriger schwefelkopf?

Es gibt 9 Antworten in diesem Thema, welches 558 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (25. Oktober 2023 um 15:49) ist von Yuri.

  • Guten Abend liebe Mitglieder

    Mein Name ist Yuri, ich sammle Pilze im Harz, seit Kindertagen.

    Aber immer nur Steinpilze Marone Pfifferlinge und co.

    Seit Anfang des Jahres habe ich angefangen mich mehr mit dem Thema Pilze zu beschäftigen.

    Und mein Sammelspectrum ein wenig erweitern können.

    Sind das auf dem Bild wie von mir "bestimmt" rauchblättriger schwefelköpfe?

    Gewachsen buschig auf einen alten Fichtenstumpf, angenehm pilziger Geruch, Geschmack mild,

    Grösse von ca 5 cm bis 10 cm Stiellänge, Hut Durchmesser 5 cm und kleiner, gefunden heute.

    Vielen dank

    Lg yuri

  • Hallo Juri, willkommen im Forum!

    Ich würde das auch so sehen. Wenn ein Verzehr geplant ist und du bisher nur Steinpilze Maronen und Pfifferlinge gesammelt hast, wäre es aber sehr empfehlenswert, die vorher zum PSV oder in die Pilzberatung zu bringen. Auf Nadelholz wächst auch der tödlich giftige Gifthäubling.

    Zum Anfangen mit Lamellenpilzen, ist der Rauchblättrige Schwefelkopf eher nicht zu empfehlen.

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Hallo Yuri,


    willkommen im Forum.:)


    Der Rauchblättrige Schwefelkopf ist zwar nicht der typische Anfänger-Pilz aber ich finde trotzdem, dass man ihn leicht bestimmen kann soweit man weis worauf zu achten ist.


    Um dir mehr Sicherheit bei der Bestimmung zu geben hätte mich interessiert, woran du meinst ihn zu erkennen?


    VG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Vielen Dank für die Antworten🙂

    @ thiemo

    Hmm, also der grüne wächst hier überall den erkenne ich.Und diese Pilze sind sehr nach dran, fehlt halt komplett das grün. Den Gifthäubling würde ich anhand des büscheligen Wachstums ebenfals ausschliessen. Dann halt der angenehme Geruch und kleines Stück probiert, sehr milder Geschmack . Wenn ich mit Samtfussrübling oder Stockschwämmchen verwechsel sollte das nicht schlimm sein, und sollte ja auch unwahrscheinlich auf Fichte sein.

    Lg yuri

  • Hallo Yuri

    Ich denke auch es ist der Rauchblättrige Schwefelkopf. Geruch sehr pilzig, Geschmack mild, angenehm.

    Der Grünblättrige Schwefelkopf würde bitter schmecken.
    Aber du musst dir auch selber sicher , dass es Hypholoma Capnoides ist.


    LG Hans

  • Hallo, also ich denke nicht dass das Wachstum ("büschelig") das beste Kriterium gegen den Gifthäubling ist; diese hier sind allerdings wirklich keine GHe. Letztlich gabs hier einige Beiträge zum Gifthäubling, zB von Baumi, wo die Merkmale gut beschrieben wurden, einfach bei Interesse mal suchen.

    Samtfussrübling und Stockschwämmchen sehe ich hier auch nicht.

    Viele Grüße aus Mittelfranken, Marcus

    P.S. Meine Beiträge sind Meinungsäußerungen und Diskussionsbeiträge, keine Wahrheiten.

  • Hallo Yuri,


    dann vielleicht noch ein paar Punkte, die du nicht erwähnt hast.


    Der Rauchblättrige wächst nur an Nadelholz, die Lamellen sind grau ohne braune oder gelbe Farbe und die ringlosen Stiele zeigen einen Farbverlauf, oben fast weiß zur Basis immer dunkler braun.


    Das büschelige Wachstum allein ist kein Ausschusskriterium zum Gifthäubling.


    VG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden