Samtfußrübling - Hamburg

Es gibt 17 Antworten in diesem Thema, welches 2.049 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (9. Januar 2024 um 21:48) ist von mmr.

  • Moin, auf Anraten von CH -Andy mache ich für die vermuteten Samtfußrüblinge nochmal einen etxra Post.

    Also ich war heute nochmal ander Fundstelle und habe festgestellt dass auch neben den noch vorhandenen, jemand Pilze entnommen hat, erkennbar an den abgeschnittenen Stielen die am Baumstamm noch vorhanden waren.

    Ich habe auch welche mitgenommen und habe sie auf die Probefläche für die bestimmung der Sporenpulverfarbe gepackt. (Ist dabei etwas bzgl Temperatur zu beachten?)

    Ich würde jetzt sagen dass die schon etwas älter sind, wie seht ihr das? Wegen der größe des Hutes und der Stielfarbe Beschaffenheut.

    - Größe der Fruchtkörper: ~ 1,5-5cm

    - Hut: Farbe: Gelb mit rötlichen einschlag, Honig. Glatt, vom regen etwas glitschig, Klebrig, Rand nach unten gebogen. L

    - Lamellent: Gelb, aber etwas heller bis richtung weißlich. Etwas höher,

    - Stiel: Unten Braun (wirkt leicht grünlich Braun) und nach oben hin gelb. Bei den kleineren weniger braun fast nur gelb. Die Oberfläche wirkt samtig weiß/grau (Stiehl hohl bei den größeren, lässt sich zusammendrücken und geht wieder in Form zurück)

    - eventuelle Verfärbungen bei Druck und im Schnitt: keine

    - Geruch (erst unverletzt, dann angekratzt): angenehm, pilzig. fruchtig?. Eher süßlich

    - Fundstelle: Im Niendorfer Gehege, Richtung Niendorf Markt gefunden. Neben einen kleinen Teich auf einem alten dicken abgesägten Baumstamm. Siehe Fotos, kann den Baum da er schon so alt ist nicht mehr identifizieren, könnte eine alte Buche sein.

    - evtl. Sporenpulver (vor allem bei Täublingen): Sind auf der Probefläche, werde ich Morgen nachreichen.

  • Hallo mmr,

    ja, das sind Samtfußrüblinge und wie du richtig schreibst, sehen die allermeisten schon überaltert aus und sind daher meines Erachtens nicht mehr genußtauglich. Überhaupt ist es so, dass die Verzehrstauglichkeit von Pilzen nur anhand von Bildern (meist) nicht beurteilt werden kann.

    VG Sepp

    Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort

  • Hallo mmr,

    Ich finde, deine Pilze sehen gut aus, vor Ort muss man sie natürlich selbst prüfen und entscheiden. Wenn die Stiele schon samtig und sehr dunkel sind, so ist das aber noch kein Anzeichen von alten nicht mehr zu gebrauchenden Pilzen.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Danke euch. Riechen tun sie gut, die Hüte scheinen auch in in Ordnung. Trotzdem diente die Mitnahme erstmal nur der Bestimmung, dass ich beim nächsten mal wenn ich mir sicher dann frisch welche sammeln und kochen kann.

    Trost war noch eine alte Buche aus der sich einige Konsolen frische Austern gedrängt haben, die habe ich mir einverleibt :)

    Wie würde man zu alte Samtfußrüblinge erkennen? Geruch, Farbe, Festigkeit?

  • Wenn man noch nicht so viel Erfahrung hat, würde ich dazu raten, bei Samtfußrüblingen die Pilzmahlzeit immer um ein paar Stunden oder über Nacht zu verschieben und vor dem Verzehr einen Sporenabdruck zu machen. Der Samtfußrübling hat mehrere gefährliche Verwechslungspartner, die durchaus auch im Dezember/Januar und am selben Substrat vorkommen können, wie einige jüngere Beiträge hier im Forum sehr schön gezeigt haben.

    Mit einem weißen Sporenabdruck lassen sich z.B. Häublinge (insb. der Gifthäubling) und Schwefelköpfe (insb. der Grünblättrige Schwefelkopf) ausschließen.

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Wie würde man zu alte Samtfußrüblinge erkennen? Geruch, Farbe, Festigkeit?

    Die Stiele sind jung sehr hell und werden mit zunehmenden Alter von der Basis aufwärts schwarz. Ist der Stiel ganz schwarz, dann ist der Pilz schon älter, aber nicht unbedingt schlecht. Dann schaut man sich den Hut und die Lamellen an. Sind die Lamellen braun und weichlich, dann zu alt. Das ist eine Erfahrungssache.

  • Wenn man noch nicht so viel Erfahrung hat, würde ich dazu raten, bei Samtfußrüblingen die Pilzmahlzeit immer um ein paar Stunden oder über Nacht zu verschieben und vor dem Verzehr einen Sporenabdruck zu machen. Der Samtfußrübling hat mehrere gefährliche Verwechslungspartner, die durchaus auch im Dezember/Januar und am selben Substrat vorkommen können, wie einige jüngere Beiträge hier im Forum sehr schön gezeigt haben.

    Mit einem weißen Sporenabdruck lassen sich z.B. Häublinge (insb. der Gifthäubling) und Schwefelköpfe (insb. der Grünblättrige Schwefelkopf) ausschließen.

    Danke, wie geht man da vor, den teil den man essen möchte in den Kühlschrank und der Hut für das Sporenpulver auf eine Schwarze Fläche, Zimmertemperatur über nacht?

  • Wie würde man zu alte Samtfußrüblinge erkennen? Geruch, Farbe, Festigkeit?

    Die Stiele sind jung sehr hell und werden mit zunehmenden Alter von der Basis aufwärts schwarz. Ist der Stiel ganz schwarz, dann ist der Pilz schon älter, aber nicht unbedingt schlecht. Dann schaut man sich den Hut und die Lamellen an. Sind die Lamellen braun und weichlich, dann zu alt. Das ist eine Erfahrungssache.

    Danke, ja dann würde ich denken dass sie mittleren Alters waren. Ein paar hellere Stiele waren noch dabei und die Hüte/Lammellen sind ganz gut in Schuss.
    Ich hab sie nun auf ein schwarzes blech gelegt und eine Schüssel drüber. Für die Sporenprobe über Nacht.

  • Danke, wie geht man da vor, den teil den man essen möchte in den Kühlschrank und der Hut für das Sporenpulver auf eine Schwarze Fläche, Zimmertemperatur über nacht?

    Eigentlich, um ganz sicher zu gehen, müsste man jeden einzelnen Hut aussporen lassen, da sich giftige Arten auch vereinzelt zwischen die Samtfußrüblinge mischen können. Dazu schneidest du den Stiel ab (ist sowieso zu zäh zum Essen), legst die Hüte mit den Lamellen nach unten auf einen Teller oder ein Backblech, deckst das ganze mit einer Schüssel ab und legst ein Geldstück unter den Schüsselrand, damit ein klein wenig Luftaustausch möglich ist. Bei Zimmertemperatur solltest du bei Pilzen im richtigen Alter und gutem Zustand in 4-5 Stunden einen leichten Sporenabdruck sehen. Wahrscheinlich geht es auch im Kühlschrank über Nacht. Länger als ein paar Stunden sollten Frischpilze nicht bei Zimmertemperatur gelagert werden.

    Die Auflagefläche muss nicht dunkel sein. Auch auf einer hellen Fläche siehst du, ob der Pilz weiß (zu erwarten beim Samtfußrübling) oder zimtbraun (z.B. Häublinge, Schnitzlinge) oder schwarz/grau-braun(violett) (Schwefelköpfe, Mürblinge) sport.

    Aufgeschirmte Pilze, die nicht nach wenigen Stunden anfangen zumindest leicht zu sporen sollten unabhängig von der Bestimmung nicht mehr verwendet werden, denn es könnte ein Trocken- oder Frostschaden vorliegen oder der Pilz könnte zu alt oder schon verdorben sein.

    Noch nicht aufgeschirmte Pilze sporen manchmal nicht, aber diese dann noch sehr jungen und kleinen Pilze sollte man als Anfänger meiner Meinung nach sowieso nicht verwenden, da bei sehr jungen Pilzen die Gefahr einer Verwechslung noch größer ist, bspw. haben junge Gifthäublinge eine sehr ähnliche Lamellenfarbe wie der Samtfußrübling.

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Super danke, ja vor dem giftigen hab ich ordentlichen Respekt. Aber Platz hab ich in meiner kleinen Wohnung/Küche fast keinen um die alle aussporen zu lassen ohne dass sie da lange im warmen liegen.

    Vielleicht nächste Saison.

    lg

  • Hallo

    Ich danke dir für diesen erneuten Beitrag, da kommt ja einige Infos zusammen -> die dir hoffentlich weiterhilft. Das mit allen aussporen ist sicherlich ratsam aber nicht nötig wenn du einen PSV in der Nähe hast, wird er diese gerne kontrollieren und zum essen freigegeben. Weiterhin viel Spass beim bestimmen. BG Andy

  • Hier noch die geschuldeten Bilder.

    Die Sporenabdrücke waren etwas feucht/schleimig weil ich die Belüftung nicht wie hingewiesen gemacht hatte gestern. (ca. 16h wegen Arbeit gelegen)

    Denkt ihr dass war zu lange und die Farbe wird von evtl Schimmel verfälscht?

    Ich denke an dem großen Abdruck kann man ganz gut erkennen dass die Farbe weißlich ist.

  • Die Sporenabdrücke waren etwas feucht/schleimig weil ich die Belüftung nicht wie hingewiesen gemacht hatte gestern. (ca. 16h wegen Arbeit gelegen)

    Denkt ihr dass war zu lange und die Farbe wird von evtl Schimmel verfälscht?

    Nein, so schnell schimmeln Pilzsporen nicht, die Farbe passt zum Samtfußrübling. Wenn die Pilze jetzt allerdings luftdicht abgedeckt 16h bei Zimmertemperatur gelegen haben und sogar der Sporenabdruck vom Kondenswasser so durchfeuchtet ist, muss man dringend zur Entsorgung raten. Die Eiweißzersetzung könnte bereits eingesetzt haben und dann droht eine Lebensmittelvergiftung. Die meisten Pilzvergiftungen entstehen nicht durch eine Giftwirkung der Pilze, sondern sind unechte Pilzvergiftungen bei denen verdorbene Pilze gegessen wurden. Da sollte man nichts riskieren.

    Wie Andy schon sagt, ist der allerbeste Weg, die Pilze (beim nächsten Mal, dieses Mal wie gesagt bitte entsorgen) einem PSV vorzulegen. Einen in deiner Nähe findest du hier: Pilzsachverständige finden / DGfM

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Danke für die Info.

    Ja die waren nur für die Bestimmung gedacht. Wurden direkt entsorgt.

    Wenn ihr Pilze im Kühlschrank aufbewahrt wie lagert ihr die da am besten (Papier, Keramik, offen, geschlossen? )

  • Wenn ihr Pilze im Kühlschrank aufbewahrt wie lagert ihr die da am besten (Papier, Keramik, offen, geschlossen? )

    Ich lagere sie offen auf einem Tablett oder in einer flachen Schüssel. Es muss eine Luftzirkulation möglich sein, sodass sich keine feuchten Stellen mit Kondenswasser bilden können, an denen Schimmel oder Fäulnis ansetzen kann. Insbesondere bei Röhrlingen ist das besonders wichtig, da man Schimmel an der Röhrenschicht manchmal nicht erkennt.

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Hallo zusammen,

    Speispilze sollten aber sauber geputzt im Kühlschrank aufbewahrt werden. Ungeputzte Pilze laufen Gefahr, weiter von Würmern zersetzt zu werden.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.