Hallo, Besucher der Thread wurde 9,1k mal aufgerufen und enthält 10 Antworten

Auf den ersten Blick...

  • Ja da könnte es auch eine junge Marone sein.
    Und betimmt würde sie auch bei dem Einen oder der Anderen als solche in den Korb wandern.


    Schaut selbst Pilzfreunde



    Aber Vorsicht!
    Genauer betrachtet kann man erkennen was es in Wirklichkeit für ein Pilz ist.


    Jawohl, ein Gallenröhrling.



    Teuflisch diese Gallier, gelle
    Auf die Röhrenfarbe achten, die hat auch bei jungen Gallenröhrlingen einen leicht rosafarbenen Stich und ist nie ganz weiß oder gar gelblich.
    Mal kurz die Zungenspitze auf die Röhren...brrrrrrrrrrr...bitter wie Galle!


    Übrigens, einige Meter weiter standen ganze Kolonien von Galliern.
    Ganz anders aussehend.



    Gefunden habe ich diese und weitere Pilze in meinen alten Pilzwäldern, in Großlangheim und in der Rhön.
    Die alten Pilzwälder bereise ich gerade mit dem WoMo.



    Teilweise also auch per Fährverbindung.
    Und so sieht dann der Computerarbeitsplatz aus...



    Auf der Ausschnittvergrößerung kann man dann erkennen, ein Bayer begibt sich nicht ohne sein eigenes Weißbierglas in fremde Gefielde



    Und Unterfranken ist schon ziemlich weit draußen in der Fremde...zumindest aus der Sicht eines Oberbayern.
    Gut, die Preußen werden es nicht verstehen, sollen sie doch mit der Vorstellung leben, Bayern wäre gleich Bayern... :P


    Übrigens, in ein paar Tagen werde ich mich weiter in Richtung Norden begeben, den Spreewald durchqueren und sogar bis an die Ostsee vordringen, Usedom bestimmt, Rügen vielleicht.
    Aber keine Sorge, Pilze interessieren mich da weniger, die hätte ich in meinem heiß geliebten Oberbayern auch... :D


    Eine schöne Restwoche wünsche ich Euch,
    derzeit aus Meiningen...Schloss, Theater und das Dampflokwerk im Auge habend.


    Hexenopa Julius

  • Hallo Julius,


    schöne Grüße nach Meiningen - dort habe ich 1978/79 gearbeitet.


    Viele schöne Erlebnisse wünsche ich dir.


    Viele Grüße

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Veronika,


    oh...das muss ja noch eine tolle Zeit hier gewesen sein.
    Ich selbst kenne Meiningen, besser gesagt dann wohl das DR-Ausbesserungswerk auch aus Vor-Wende-Zeiten.


    Vorzügliches Essen in der Werkskantine, Übernachtung stilgerecht in der Lokführerunterkunft.
    Man was musste man damals noch hexen um als Wessi so etwas erleben zu dürfen.


    Meiningen heute...ich denke, Du würdest es nicht wieder erkennen.
    Aber Pilze gibt es hier auch, immer noch...direkt am Werraufer, neben mir.
    Welche...keine Ahnung, Pilze eben...:D


    Gut das Du mich nicht angesprochen hast auf das Weißbier das ich ja anscheinend mit mir im WoMo führe...Jenes wird wohl auch spätestens bei der Einreise in MackPomm alle sein - Schade eigentlich...hätte ja gern mal mit Dir angestoßen :wink:


    Ich grüße Dich herzlich.
    Julius

  • Hallo Julius,


    solche Tarnungskünstler vom Gallier habe ich auch schon in Meckl./Vorp.gefunden. Das sind ganz hinterlistige Biester:grrr:.


    Schön das Du sie hier auch einmal zeigen konntest:agree:.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo Julius,


    ja Meiningen ist eine schöne Stadt - wieder geworden - aber auch zu DDR-Zeiten hatte sie ihren ganz besonderen Charm. Wenn du dein Weißbier ausgetrunken hast und tatsächlich bis Meckpomm. kommst, dann probier mal Störtebecker Hefeweizen, mein Lieblingsbier hier in Stralsund von einem Bayern gebraut, einfach toll.


    Ich wünsch dir alles Gute.


    viele grüße

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Jörg,


    da hast Du vollkommen Recht mit!
    Diese Gallier sind meisterhafte Tarnungkünstler.


    Schon in der Vergangenheit hatte ich bemerken können, sie passen ihr Aussehen und die Erscheinungsform weitgehend den umstehenden Röhrlingen an.
    Einzig die Röhrenfarbe schaffen sie nie so wirklich.
    Und dennoch gelingt es diesen fiesen Kerlen immer mal wieder in einen Pilzkorb voller schmackhafter Steinpilze oder Maronen zu gelangen.


    Bei mir haben sie das zum Glück noch nie geschafft...aber in der Hand hatte ich sie schon - Ja selbst gut 5 Meter auf sie zu gesprungen bin ich schon...im guten Glauben einen kapitalen Steinpilz gesichtet zu haben.


    Ich denke mal, für Viele von uns Speisepilzsuchern wäre es von Vorteil, öfter Bilder von diesen "Täuschlingen" in ihrer vielfältigen Erscheinungsart hier sehen zu können.



    weisheit


    Ja klar Veronika...mache ich.
    Wer anders als ein Bayer sollte denn auch Weißbier brauen können :P
    Und ein Bayer in Meckpomm wird sicherlich noch viel mehr geben wollen als in seiner Heimat...muss er sich doch im Reich der ach so unbeliebten Preußen täglich auf´s Neue behaupten :party:


    Ich grüße Euch.
    Julius

  • Hallo Julius,


    Preußens Macht reichte nicht bis Mecklenburg, aber Pommern und Ostpreußen! Doch das ist kein Thema für unser Forum - also wir diskutieren im Geschichtsforum weiter, das es sicher gibt.


    Viele Grüße

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

    Einmal editiert, zuletzt von weisheit ()

  • Zitat

    Unterfranken ist schon ziemlich weit draußen in der Fremde...


    Frei statt Bayern :D


    Schöne Bilder, dass mit dem Springen zu vermeintlichen Steinpilzen hatte ich auch erst letztes Wochenende.


    Sag mal, sehe ich da im Weizenbierglass etwa Eiswürfel?


    Eine schönen Urlaub aus Unterfranken
    Der neidische, im Büro sitzende Thomas

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

  • Niemals Thomas und Frank!!!


    Also wie Ihr Beide da Eiswürfel erkennen könnt...tztztz...nee, mit Euch möchte ich denn doch nicht in die Schwammerl gehen...:D:D:D


    Wer weiß was da alles in den Korb wandern würde...Eiswürfel...pffffffff...die schafft ja mein Absorberkühlschrank nur mit äußerster Mühe und einen ausreichendn Lüftung...
    Und außerdem, Bier mit Wasser (auch in gefrorener Form) zu verdünnen ist strafbar, glaube ich.
    Schlimm genug ist schon die Sauerei mit der Cola im Weißbier.


    Schwitzt Ihr mal schön weiter in den Büros...ich sitze draußen an der frischen Luft, gerade im Coburger Land.


    Übrigens, ein kurzer Abstecher nach Südthüringen brachte auch nicht die erhoffte Pilzschwemme.


    Ich wünsche schon mal ein schönes Wochenende.
    Grüßle Julius

  • Na, da bin ich aber beruhigt ;-)


    Zitat

    Und außerdem, Bier mit Wasser (auch in gefrorener Form) zu verdünnen ist strafbar, glaube ich.


    Absolut!


    Muss los, meine Frau ruft. Das halbe Kilo Pfifferlinge aus der Mittagspause ist fertig. Hoffentlich ohne Eiswürfel...

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.