Es gibt 3 Antworten in diesem Thema, welches 162 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (23. Juni 2024 um 14:30) ist von Uwe58.

  • Hallo Pilzfeunde,

    ich habe in 3 verschiedenen Wäldern im Juni die nachstehend abgebildeten Pilze gefunden.

    1 x Nadelwald/Fichte und 2 x Buchenwald.

    Zuerst dachte ich, es handelt sich immer um die gleiche Art. Bis ich gesehen habe, dass 2 der Funde ausgeprägt braune Schneiden an den gekerbten Lamellen hat, die dritte Art (Fichtenwald) nicht.

    Fund 1 und 2 haben weißes Sporenpulver und alle 3 ausgebuchtet angewachsene Lamellen.

    Stiele hohl.

    Ich halte die Funde für den Breitblättrigen Holzrübling. Könnt ihr da mitgehen?

    Wobei ich mich aber immer noch frage, ob dieser wechselweise komplett weiße Lamellen haben kann oder auch solche mit braunen Schneiden?

    Ich freue mich auf eure Antworten.

    Servus Ingo

    Fund 1:

    Nadelwald, Rückegasse mit Moosbewuchs

    Hutfarbe graubraun.

    Durchmesser der Hüte 7,0 bis 8,5 cm

    Stiellänge 12 cm

    Lamellen, Stiel, Fleisch weiß

    Hutrand oft eingekerbt

    Myzel an der Stielbasis



    Fund 2:

    Buchenwald

    Hutfarbe mehr Brauntendenz.

    Durchmesser Hut: 8,0 cm

    Lamellen, Stiel, weiß bis cremefarben, Fleisch weiß.

    Lamellenschneiden braun


    Fund 3:

    Buchenwald

    Hutfarbe helleres Graubraun, wie das Buchenlaub

    Durchmesser Hut: 8,0 cm

    Lamellen, Stiel, weiß bis grau angehaucht

    Lamellenschneiden braun


  • Hallo Ingo,


    sehe ich das richtig? Bei Pilz 2 ist eine Wurzel zu sehen? Das wäre ja das Merkmal, das ein Breitblatt ausmacht.

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Hallo Murmelchen,

    danke für deinen Hinweis. Ich kann im nachherein leider nicht mehr sagen, ob ich das wurzelähnliche Gebilde mit dem Erdreich herausgezogen habe oder ob es Bestandteil des Stiels war. An der Stielbasis sind mir eher die weißen Myzelfäden aufgefallen.

    Servus Ingo