Lamellenpilz im Fichtenwald

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 420 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (12. Juni 2024 um 13:40) ist von Marcescibilis.

  • Guten Abend :)

    ich habe diesen Pilz im Fichtenwald gefunden und kann ihn keiner Gattung zuordnen.
    Er wuchs alleine in einem moosigen Graben. Der Geruch war schwach und unangenehm (muffig oder krautig). Das Stielfleisch war wattig, im Schnittbild keine Verfärbung (zumindest nach >15min).

    Hat jemand eine Idee?
    Danke und liebe Grüße

    Ein paar Bilder:

  • Hi

    Vergleiche deinen Fund doch mal mit dem Breitblatt - Megacollybia platyphylla

    LG
    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hallo zusammen,


    ein Breitblatt hat eine kleine Wurzel an der Stielbasis. Jetzt könnte es sein, dass genau jene Wurzel nicht gebildet wurde, oder sie ist im Boden verblieben.

    Alle anderen Merkmale scheinen echt zu stimmen. Danke Benjamin für den Vorschlag. Ich freu mich immer von Dir zu lesen.

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Hallo,
    danke für die die Antworten :)
    Das kommt hin!

    ein Breitblatt hat eine kleine Wurzel an der Stielbasis. Jetzt könnte es sein, dass genau jene Wurzel nicht gebildet wurde, oder sie ist im Boden verblieben.

    Ich habe beim Herausdrehen einen kurzen Widerstand gespürt, als ob er festgebunden war. Dann war es diese Wurzel.

    Danke und liebe Grüße