Hallo, Besucher der Thread wurde 5,3k mal aufgerufen und enthält 9 Antworten

Launen der Natur

  • Hallo, Thomas!


    Die Eiche gefällt mir. :D
    Und der Porling möchte wohl ganz gerne Trametes versicolor (Schmetterlingstramete) genannt werden.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Ja, die Eiche hat bei mir auch die ganze Familie begeistert. Bin viel im Wald unterwegs, aber so etwas habe ich bisher noch nicht gesehen.


    Der Porling will wohl eher Schmetterlingsstielporling genannt werden:
    Trametes versicolor var Polyporus:D:party:

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

  • Hallo Thomas,
    echt der Hammer. sowas hab ich auch noch nie gesehen. Gefällt mir super.
    Eine Frage: Ist der weit von dir daheim und falls nicht könntest du gegebenenfalls ein Bild machen, auf dem der ganze Baum zu sehen wäre? Würde ich dann gerne ins Archiv nehmen.
    Viele Grüsse
    Thomas

    Auch von mir selbstverständlich keine Essensfreigabe. Sämtliche Darlegungen und Aussagen sind subjektiv und unverbindlich.

  • Hallo Thomas!


    Das ist ja echt nicht zu fassen!
    Gerade bei der recht langsam wachsenden Eiche sind die Stämme schon wieder so dick (bestimmt 15-20 Jahre alt, oder?)!
    Und die linke Schnittfläche immer noch frei und unbemoost?
    Nagut, vielleicht ist das auch erst in letzter Zeit abgesägt worden, wäre ja auch eine Möglichkeit.


    Übrigens wahrscheinlich auch mit Rindensprenger (Vuilleminia comedens) an den Ästen.


    VG Ingo W

    Bezüglich Pilzbildanfragen: Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten.

    Einmal editiert, zuletzt von Ingo W ()

  • Zitat


    Eine Frage: Ist der weit von dir daheim und falls nicht könntest du gegebenenfalls ein Bild machen, auf dem der ganze Baum zu sehen wäre?


    Der stand im Wildpark in Klein-Auheim (falls Du aus der Ecke bist kann ich Dir den genauen Standort beschreiben). Auf die schnelle komme ich da leider nicht wieder hin. Falls ich beim nächsten Mal noch dran denke, mache ich aber ein Foto des ganzen Baumes.

    Zitat


    Gerade bei der recht langsam wachsenden Eiche sind die Stämme schon wieder so dick (bestimmt 15-20 Jahre alt, oder?)!


    Könnte hinkommen.



    Zitat


    Übrigens wahrscheinlich auch mit Rindensprenger (Vuilleminia comedens) an den Ästen.


    Interessant, danke. Muss ich gleich mal googeln.

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

  • Zitat von ThomasL pid='20685' dateline='1424882725'

    Ja, die Eiche hat bei mir auch die ganze Familie begeistert. Bin viel im Wald unterwegs, aber so etwas habe ich bisher noch nicht gesehen.


    Hallo Thomas
    Das ist schon ein schöner Fund! :agree: Normalerweise ist das nicht so selten, aber schuldig ist der Mensch! Die Wälder werden immer schnell "aufgeräumt", Kaminholz u.s.w. .......................
    Solche interessanten "Pilzbeifunde" sollte man ruhig im Forum zeigen!
    Heute hatte ich so etwas ähnliches, eine Silberpappel!


  • Auch ein schönes Beispiel!
    Ich finde es auf der einen Seite auch schade, dass nicht viel mehr Holz im Wald bleibt, auf der anderen Seite bin ich aber auch dafür mit verantwortlich. Erst dieses Wochenende habe ich wieder ein par Ster rausgefahren. Selbstgeschlagenes Holz ist zum Heizen der Wohnung halt von der Ökobilanz aus gesehen doch immer noch besser als fossile Rohstoffe.
    Zum Glück wird bei uns aber trotzdem auch noch einiges liegen gelassen.
    Wir sind halt einfach zuviele Menschen für diesen Planeten.

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.