Bin mir nicht so ganz sicher...

Es gibt 9 Antworten in diesem Thema, welches 4.956 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (15. Juni 2016 um 23:35) ist von Heuler22.

  • was das für ein Egerling ist.

    Hi, diese Champignon's bringen mich irgendwann zur Verzweiflung. Hier an der Wuhle gibt es jede Menge von Egerlingen. Zu DDR Zeiten war hier eine Champignonzucht. Meine Nachforschungen und Erkenntnisse gehen in Richtung: Altes Substrat wurde in der Gegend (Wuhle) entsorgt bzw. verteilt.

    Nu heut mal wieder eine kleine Erhebung im Eichenlaubwerk einer kleinen Parkanlage gesehen.

    Laub beiseite geschoben ...

    Zum Vorschein kam ein ganz schöner Brummi, ...

    der ganz schön schwer wog in meiner Hand.

    Leider madig, wie das nächste Bild zeigt.

    Der Geruch war anfangs leicht Anismässig, dann aber doch recht muffig. Meine Gedanken gingen in Richtung: 1. Stadtegerling - hier sehe ich allerdings nicht den doppelten Ring. 2. Gegürtelter Egerling. 3. Kompostegerling.

    Diese Dinger machen mich manchmal richtig fertig. :hobo:

    Diese kleinen schwarzen Dinger auf den Eichenblättern sind bestimmt auch ganz interessant.:shy:


    LG aus Berlin. Heinz

    Einmal editiert, zuletzt von Ehemaliges Mitglied 02 (14. Juni 2016 um 23:19)

  • Hallo Heinz,

    ich tippe auf Nr. 3. Stadtchampi hast Du ja schon richtig ausgeschlossen und der gegürtelte hat seinen Namen auch nicht umsonst. Die habe ich heute erst verspeist:D.

    Vielleicht ist es aber auch etwas ganz anderes, Scheiß Champis:grrr:.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo Jörg,

    diese Dinger machen mich wirklich langsam aber sicher MÜRBE.

    LG aus Berlin. Heinz

  • Der Augustus war auch mein erster Impuls, was das Gewicht erklären würde. Den muffigen Geruch verursachen wahrscheinlich die Bewohner ...

    Sonnige Grüße aus Münchens Südosten von Brigitte

    Großes Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen. Wilhelm Busch
    :pk:

  • Zitat von Hexen-Röhrling pid='31246' dateline='1465980595'

    ich meine das ist Agaricus-- augustus


    Daran glaube ich nicht. Der hat eine viel feinere Schuppung und der Stiel ist unterhalb des Ringes bräunlich. Das ist einer von den beiden:

    http://www.pilzbestimmer.de/Detailed/11067.html

    https://www.123pilze.de/DreamHC/Downlo…eltEgerling.htm

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo Heinz,

    ja, die Champignons haben es in sich, das sollte man gar nicht glauben. Ein Agaricus augustua ( Riesenchamp.) ist es auf jeden Fall nicht

    Es gibt aber noch den Übelriechenden Champ.
    https://www.123pilze.de/DreamHC/Downlo…derEgerling.htm

    Leider sind die Bilder hier nicht gut für einen Vergleich geeignet.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

    • Offizieller Beitrag

    Hallo.

    Interessanter Fund. Ich denke weder an eine Art aus der Gruppe um den Gegürtelten Egerling (Agaricus subperonatus, Agaricus vaporarius gehört dazu, wird sogar bisweilen als Synonym geführt), noch an Agaricus augustus. Der Riesenchampi sollte erkennbar gilben, auch in dem Alter, und hat eine andere Stieloberfläche, zudem sehen die Hutschuppen etwas anders aus.
    Für Agaricus subperonatus (und vaporarius) ist mir diese eine, schütter ausgeprägte Gürtelzone zu wenig.

    Mir kommt da eine ganz andere Idee:

    Zitat von Wuhlepilzeundco pid='31238' dateline='1465935353'

    Meine Nachforschungen und Erkenntnisse gehen in Richtung: Altes Substrat wurde in der Gegend (Wuhle) entsorgt bzw. verteilt.

    Und genau das halte ich hier für am wahrscheinlichsten: Agaricus bisporus (Zuchtchampi, braunhütige Form).
    Dazu passt auch das schwache Röten im Schnitt, Ausprägung des Ringes, der Hutoberfläche und die Stieloberfläche.

    Sicherheit bei solchen Champis gibt in der Bestimmung aber nur das Mikroskop und ein guter Schlüssel (wenn überhaupt).


    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,

    jau, das dachte ich mir auch. Aber erst nachdem ich diesen Beitrag eingestellt hatte. Wahrscheinlich ist es allemal. Manschmal stehe, knie, liege ich davor, rieche, schnuppere, schau mir das Habitat an und komme irgendwie nicht weiter. Dat nervt.

    Aber vielen Dank für Eure Hinweise.

    In Berlin hat es Stundenlang geregnet. Ich bin gerad richtig Happy. Soll die nächsten Tage so bleiben. :)

    LG aus Berlin. Heinz

  • Hallo Pablo,

    die habe ich verwilder noch nie gesehen. Wie aus dem Lehrbuch sehen diese Teile aber nicht aus.

    Hallo Veronika,

    ich dachte immer Agaricus maleolens wäre viel schmächtiger.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

    Einmal editiert, zuletzt von Heuler22 (15. Juni 2016 um 23:38)