Gallertkäppchen (Leotia spez.) vs. Trompetenpfifferling (Craterellus tubaeformis)

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema, welches 9.627 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (25. September 2016 um 12:26) ist von Beachwolle.

  • Hallo Pilzfreunde,

    beim gestrigen Schwammerlsuchen fiel uns beim Einsammeln der Trompetenpfifferlinge auf, dass sich darunter auch Gallertkäppchen befanden und zwar die braune Form.

    Meines Erachtens ist es wichtig, noch einmal darauf ausdrücklich hinzuweisen, dass sich die Gallertkäppchen auch zwischen den Trompetenpfifferlingen befinden könnten. So war es heute bei mir der Fall. Diejenigen, die kein "Auge" dafür haben, nehmen sie ohne weiteres als "Trompeten" mit nach Hause und verspeisen sie.

    Gallertkäppchen (Leotia spez.) und Trompetenpfifferling (Craterellus tubaeformis)

    Gallertkäppchen (Leotia spez.)

    Trompetenpfifferling (Craterellus tubaeformis)

    Bitte passt auf, denn die Gallertkäppchen gelten als giftverdächtig. Hier mal ein Link dazu:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Gr%C3%BCn…rtk%C3%A4ppchen

    Einmal editiert, zuletzt von lactarius (11. September 2016 um 15:32)

  • Hallo Jutta,

    das ist ein guter Hinweis und auch eine schöne Gegenüberstellung, bekommst von mir ein Bienchen:agree:

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Jutta,
    ich finde auch, dass man nicht oft genug auf giftige Verwechslungspartner, die auf den selben Standorten gemeinsam vorkommen können, hinweisen kann.

    Gerade bei den verschiedenen Trompetenpfifferlingsarten handelt es sich um Pilze, die gerne von Anfängern gesammelt werden.

    Oft stehen aber in unmittelbarer Nähe zu den Trompetenpfifferlingen giftige Hautköpfe oder Risspilze.

    Diese können von oben ähnlich!!! ausgeprägte Hüte haben.

    Erst der Blick auf die Unterseite mit den deutlich ausgeprägten Lamellen zeigt den Irrtum:


    Daher wichtig, zu Hause noch einmal beim Reinigen bei jedem Pilz die Unterseite anschauen.

    Wünsch allen schmackhafte Funde
    Roswitha

  • Hallo Roswitha,
    Über deinen Fund hätte ich mich noch viel mehr gefreut als über ein paar Trompeten. Mit der Cortinariengruppe kann man so ein wunderschönes Altrosa färben, nur essen sollte man sie natürlich nicht.
    Saskia

  • Hallo,

    liege ich richtig wenn ich sage, der Trompetenpfifferling hat Leisten, das Gallertköpfchen dagegen ist Leisten- und Lamellenlos.

    Grüße

    Das Marmeladenbrot ist keine Katze :awardspeech:

  • Hallo Roswitha, Hallo Ralph,

    Roswitha hat natürlich recht!
    Das war etwas verwirrend. Ich hatte mich auf die, zusätzlich ins Spiel gekommenen, Hautköpfe und Risspilze bezogen.
    Asche auf's Haupt, wer lesen kann ist klar im Vorteil...:)

    LG Thomas