Hallo, Besucher der Thread wurde 2,1k mal aufgerufen und enthält 4 Antworten

Rotfußröhrlinge

  • Hallo zusammen,


    momentan gibt es sehr viele Rotfußröhrlinge, zumindest bei uns. Ich habe schon etliche gesammelt und eingefroren, aber jetzt hat mir jemand gesagt, dass die von minderer Qualität sind und außerdem Allergien auslösen können. Hier bei der Pilzsuche hab ich das jetzt auch gelesen. Wie ist es bei Euch? Nehmt ihr sie mit oder lasst ihr sie stehen?

  • ich lass' sie. Hab sie noch nie probiert. Die ganz Kleinen, die noch knackig sind, sollen als Mischpilz geeignet sein. Also im Knopf-Stadium. Sobalb sie ein bisschen größer sind, sind sie sowie eklig, verschimmelt, und damit giftig oder madig. Hier aus mein heutiger Horrorfund. Neeee, danke. :omg:


    i

    langsam fange ich an wie ein Pilz zu denken...

    Einmal editiert, zuletzt von Kowalski ()

  • Hallo, Lotte!


    Die theoretische Möglichkeit einer Unverträglichkeit bestimmter Pilzproteine besteht immer. Das liegt einfach daran, daß das menschliche Verdauungssytem individuell recht unterschiedlich arbeitet. Generell sind bei allen Rotfußröhrlings - Arten kaum Fälle von solchen unverträglichkeiten bekannt.


    Das Problem ist die rasche zersetzung der Fruchtkörper und deren Anfälligkeit für Goldschimmel - Arten. Das sieht man nicht immer auf Anhieb, aber genau das ist es, was in den meisten Fällen die Probleme verursacht. Dennoch schmecken ganz junge, knackig feste Rotfußröhrlinge gar nicht schlecht. Zumindest in Mischgerichten habe ich gerne ein paar davon drin. Das gilt übrigens für alle Rotfußröhrlings - Arten.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Ich habe nur die ganz kleine gesammelt, wo grad mal die Kappe rausgeschaut hat. Größere Exemplare hab ich nicht mitgenommen. Ich halt mich da an die These: Wenn man die Kappe leicht zusammendrücken kann, dann ist er nicht mehr brauchbar. Also die, die ich jetzt eingefroren hab, waren vielleicht 2 Tage alt, denke ich. Dann genieße ich sie also :)

  • Liebe Lotte,


    den Gemeinen Rotfußröhrling lasse ich im Wald. Er ist oft säuerlich und so "detschig" (ist selbst jung nicht wirklich fest und wird in der Pfanne noch matschiger).


    Der Herbstrotfußröhrling allerdings kommt mir nicht aus, der wandert mit Zwischenstation über meinen Korb daheim in die Pfanne. Er ist mild und fest, zudem selten verwurmt. Qualitativ ist er mit Maronen vergleichbar.


    Es lohnt sich also, die Unterscheidung zu lernen ;-)
    http://www.123pilze.de/DreamHC/Download/RotfussHerbst.htm
    http://www.123pilze.de/DreamHC/Download/Rotfuss.htm


    Sonnige Grüße von Brigitte

    Großes Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen. Wilhelm Busch
    :pk:

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.