Hallo, Besucher der Thread wurde 5k mal aufgerufen und enthält 20 Antworten

Bestimmungshilfe erbeten

  • Hallo,


    für dieses Objekt habe ich mir schon die Finger "wund" geblättert :hmmm:
    zu einem ordentlichem Ergebnis kam ich nicht. Obwohl eigentlich recht auffällig.



    Ein entarterter Violetter Lacktrichterling?



    Irgendwas mit büschelig.... wird`s wohl sein:D



    Über diesen Erstfund habe ich mich auch sehr gefreut


    Bei einem in diesem Jahr recht Massenweise auftretenden Pilzes, dachte ich so für mich, man könnte Ihn, als den Pfifferling des kleinen Mannes bezeichen.


    Gruß Ralph

  • Hallo, Ralph!


    Wenn's eine Frage ist, dann dürfte folgende Antwort richtig sein:
    Lepista panaeolus (Wasserfleckiger Rötelritterling).



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • @ Pablo,


    ich scheine wieder was außer Betracht gelassen zu haben, das es wohl überall Massenaufkommen VERSCHIEDENER Arten gegeben hat, vom günstigen Wetter her.
    Nachdem ich mir den Wasserfleckigen Rötelritterling aufgerufen habe, den ich noch nicht kannte; Gut gedacht, auch eine ähnliche Komponente vorhanden wie beim Pfifferling, doch diesen Pilz meinte ich leider nicht.


    Gruß Ralph

    Das Marmeladenbrot ist keine Katze :awardspeech:

    Einmal editiert, zuletzt von Ralph ()

  • Hallo Roswitha,


    ojeh wieder mal auf dem falschen Fuß erwischt, das weiß ich leider nicht:confused:


    Und ein dickes Dankeschön für den gefleckten Rübling, mit dieser Information kann ich mich anfreunden.

    Das Marmeladenbrot ist keine Katze :awardspeech:

    Einmal editiert, zuletzt von Ralph ()

  • Hallo, Ralph!


    OK, wenn es der nicht ist (warum eigentlich?), dann gibt's natürlich noch eine ganze Reihe weiterer Möglichkeiten. Von Lepista martiorum über Hypsizygus tessulatus bis hin zu einigen Lyophyllum - Arten...
    Da müsstest du dann schon noch ein paar mehr Details liefern.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Gefleckter Rübling....ich habe eben solchen Pilz gefunden und hadere mit der Beschreibung des Geschmackes?? Er soll unangenehm Bitter schmecken, das konnte ich leider nicht feststellen. Auch der Geruch ist eher angenehm, nicht wie in der Pilzsuche beschrieben säuerlich holzig.


    Gibt es da eventuell einen Verwechsler ??

  • Hallo.


    Selbstverständlich gibt es da wie meistens nicht nur einen sondern einige Verwechslungsmöglichkeiten.
    Zeig doch einfach mal ein paar Bilder von deinem Fund. Sonst kann man da nicht wirklich was Sinnvolles draus raten.



    LG; pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • der Fundort ist Fichtenwald meist einzeln stehend auf moosigem Grund...


    Der "dicke" Stiel hat etwas von Rübe, wobei die anderen das Rüblinghafte an der Stielbasis vermissen lassen.


    Die Sporenpulverfarbe ist weiß ...
    [hr]
    Der Stiel ist gerillt und blättert sich auf wenn er trockener wird... die Rillen prägen sich dann richtig aus...

  • interessant, Sporenfarbe weiß, schließt ja wohl den Gefleckten Rübling (Rhodocollybia maculata) wohl aus. Heißt ja auch Rosasporrübling. Ich wär übrigens auch generell sehr skeptisch was die Bestimmung "gefleckter Rübling" angeht. In den Foren wird der momentan häufig ohne Zusatzinfo bestimmt. Zack, ist sowieso ein ungenießbarer Pilz, so what! Ja, wem das reicht?! Ich bin mir schon bei Ralphs Rübling nicht sicher, und in anderen Foren denke ich auch, dass der Pilz häufig falsch bestimmt wird. Damit meine ich jetzt natürlich nicht dich, Basswonder, du stellst das ja noch mal in Frage.
    Vorkommen Fichtenwald. Als Folgezersetzer kann der Gefl. Rübling und seine Verwechsler dorthin verirren. Ich sehe solche unbekannten weißen Pilze auch ständig im Nadelwald, auch an den Rändern. Bin gespannt was Pablo sagt. Vielleicht hilft mir das die weißen Flecken auf meiner Pilzkarte ein bisschen genauer zu definieren. lg. K.

  • Salut!


    Der Fleckige Rübling (Rhodocollybia maculata) ist schon ein Pilz, den man mit etwas Erfahrung gut makroskopisch erkennen kann.
    Die zuletzt gezeigten sind meiner Ansicht nach auch welche. Wichtig sind die eng stehenden, gedrängten Lamellen, der kräftige Habitus mit dem oft verdrehten, längsfaserigen Stiel und die rostfarbenen Flecken, die sich von der Stielbasis nach oben mehr und mehr ausbreiten und meistens auch auf dem Hut zu sehen sind.
    Das Sporenpulver ist im Gunde schon weiß(lich), da darf man sich nicht vom Namen ("Rosasporrübling") irritieren lassen. Den rosalichen / rosaockerlichen Hauch sieht man erst, wenn man das Sporenpulver im Abwurf etwas zusammenschiebt und dann schräg drauf guckt.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Korrektur der Sporenfarbe: nach dem ersten Tag weiß, am zweiten Tag wurde eine leichter ockerton sichtbar, ich habe den Pilz auf einem weißen Blatt aussporen lassen.... also bleiben wir bei Rosa-Rübling [emoji1303] trotz dem fehlenden Bittergeschmack...

  • Zitat von basswonder pid='40602' dateline='1506060966'

    Korrektur der Sporenfarbe: nach dem ersten Tag weiß, am zweiten Tag wurde eine leichter ockerton sichtbar, ich habe den Pilz auf einem weißen Blatt aussporen lassen.... also bleiben wir bei Rosa-Rübling [emoji1303] trotz dem fehlenden Bittergeschmack...



    ich wundere mich über die kontroverse Diskussion bez. "Rhodocollybia maculata = Collybia maculata", da das eine (bereits im Jugendstadium) leicht bestimmbare Art ist.


    - Und ich kenne nicht einmal einen Doppelgänger, mit dem man diese Art mit ausreichenden Merkmalskenntnissen verwechseln kann.


    ---> Immer das Gleiche: Bildvergleich ohne ausreichende Merkmalskenntnisse bringen nix.


    Grüße Gerd
    [hr]

    Zitat von basswonder pid='40602' dateline='1506060966'

    Korrektur der Sporenfarbe: nach dem ersten Tag weiß, am zweiten Tag wurde eine leichter ockerton sichtbar, ich habe den Pilz auf einem weißen Blatt aussporen lassen.... also bleiben wir bei Rosa-Rübling [emoji1303] trotz dem fehlenden Bittergeschmack...


    - Schön, das du die Sporenpulver-Farbe korrigiert hast.


    ---> Egal, "weiß" hatte ich eh als fehlbestimmt ignoriert!!

  • Moin Graubart,


    jetzt bin ich im Bilde [WHITE SMILING FACE] Merkmalkenntnisse werden aufgebessert darum sind wir ja hier angemeldet...Experte bin ich nicht, jedoch Sammler mit dem Wunsch für die Zukunft schon wissen zu wollen, was ich "Augenscheinlich" stehen lassen kann - Danke für die Hinweise

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.