awillbu1  Gefleckter Rübling, Gefleckte Rosasporrübling                 UNGENIESSBAR!    ...sehr bitter!

RHODOCOLLYBIA MACULATA (SYN. COLLYBIA MACULATA, AGARICUS MACULATUS)

 

Gefleck-Ruebling4

 

 

 

 

 

 

 

Bild oben 1 von links: Franz Olloz (Schweiz - 4234 Zullwil) ©

gefle-ckterrueb3

gefle-ckterrueb

GefleckterRuebling2

GefleckterRue8

GefleckterRu8

GefleckterRueblingErgaenzungFruehjahr

GefleckterRuex

Gefleckter Rueb

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Säuerlich holzig, unangenehm.

Geschmack:

Bitter, meist mit fürchterlich unangenehmem Beigeschmack, +/- auch etwas holzig.

Hut:

3-8 (12) cm Ø, weiß bis gelblich, besonders zur Mitte rotfleckig, Rand lange gebogen, feucht leicht schmierig.

Fleisch:

Weiß, fest, dickfleischig.

Stiel:

Stiel 4-12 (15) cm lang, 6-15 (20) mm Ø dick, weiß, rostfleckig, zäh, manchmal wurzelnd, oft verdreht längsfaserig, glatt, oft gefleckt, oft verbogen zylindrisch, hohl.

Lamellen:

Abgerundet, angeheftet, fast frei wirkend, dünn, gedrängt, weißlich bis leicht gelblich, im Alter rotbraun, Schneiden gekerbt.

Sporenpulverfarbe:

Blass cremeocker bis ockerrosa (5-7,2 x 4-6,2 µm, dextrinoid, oval, glatt, hyalin, etwas dickwandig, innen mit Tröpfchen, CHEILOCYSTIDEN zylindrisch).

Vorkommen:

Mischwald, gern bei Eichen, Hainbuchen, Buchen im Bayerischen Wald, in anderen Regionen häufiger im Nadelwald bei Fichten und Kiefern, er ist sehr flexibel in der Auswahl der Bodenverhältnisse, Folgezersetzer, Frühling bis Spätherbst, häufig.

Gattung:

Rüblinge.

Verwechslungsgefahr:

Durchbohrter Rübling, Gerippter Gasritterling, Lästiger Ritterling, Strohblasser Ritterling, Reifpilz, Weißer Rasling, Orangeschneckling.

Chemische Reaktionen:

Fleisch mit Eisen (II)-sulfat (FESO4) grau verfärbend.

Bemerkung:

Sind die Lamellen gelb, ist es die seltene Varietät: RHODOCOLLYBIA MACULATA VAR. SCORZONEREA.

Besonderheit:

Schon ab März findbar. Er ist einer der ersten Pilze im Frühjahr, leider ungenießbar bitter!

Kommentar:

Ein Kostversuch dieses Pilzes braucht in der Regel nur einmal zu erfolgen. So grässlich schmeckt sonst kaum einer. Jung kann der Hut durchaus ganz weiß und ohne braune Flecken sein.

Er soll bei Verzehr größerer Mengen zu MAGEN-DARM-STÖRUNGEN geführt haben.

Relativer Speisewert:

DGfM: Gelegentlich gastrointestinale Beschwerden! Vom Verzehr wird abgeraten!

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Gefleckter_R%C3%BCbling

Priorität:

1

 

gefle-ckterrueb2

gefle-ckterrueb4

GefleckterRuebling3

GefleckterrRueblinguntenE7

 

GefleckterRueb

 

 

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 19. August 2019 - 10:42:17 Uhr

“