Pilz auf unserem Rasen

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema, welches 4.163 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (27. September 2017 um 19:00) ist von Beorn.

  • Hallo liebe Pilzexperten,

    auf unserem Rasen etwas nördlich von Hamburg wachsen diese Pilze. Sie haben für mich als Laien in der Suchmachine dieser Seite viele mögliche Namen, auch ungenießbare/giftige. Daher möchte ich erstmal eure Meinung hören, bevor ich probiere :hmmm:.

    Was man auf dem Bild nicht sehen kann:
    [ul][li]Der Stiel verändert seine Farbe nach dem Anschneiden nicht.[/li][li]Die Lamellen sind mal fast weiß und mal brauner.[/li][li]Die braune Haut lässt sich abziehen.[/li][li]Der Hut ist zwischen 3 und 6 cm im Durchmesse[/li][li]Der Stiel ist um die 5 cm[/li][li]Der Hut ist glatt[/li][li]Der Pilz riecht nicht wirklich[/li][li]Er wächst in der Nähe von Birken, aber auch anderso im Garten, z.B. unter einem Apfelbaum[/li][li]Sporenpulver ist mir gar nicht aufgefallen, wir haben aber noch ähnliche Pilze mit schwarzem Sporenpulver[/li][/ul]

    Würde mich über eine Freigabe zum Essen samt Rezept freuen :wink:

    Vielen Dank für eure Mühe aus dem Norden!

  • Hallo,

    meiner unbedeutenden Meinung nach sollten das Risspilze (Inocybe spec.) sein. Also absolut nichts zu essen.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo AmmerJV,

    über deinen Fund denke ich wie Jörg. Ich kann mir nicht so recht vorstellen, daß es dafür ein Rezept gibt!
    Schau mal in diese Richtung hier: https://www.123pilze.de/DreamHC/Downlo…gerRisspilz.htm

    LG Thomas

    Einmal editiert, zuletzt von Beachwolle (27. September 2017 um 01:19)

    • Offizieller Beitrag

    Ahoi!

    Nein, Rezepte sicherlich nicht, aber Gegengifte. :wink:
    Verzehrfreigaben bekommst du hier nicht, wer sowas übers Internet erteilt handelt unseriös und fahrlässig und hat nicht wirklich Ahnung von Pilzen.

    Diese Risspilze gehören höchstwahrscheinlich in die Gruppe der "Rimosae", allerdings ist das einer der verzwicktesten und schwierigesten Teile der ganzen Gattung.

    Wenn ihr Pilze mit richtig schwarzem Sporenpulver habt, dann sind das definitiv noch Andere.


    LG; Pablo.

  • Hallo zusammen,

    ich danke herzlich für die Antworten! Meine Befürchtung ging auch in Richtung Risspilze aber aus irgendeinem Grund habe ich den passenden (sehen doch sehr wie strohgelbe aus) wohl aus der Suche herausgekegelt und hatte Hoffnung auf einen Rasling/Rötling.

    Wir haben noch diverse andere Pilze im Garten die teilweise auch in relevanten Mengen auftreten. Mal schauen, was die nächste Suche bringt.

    Einen Sachverständigen gibt es nur über 1h mit dem Auto entfernt, aber im Zweifelsfall ist das wohl besser.

    Viele Grüße!

    • Offizieller Beitrag

    Hi.

    Auch Rötlinge oder Raslinge (mit so einem Aussehen) sind niemals was zum Essen. :wink:
    Ein Gang zum PSV ist aber nicht verkehrt, auch wenn es mal eine Stunde Fahrt bedeutet. Dann müsste es sich aber lohnen und am besten nimmt man dann mehrere Arten (jeweils 2-3 Fruchtkörper) mit, die man sonst nicht bestimmen könnte.


    LG; Pablo.

  • Zitat von Beorn pid='40905' dateline='1506510218'

    Auch Rötlinge oder Raslinge (mit so einem Aussehen) sind niemals was zum Essen. :wink:

    Hallo Pablo,

    das verstehe ich nicht. Für mein ungeübtes Auge ist der Schildrötling

    https://www.123pilze.de/DreamHC/Download/Schildroetling.htm

    nicht so anders im Aussehen und der Braune Rasling

    https://www.123pilze.de/DreamHC/Download/BraunerRasling.htm

    auch nicht. Oder meinst Du weil sie so leicht zu verwechseln sind?

    LG

    • Offizieller Beitrag

    Hi.

    Siehst du? Denn das ist genau der Grund warum ich meinte: Definitiv nichts zum Essen. Denn für meine - offenbar etwas geübteren - Augen ist da kaum eine Gemeinsamkeit zu erkennen zwischen den hier gezeigten Risspilzen und den eben erwähnten Arten. :wink:

    Darum bietet es sich an, für den Beginn die Finger von Lamellenpilzen generell zu lassen. Und sich lieber auf Röhrlinge zu konzentrieren, Erfahrungen zu sammeln, sich Formenkenntnis anzutrainieren und nach und nach weiter einzusteigen.


    LG; Pablo.