Hallo, Besucher der Thread wurde 2,4k mal aufgerufen und enthält 8 Antworten

Hilfe bei der Pilzbestimmung, evtl dunkler Hallimasch

  • Das könnte hoffentlich ein dunkler Hallimasch sein ? Es wuchsen etliche Büschel an den Nadelbäumen.


    [size=4]Hallo ich bin ein absoluter Neuling, sowohl hier im Forum und auch bei der Pilzbestimmung. Da es keinen Sachverständigen in meiner unmittelbaren Nähe gibt wollte ich es mal mit eurer Hilfe versuchen. Ich hoffe ich kann einiges lernen.[/size]


    LG Carina


    Ps: Wie kann ich denn mehrere Bilder meiner Beute einfügen ?
    Danke

  • Hallo, Carina!


    Ich würde hier Armillaria solidipes, also den dunklen Hallimasch vermuten.
    Und wenn du von "Beute" sprichst, du weißt schon, dass er nicht von jedem vertragen wird und vor der Zubereitung und folgedem verzehr, unbedingt abgekocht (Kochwasser wegschütten) werden sollte!
    Ich würde mich langsam an ihn herantasten: Richtig zubereiten und kleine Mengen essen, nicht gleicht das volle Programm! :wink:


    Dies ist -wie immer- keine Essesfreigabe für deine Beute!


    Gruß


    Günter

  • Zitat von Carina pid='42121' dateline='1507892232'

    Das könnte hoffentlich ein dunkler Hallimasch sein ? Es wuchsen etliche Büschel an den Nadelbäumen.


    [size=4]Hallo danke schonmal. Ich versuche auch noch weitere Bilder hinzuzufügen;-)
    [/size]

  • Vielen Dank an euch ! Ja das mit der Verträglichkeit und Zubereitung habe ich gelesen. Habe ihn jetzt aber auch noch nicht gesammelt das wollte ich am We nachholen. Meine Beute, die ich auch gesammelt habe bestand noch aus irgendwelchen Röhrlingen wahrscheinlich sogar Steinpilze, Sommersteinpilzen, Schopftintlinge in grosser Menge und einem mir völlig unbekannten Pilz. Bis auf den unbekannten kann ich alle Essen. Habe mit der Zunge den Geschmack getestet. Werde dazu aber noch einen Beitrag schreiben, weil ich gerne wüsste wie ich dunkelbraune Röhrlinge bestimmen kann.
    LG Carina

  • Hallo Carina,


    wahrscheinlich hast du das ganz anders gemeint, aber nur um ganz sicher zu gehen (auch für den Fall, dass es jemand anders liest und falsch versteht im Sinne von "schmeckt gut = ungiftig"):


    Deine Geschmacksprobe ist natürlich nur ein Merkmal, das du zur Pilzbestimmung heranziehst, und nicht etwas, um die Essbarkeit zu beurteilen. Es gibt viele schmackhafte Giftpilze.


    Beste Grüße
    Sabine


    P.S.: Das mit dem Kochen und Wasser wegschütten habe ich beim Hallimasch noch nie gemacht. Einfach gut durchgaren reicht mE

  • Hallo Sabine,


    jetzt muss ich nochmal nachfragen. Meine Geschmacksprobe galt nur den Röhrlingen. Ich hatte gelesen und gesagt bekommen, dass ich diese mit der Zunge antesten soll und wenn es bitter ist soll er weg und wenn nicht kann ich ihn essen. Stimmt das so etwa nicht ?


    Übrigens bei Lamellenpilzen würde ich nie einfach eine Geschmacksprobe machen !! Kenne mich doch noch gar nicht aus. Habe bisher lediglich den Parasol gesammelt und gegessen, den Schopftintling, den Riesenbovisten und sämtliche Röhrlingsarten.


    Lg

  • Hallo, Sabine!


    Hier https://www.dgfm-ev.de/speise-…1ada01613b7cd4c54784db6c3 steht der Hallimasch auf der Liste der Pilze mit uneinheitlich beurteiltem Speisewert. Es ist eben so dass die meisten ihn vertragen aber es beim Verzehr dieser Art immer wieder zu Unverträglichkeitsreaktionen führen kann. Ich selber esse ihn nicht, da ich die Meinung vertrete, Pilze sind Genußmittel und kein Grundnahrungsmittel. :wink:


    Hallo, Carina!


    Zitat: "...wahrscheinlich Steinpilze.....bis auf den unbekannten kann ich alle essen!"
    Dies hinterlässt den Eindruck, dass du dir nicht sicher bist ("wahrscheinlich") aber doch alle vertilgen willst! :rolleyes: (bis auf den einen Unbekannten) Ich rate dir zur Vorsicht! Iss nichts, was du nicht zu 100 % bestimmt hast! :sick:


    Gruß


    Günter
    [hr]

    Zitat von Carina pid='42129' dateline='1507900713'

    Hallo Sabine,


    jetzt muss ich nochmal nachfragen. Meine Geschmacksprobe galt nur den Röhrlingen. Ich hatte gelesen und gesagt bekommen, dass ich diese mit der Zunge antesten soll und wenn es bitter ist soll er weg und wenn nicht kann ich ihn essen. Stimmt das so etwa nicht ?


    Aua!
    Liebe Carina! Auch ein Schönfußröhrling muss nicht immer bitter daherkommen, schau hier: https://www.123pilze.de/DreamH…d/Schoenfussroehrling.htm
    Bitte verlass dich in eigenem Interesse nicht auf diese Geschmacksprobe! Lerne die Pilze anhand ihrer Merkmale kennen. Und dann kochen! :wink:

  • Hallo Carina,


    erst einmal willkommen hier im Forum!


    Bei der Zubereitung vom Hallimasch schließe ich mich der Meinung von Sabine komplett an.
    Ich kenne persönlich keinen einzigen Hallimasch-Sammler, der, auch wenn es in einigen Publikationen immer mal wieder angeraten wird, seine Pilze 20 Minuten oder überhaupt abkocht. Seit vielen Generation wird in unserer Familie und im Umfeld Hallimasch, so wie es Sabine schon beschrieb, direkt in der Pfanne mit Speck und Zwiebeln scharf angebraten bzw. richtig durchgegart. Noch nie ist es bei irgendjemandem zu irgendwelchen negativen Reaktionen gekommen. Natürlich kann es jedoch bei jedem Nahrungsmittel generell und selbst bei ausgewiesenen Speisepilzen speziell immer zu individuellen Unverträglichkeitsreaktionen kommen. Entscheiden muss natürlich jeder selbst!
    Bei Pilzen allerdings, im Gegensatz zu vielen anderen Bereichen des Lebens, rate ich trotzdem deshalb gerade Anfängern keinesfalls zu der Devise "Probieren geht über studieren"! Andersherum, wenn das Studium positive Resultate erbracht hatte und man sich selbst ein objektives Bild machen kann , könnte dann schon ein "Schuh daraus werden".:)


    LG Thomas

    • Gäste Informationen

    Einmal editiert, zuletzt von Beachwolle ()

    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.