Hallo, Besucher der Thread wurde 4,5k mal aufgerufen und enthält 12 Antworten

Parasole für Alle

  • Hallo,


    am Feiertag diese Woche habe ich mal meine Nachbarn zum "Schnitzel"-Essen satt eingeladen. :pancake:
    150 Meter von meiner Wohnung entfernt auf einem Brachacker wachsen die Riesenschirmlinge schon seit einigen Wochen wie angebaut, in einer Fülle wie ich sie auch noch nicht erlebt habe. Aus mehreren schier "unerschöpflichen" Hexenringen habe ich bis heute bestimmt schon 80 - 100 große Exemplare geerntet und ein Ende der Populationen ist noch nicht in Sicht.
    Für mich allerdings auch ein Pilz, den ich mir, zumindest als Schnitzel, einfach nicht überessen kann.:)


    Einer der großen, allerdings schon "ausgedünnten", Hexenkreise:


    Alle wie gemalt:


    Soviele mit einem Schwung musste ich auch noch nie einsammeln:


    Am Ende hat es allen geschmeckt und satt wurde auch ein jeder!
    LG Thomas

  • Hallo Thomas,


    das ist ja ein Traum!


    Hast du das schon in anderen Jahren beobachtet? So riesig, wie der Hexenring ist, muss der Pilz ja schon ganz schön alt sein.


    Interessant finde ich auch, wie grün das Gras im Hexenring ist. Das hat man ja bei Nelkenschwindlingen auch häufig.


    Beste Grüße
    Sabine

  • Hallo Thomas,


    das ist ja der reine Wahnsinn - herrlich! Aber kannst du was sagen, ob diese Wiesen gedüngt sind? Ich denke, ein Zusammenhang dieser Riesen und der Düngung besteht mit Sicherheit.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo,


    vielen Dank für eure Rückmeldungen!
    Hätte gar nicht gedacht, daß "simple" Parasole doch so interessant sind.:)
    Veronika, zuerst einmal: Schön wieder hier von dir zu hören!
    Deine Frage zur Düngung muss ich verneinen. Die Ackerfläche liegt wohl schon seit vielen Jahren brach, wird in keinster Weise mehr bewirtschaftet (außer von dem mysteriösen Parasol- und Bovist-Bauern :)) und demzufolge auch schon lange überhaupt nicht mehr gedüngt. Für mein Verständnis ist das sogar ein ziemlich "unfruchtbarer" Boden.
    Sabine, ich habe noch nie ein solches Massenauftreten beobachten können! Ganz im Gegenteil. Ich kann mich noch erinnern, daß zu Zeiten meiner Kindheit, als ich die ganze Saison auf dem Campingplatz aufwuchs, die ganz wenigen Fundplätze von Parasolen wie geheime Heiligtümer behandelt wurden. So mit Abdecken der jungen Pilze, nächtlichen Erntegängen (damit kein anderer die Stellen findet) und so...:shy:
    Der Parasol galt damals, zumindest hier in der DDR, als absolute und besondere Delikatesse.
    Und mein Papa, würde er noch leben, hätte gerade bei diesem Pilz und diesen Bildern mit Sicherheit nicht nur ein Tränchen der Freude in den Augen!


    Auf "meinem" Acker habe ich dieses Jahr erstmals Riesen entdeckt.


    Ich hänge, bei soviel Aufmerksamkeit, mal noch ein paar Schirmpilzbilder aus den letzten Tagen ran. Interessant fand ich dabei vor allem das vielfältige Aussehen der Hüte sowie das verständliche Wiedergeben (z.B. für Leute wie mich:)) des doppelten Rings.
    Dank Pablos Tip (frische Ringe sind, roh verputzt, eine absolute Delikatesse!)waren übrigens diese vielen herrlichen Teile schon eine oberleckere komplette Snackmahlzeit gleich auf dem Feld!!!:picnic:








    LG Thomas

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.