Pilzfund im November - nur was für einer?

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema, welches 3.777 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (3. Dezember 2017 um 13:15) ist von Der Biologe.

  • Hallo Pilzfreunde!

    Habe vor einer Woche folgenden Erstfund gemacht – bin gespannt, ob ich mit meiner Vermutung richtig liege!

    [ul] [li][size=1][font="Verdana, sans-serif"]Durchmesser des Hutes: 2-3cm[/font][/size][/li] [li][size=1][font="Verdana, sans-serif"]Länge des Stiels: 5-7cm, klar erkennbar kleine dunkle schüppchen auf weisem Stiel[/font][/size][/li] [li][size=1][font="Verdana, sans-serif"]Beschaffenheit des Stiels wäßrig weich wie auch das gesamte Fleisch[/font][/size][/li] [li][size=1][font="Verdana, sans-serif"]Höhe des gesamten Fruchtkörpers: 6-8cm[/font][/size][/li] [li][size=1][font="Verdana, sans-serif"]Beschaffenheit des Hutes: fein geschuppt, graulich leicht bräunlcih[/font][/size][/li] [li][size=1][font="Verdana, sans-serif"]Verfärbung des Fruchtkörpers auf Druck: nein[/font][/size][/li] [li][size=1][font="Verdana, sans-serif"]Verfärbung des Fruchtkörpers im Schnitt: nein[/font][/size][/li] [li][size=1][font="Verdana, sans-serif"]Verfärbung des Fruchtkörpers nach einer gewissen Zeit: nein[/font][/size][/li] [li][size=1][font="Verdana, sans-serif"]Farbe der Lamellen und/oder Sporen: auch nach ½ Tag nicht feststellbar obwhlo die Pilze recht frisch ausgesehen haben![/font][/size][/li] [li][size=1][font="Verdana, sans-serif"]Beschaffenheit der Röhren/Lamellen: angewachsen, herablaufend teilweise mit Runzeln zwischen den Lamellen, verschieden lange Zwischenlamellen[/font][/size][/li] [li][size=1][font="Verdana, sans-serif"]Sonstige Besonderheiten die Fruchtschicht betreffend[/font][/size][/li] [li][size=1][font="Verdana, sans-serif"]Geruch: Neurtral[/font][/size][/li] [li][size=1][font="Verdana, sans-serif"]Standort, Bäume in der Nähe: Fichtenwald dunkel[/font][/size][/li] [li][size=1][font="Verdana, sans-serif"]evtl. Geschmack: Neutral[/font][/size][/li][/ul]






    Was sagt ihr dazu?

    Vielen Dank und liebe Grüße!

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Alex!

    Prima Beschreibung. :agree:
    Zu dem würde ich Schwarzpunktierter Schneckling (Hygrophorus pustulatus) sagen.


    Lg; pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo!

    Herzlichen Dank für Deine Bestätigung! Das freut mich!

    Zwei zusätzliche Fragen:

    1. diese "Querlamellen" habe ich bei meiner Literatur nur bei dem Zweifarbigen Schneckling gefunden. Sind diese auch bei den anderen Arten zu finden?

    2. da der Bursche als guter Speisepilz bezeichnet wird die Frage, ob den schon wer versucht hat?
    Da der Geruch und der Geschmack recht neutral ist wäre das interessant, ob der zubereitet gut ist!

    Vielen Dank nochmals und liebe Grüße!
    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Alex,

    nicht alle Schnecklinge haben diese Querverbindungen bei den Lamellen. Ich weiß, dass der Trockene Schneckling (Hygrophorus penarius) diese hat. In den meisten allgemeinen Pilzbüchern wird dieses Merkmal aber nicht ausdrücklich hervorgehoben, somit können auch einige andere Schnecklingsarten dieses merkmal haben.

    Den Schwarzpunktierten Schneckling habe ich schon verspeist, aber im Mischpilzgericht. Allein gibt er m.E. nicht viel her, auch habe ich nur kleine Mengen gefunden.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Alex,

    mir geht es da wie Weisheit, auch ich habe noch keine so großen Mengen an Schwarzpunktierten Schnecklingen (oder auch allgemein) gefunden, dass sich ein Alleingericht gelohnt hätte. Im Mischgericht haben sie mir gefallen, ich mag die Konsistenz.

    Beste Grüße
    Sabine

  • Hallo Veronika und Sabine!

    Danke für Eure Rückmeldung! ich werde es das nächste mal einfach probieren, wenn ich das glück habe sie nochmals zu finden!

    LG
    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Biologe, die Querlamellen sind zum Beispiel auch beim Wohlriechenden-Schneckling sehr gut ausgeprägt.

    Liebe Grüße, Lars

    Meine Angaben sind immer ohne Gewähr und können keinesfalls die Bestimmung eines erfahrenen Pilzsachverständigen ersetzen.

  • Hallo Lars!

    Danke für den Zusatz! werd ich mir merken!

    Lg
    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!