Holzbewohner

Es gibt 9 Antworten in diesem Thema, welches 3.813 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (25. Dezember 2017 um 09:53) ist von Der Biologe.

  • Hallo Pilzfreunde!

    Mitte Dezember fand ich diese Gesellen:

    Geweihförmige Holzkeule:

    Kreiseldrüsling:

    Phellinus, nur welcher? Laubholz wars auf alle Fälle, näher aber nicht bestimmbar. Wollte die Prachtburschen nicht zu Tode bestimmen...


    Danke für Eure Ergänzungen und Ideen!

    Liebe Grüße!
    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Alex!

    Der Stamm auf dem letzten Bild sieht sehr nach Rotbuche aus.
    Die Pilze sind keine Feuerschwämme, sondern entweder FomPini (Fomitopsis pinicola) oder FomFom (Fomes fomentarius), vielleicht auch beides.
    Kennst du den Brutzeltest? :happy:


    LG, Pablo.

  • Hi,

    tippe auf F. pinicola, der macht die Poren gelblich dicht. Hab' ich irgendwo gelesen.

    Und irgendwo hab' ich einen Brutzeltest eingestellt, keine Ahnung mehr in welchem Forum/Thema/Beitrag.

    Pablo, bitte auf die Bühne,

    :wink:

    LG
    Peter

    • Offizieller Beitrag

    N'Abend!

    Oha, das weiß ich nun auch nicht mehr, wo das mal richtig schön im Bild zu sehen war.
    Aber im grunde ist es einfach und schnell erklärt: Die Hutkruste vom FomPini lagert Harz ein, die vom FomFom nicht. Nimmt man also ein Feuerzeug und hält die Flamme an die Hutkruste, dann fängt es beim FomPini nach einiger Zeit an zu schurgeln und zu brodeln, es bilden sich Bläschen, die Hutkruste kocht nahezu auf. Und riecht interessant. bim FomFom wird sie nur schwarz, schwelt, kokelt: Da schmurgelt und blubbert nix.


    LG; Pablo.

  • Hallo Zusammen!

    Danke euch für Eure Einschätzungen!

    Und nein: den Brutzeltest kannte ich noch nicht! Das wäre als Nichtraucher ein gutes argument für ein Feuerzeug im Auto! ;)

    Das werde ich das nächste mal versuchen! Der Platz liegt ohnehin gleich neben unserem kleinen, gelben Schleimi. Der will ja auch noch weiter beobachtet werden!

    Danke und Liebe Grüße
    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

    Einmal editiert, zuletzt von Der Biologe (18. Dezember 2017 um 09:18)

  • Hallo Alex,

    was auch geht, ist den Fruchtkörper einmal durchschneiden (ich habe eine Handsäge benutzt). Falls es ein Fomes ist, solltest du einen Myzelialkern sehen (siehe Foto). Bei Fomitopsis nicht.

    Gruß Christoph

    • Offizieller Beitrag

    Ahoi!

    Auch das wäre ein solides Merkmal. prima Bild, Christoph! :agree:
    Der Myceliarkern ist bei FomFoms nicht immer gut erkennbar ausgeprägt, aber wenn er vorhanden ist, sollte er FomPini schon mal sicher ausschließen.


    LG; Pablo.

  • Hallo Pilzfreunde!

    vielen Dank an alle! Tolle Hinweise und perfekt gekennzeichnetes Foto! Werde ich mir anschauen und berichten!

    Ganz liebe Grüße und einen schönen Abend!
    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Christoph!

    Habe vor Kurzem - aber von einem anderen Fundort diesen Pilz mitgenommen, da ich mir einen Zunder wie zu Ötzis Zeiten herstellen wollte:


    Ich denke, da hab ich zum richtigen gegriffen! Den Mycelialkern sieht man hier auch ganz gut! Danke für den Tipp nochmals!

    Wenn ich damit mal Feuer machen sollte stell ich ein Foto ein! :wink:

    liebe Grüße!
    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

    Einmal editiert, zuletzt von Der Biologe (25. Dezember 2017 um 09:56)