Hallo, Besucher der Thread wurde 2,6k mal aufgerufen und enthält 14 Antworten

Neu & wieder erhältlich

  • Hallo Fories,


    dieses Buch war bereits vergriffen, es wurde neu aufgelegt,

    DIE PILZE ÖSTERREICHS – VERZEICHNIS UND ROTE LISTE 2016 - Euro 20,- erhältlich bei der ÖMG unter Info-oemg@univie.ac.at


    Österreichische Mykologische Gesellschaft - Datenbank der Pilze Österreichs
    Österreichische Mykologische Gesellschaft

    Neu am Markt sind 'Die Großpilze Kärntens'. Der Autor Herbert Pötz ist Chef des Naturwissenschaftlichen Vereines Kärntens, Abt. Pilzkunde.

    Sein über Jahrzehnte erworbenes Wissen stellt er damit Pilzfreunden zur Verfügung. Einen Schwerpunkt bilden die 250 Pilzportraits, die ausführlich auf die Gattungen/Arten eingehen und auf Verwechslungsmöglichkeiten hinweisen.

    Unter Anmerkung bzw. Bemerkenswertes gibt es Informationen, die weit über die herkömmlich Beschreibung von Pilzen hinausgehen.

    Die erfassten Pilze sind, mit ev. wenigen Ausnahmen, auch in Deutschland anzutreffen, lasst euch daher bitte nicht vom Titel 'Kärntens' irritieren.


    Das Buch kostet € 30,-- (inkl. Versandkosten), ev. kommen ein paar Euros für den Versand nach D dazu.

    Weitere Information dazu sind auf der HP ~NaturwissenschaftlicherVerein für Kärnten~ nachzulesen.

    Einmal editiert, zuletzt von Hiatamandl ()

  • Ich hab das Kauderwelsch oben mal ein wenig in Ordnung gebracht, das stammte noch aus dem ganz alten Forum und wurde nicht anständig übernommen.


    Herzliche Grüße aus Regen

    Frank

  • Und wen schon reinspechtelt kann ich gleich einen kurzen Beitrag schreiben, :wink:


    Nach der 'Morchelsaison', die gar nicht so schlecht ausgefallen ist, war ich noch gezählte zweimal in unseren Wäldern unterwegs. Frustrierend, wenn Top-Fundgebiete nicht liefern.


    Zweimal war ich bei einwöchigen Exkursionen dabei, einige Aufnahmen davon möchte ich euch zeigen. Spektakuläre Funde waren nicht dabei,


    Fadenkeulchen,




    in unmittelbarer Nähe Satanspilze,




    Drei unter einer Lärche,




    Salamander erfreut sich bester Gesundheit, die 'Salamanderpest' ist in Ö noch nicht angelangt,




    In dieser kargen Gegend über der Baumgrenze




    hab' ich diesen Röhrling gefunden,





    Falls jemand tippen möchte schreib' ich die Auflösung erst am Wochenende,


    lgpeter

  • Hallo Peter


    Schöne Bilder.


    Uh, ein interessanter Rauhfuss zum Abschied. Ich vermute etwas in Richtung Hainbuchenrauhfuß, allerdings schreibst Du oberhalb der Baumgrenze..

    Vereinzelte Bäume sehe ich auf dem Bild davor aber noch. Sieht aber mehr nach Tanne oder Lärche oder so aus.

    Da käme beispielsweise noch Wollstieliger Raufussröhrling (leccinum cyaneobasileucum) in Frage. Allerdings ohne weitere Detailbilder und insbesondere exakte Beschreibung des Farbeverhaltens wird es mit der Bestimmung (für mich zu) schwer. Zumal als Flachländler.


    Bin gespannt.


    Viele Grüße

    Reike

  • Servus Reike,


    eine Bestimmung ist mir auch nicht gelungen, so ganz ohne Bäume in der Nähe. Und weil es auf das Farbverhalten ankommt habe ich den Röhrling nicht vor Ort durchgeschnitten. Das erfolgte erst im nachhinein, im Ausstellungsraum. Bestimmt hat ihn Tricholomopsis (Christoph Hahn),





    Meine Frage, wie eine Fichten-Rotkappe ohne Fichten möglich ist wurde auch beantwortet von einem anderen Spezi. "Da war eine Fichte, noch so futziklein, dass du sie nicht sehen konntest".


    Vor ca. drei Wochen waren wir in der Steiermark unterwegs, gefunden haben wir 'die üblichen Verdächtigen'. Die waren so was von üblich, dass ich im Wald nur eine einziges Foto gemacht habe.


    Leider nicht von diesem Pilz, der seine Identität durch das Farbverhalten seiner Milch preisgibt,




    Wen wer bestimmen möchte, gefunden unter Laubäumen wie Birke, Eiche, Hainbuche usw.


    Die einzige Aufnahme aus diesem Wald war mein Fundhighlight in diesem Jahr,


    Russisches Brot, Hemitrichia serpula,




    Gerade einmal fünf mm² groß war der kleine Schleimer, meine Freude über diesen Fund dauert noch an, :party:


    Ein Dauerrätzel beabsichtige hier nicht zu veranstalten, mit dem zu bestimmenden Milchling war's das auch schon,


    lgpeter

  • Die erfassten Pilze sind, mit ev. wenigen Ausnahmen, auch in Deutschland anzutreffen, lasst euch daher bitte nicht vom Titel 'Kärntens' irritieren.


    Och schade, ich hatte darauf gehofft, dass da Hydnellum geogenium oder Sarcodon fennicus oder wenigstens Russula amoenicolor drin wären. Aber dann würde es mir wahrscheinlich so gehen wie vor zwei Jahren, als ich in einer Buchhandlung im ATRIO in Villach ein Buch namens "Pilze der Alpen" gekauft habe, und dann waren da so Pilze wie der Perlpilz, der Steinpilz und das Stockschwämmchen drinne.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Darf ich dich daran erinnern, dass wir beide Russula ameonicolor am Kreuzbergl gefunden haben? Du hast diesen Täubling vor Ort auf R. amoenicolor bestimmt, so aber nicht in die Datenbank eingetragen hast. Weil Restzweifel deinerseits vorhanden waren.

    Hydmellum georegenium oder Sarcodon fennicus sind in Kärnten sehr selten und zur schwierigen Bestimmung von fennicus geht's da lang, Hahn_Fennicus_OZP27.pdf


    Das Buch "Die Großpilze Kärntens" will die an Pilzen interessierte Bevölkerung erreichen, mit 250 sehr guten Pilzportaits erfüllt es allemal seinen Zweck. Für € 30,00 tätigt man keinen Fehlkauf, ich empfehle es nach wie vor.


    Keine Buch ist ohne Fehler, Erratum zu diesem,


    Seite 18 Mönchskopf falsch, richtig Melanoleuca cognata

    Seite 20 Ricknell falsch, richtig Hygrocybe spec.

    Seite 211 Paxillus involutus falsch, richtig Tricholoma spec.

    Seite 256 Fomes fomentarius falsch, richtig Fomentopis pinicola


    Der Text passt, die Fotos nicht. Hiermit richtiggestellt, :wink:


    lgpeter


  • Servus R,


    zum besserem Verständnis, keine der hier gezeigten Pilze habe ich in Kärnten gefunden. Und Fadenkeulchen ist natürlich Nonsens, Spitzkeulchen will dieser Pilz genannt werden, :party:

    Sporen hat das Keulchen nicht geliefert, unter Clavaria cf. acuta habe ich den Fund abgelegt.


    Einfach zu trocken? ---> Keine Ahnung, weil ich seit Monaten nicht mehr in Kärntens Wäldern unterwegs war.


    lgpeter

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.