Hallo, Besucher der Thread wurde 2,2k mal aufgerufen und enthält 10 Antworten

Porling, dünn, oben braun

  • 'n Abend,


    vermute eine Kreuzung aus Braunhütiger Knorpelporling + einer fremdgehenden Schmetterlingstramete, :party:


    Spaßmodus aus, Rechner herbei. Umgerechnet komme ich auf 1,7 Poren/ mm². Ui, die sind aber groooooß.






    Im 123Pilze gibt's leckere Sachen, zB diese,




    Wäre so auf die Schnelle meine Einschätzung zum gezeigtem Fund. Freue mich mit euch auf Pablo's Meinung,


    LG

    Peter

  • Hallo Peter,

    danke für den verschlüsselten Hinweis. Die Fotos von der Großporigen Datronie bei 123Pilze kommen recht gut hin.

    Eine schwarze Trennlinie konnte ich nicht sehen. Hatte ich bereits geprüft. Aber die Hutschicht war so dünn, dass man da nichts erkennen konnte, weder Trennlinie noch Hutfleischfarbe (trotz nachträglicher Wässerung zum Aufquellen). Bei meiner Substratangabe handelte es sich nur um eine Vermutung, da der Holzstapel aus einigen ca. 1 m langen geraden Stämmen bestand und das findet man eher bei Nadelholz. Bei 123P steht aber 4-6 Poren pro mm2, und das wäre - wie ich meine - nun nicht sehr großporig.

    VG, Toni

  • Servus Toni,


    sry, ich meinte 1,7 Sporen pro mm. Das passt gut zu Datronia mollis. Aphyllopower beschreibt sie mit ca. 1 - 2 per mm, ebenso Dörfelt/Ruske in Die pileaten Porlinge Mitteleuropas. Die schwarze Linie in der Cortex führen beide als wesentliches Merkmal an, Dörfelt hat dazu einen Radialschnitt angefertigt. Aphyllopower verweist noch auf die Verwechslungsmöglichkeit mit jungen, resupinaten Fruchtkörpern der Braune Borstentramete wegen der ähnlich großen Poren. Die hat keine schwarze Trennlinie und deren Trama würde sich mit KOH schwarz färben.


    LG

    Peter

  • Hallo Zusammen,


    Die Beiträge von Peter schaffen es immer wieder, mich komplett zu verwirren! (1,7 Sporen / mm 😃).


    Ohne sicher zu sein, was es denn tatsächlich ist: keinesfalls eine Schmetterlingstramete.


    - zu leicht vom Substrat ablösbar

    - FK-Form völlig untypisch (länglich höckerig)

    - OF-Beschaffenheit passt nicht

    - Farbe der Huthaut haut nicht hin

    - Zonierung und Schimmern fehlt

    - Poren gefühlt zu groß (Maßstab fehlt) und zu unregelmäßig


    Also lasst uns auf die Porlingprofis warten.


    Grüßle

    RudiS

  • Hallo RudiS,




    ;)


    LG

    Peter

  • Servus Toni,


    perfekte Aufnahmen von der Trennlinie, die Kuh ist vom Eis. Deinen Fund hast somit selbst bestimmt, Datronia mollis.


    Ein Fläschchen KOH 10% passt in jede Tasche oder jeden Rucksack, kostet ein paar Euro und ist für eine makroskopische Bestimmung von Porlingen, aber auch Fruchtkörpern aus anderen Gattungen (zB Hydnellum) sehr hilfreich. Bekommt man im Mykoshop. Ohne Spezialliteratur ist aber Sense, ein Buch kann ich dir empfehlen. Die pileaten Porlinge Mitteleuropas.


    Fein, dass du hartnäckig geblieben bist,


    LG

    Peter

  • N'Abend!


    Tja, da bleibt mir nicht mehr wirklich was zu schreiben. Außer: Passt; gut gemacht und gemeinsam richtig bestimmt. :thumbup:



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.