Hallo, Besucher der Thread wurde 722 aufgerufen und enthält 8 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

Morgendlicher fund am Rhein Ufer

  • Guten morgen,

    Heute fand ich an bekannter Stelle den ersten erlengrübling des Jahres.

    Unter Farn versteckt, zufällig hätte ich ihn nie gesehen. Vor 3 Jahren am Saison Ende viele nicht zuordnungsbare Leichen gefunden. Durch Schübe kommt man zu späteren einzelfunde...

    Lg jens

  • Hallo Jens,


    ich bezweifle, das dass ein Erlengrübling ist. Die Poren sind doch viel zu weit. Der Erlengrübling hat doch ganz feine kleine Poren.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, obwohl ich Pilzberaterin bin.

  • BonSoir!


    ich wüsste keinen anderen Röhrling mit dem Aussehen (Hutoberfläche + Farben), dem Habitus und so stark herablaufenden Röhren - außer dem Hohlfußröhrling. Und der kann es nicht sein (siehe Hutoberfläche). Die Poren vom Erlengrübling sind recht variabel in der Form, anfangs (bei jüngeren Fruchtkörpern) natürlich fein, weiten sich aber mehr und mehr mit dem Wachstum.

    >hier sieht man die Variationsbreite ganz gut<

    Also ich finde die Bestimmung von Jens durchaus plausibel. :wink:



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo zusammen!

    Im ersten moment hab ich auch wie veronika gedacht/poren viel zu weit.

    Pablos link und erklärungen sind halt schon auch einleuchtend... wieder mal so eine sache bei der man sich zu sehr auf ein vermeintlich sicheres merkmal verlässt.

    Lg joe

  • Hallo Pablo,

    bin sehr überrascht, aber es ist so wie es ist. Solche älteren Exemplare habe ich noch nicht gefunden, aber nun bleibt das in meinem Köpfchen hängen.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, obwohl ich Pilzberaterin bin.

  • Hallo zusammen

    Heute fand ich dann nochmal an besagter ein paar Erlengrüblinge.

    Wieder haben sie röhrenseitig das typische Aussehen eines hohlfuss röhrlings (die Grösse und Form der Poren meine ich, natürlich laufen sie nicht vergleichbar herab) , sind aber auch schon wieder etwas älter gewesen.

    Lg jens

  • Wenn die Poren nicht ablösbar sind,könnte es einer sein!

    Ich habe diese Pilze auch schon gefunden (auch den Hohlfussröhrling)

    Beide sind an ihre Baumarten gebunden,der Hohlfussröhrling an der Lärche😉!

    Da diese hier irgendwie auch mal auftaucht, womöglich miteingeschleppt(der Hohli)

    Erlenfrühling ist strikt an der Erle gebunden!

    LG Christian!

  • Servus!


    Wobei man Hohlfußröhrlinge hier auch ohne Kenntnis der Mykorrhiza ausschließen kann: Die haben eine ganz anders strukturierte (deutlich schuppige) Hutoberfläche, einen +/- schuppigen Stiel mit +/- deutlich ausgeprägter Ringzone und sie können nicht blauen.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.