Hallo, Besucher der Thread wurde 3k mal aufgerufen und enthält 11 Antworten

Lacktrichterling

  • Guten Abend!

    Ich konnte heute noch Lacktrichterlinge unter Weiss- tannen entdecken.

    Bei der Bestimmung bin ich mir nicht sicher ob:

    Rötlicher Lacktrichterling (Laccaria Laccata)

    oder

    Braunroter Lacktrichterling (Laccaria proxima)


    Ist das überhaupt möglich makroskopisch?

    Geruch war eher Neutral, Tannig.

    Stiel war hohl und faserig


    Vielen Dank und ein schönes Wochenende

    LG Andy

  • Hallo Andy,


    die Lackpilze (ich finde "-trichterlinge" irreführend) sind makroskopisch nicht so einfach in der Artbestimmung.


    Grundsätzlich ist eigentlich nur eine Art wirklich einfach zu bestimmen: Der Violette Lackpilz Laccaria amethystina, mit seinen recht einheitlich violetten Farben am ganzen Fruchtkörper - und das ist deiner sicher nicht.


    Die Roten Arten haben es in sich und da geht oft nicht viel ohne Mikro:

    - DER Rote Lackpilz Laccaria laccata s.str. ist eine bei uns sehr seltene, recht einheitlich rote Art und wird in der Literatur durchwegs falsch durch Bilder des Gemeinen Lackpilz=Blasssblättrigen Lackpilz Laccaria tetraspora abgebildet. Die Unterscheidung geht nur mikroskopisch über die Sporenform (kugelig VS. elliptisch).


    - Der Braunrote Lackpilz Laccaria proxima hat in seiner Variationsbreite ebenfalls Überschneidungen mit den o.g. Arten. Wenn typisch ausgeprägt, kann man ihn doch ganz gut an seinem stattlichen Wuchs, den fein schorfig-schuppigen Hut und dem braunfaserigem Stiel erkennen. Leider können auch die o.g. Arten schorfige Hutoberflächen ausbilden, sicher ist deshalb wieder nichts.


    - Der Zweifarbige Lackpilz Laccaria bicolor hat als gutes Merkmal ein violettes Basismyzel. Da du ein Bild der Stielbasis zeigst, kann ich den ebenfalls ausschließen.


    Es gibt noch weitere, vorwiegend kleine Lackpilze wie L. tortilis aber die sehen etwas anders aus.


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hallo Thiemo

    Vielen Dank für deine Mühe und ausführliche Beschreibung.

    Wie ich sehe, handelt es sich dabei nicht um einen einfachen Fall zur Bestimmung.

    Ich muss mir wohl in ferner Zukunft doch noch ein Mikroskop anschaffen, damit ich die Sporen vergrößert visualisieren kann.

    Doch in der ersten Phase ist für mich relevant ein Pilz zu bestimmen zu seiner Gattung und das wenn möglich rein makroskopisch.

    In einer weiteren Phase taste ich mich an Pilze ran welche ein Vielzahl von ähnlichen Verwandten im Angebot haben. Wie zum Beispiel dieser Fall.

    Ich denke das ist der richtige Weg.

    Schönen Abend

    LG Andy

  • Hallo Fred

    Ja im Moment ist es so um 1 bis 2 Grad, nächste Woche soll es endlich wieder regnen und es wird wärmer. Bin gespannt was mich alles erwartet im Wald.

    Mit den Fotos bin ich nicht so zufrieden, ist halt nur mit dem Handy gemacht. Mich reizt auch die Fotografie, vielleicht muss ich doch noch eine Kamera kaufen mit Macroobjektiv. Ist ja schon bald Weihnachten, man gönnt sich ja sonst nicht viel.....

    Schönes Wochenende.

    LG Andy

  • Hallo Andy

    Ich bin wieder traurig. Weil es ganz gut nach Deiner Anleitung klappte, wollte ich nun nochmal ein paar Bilder einstellen.

    Ich lade das erste Bild hoch, markiere wo es hin soll und lade hoch. Was passiert!!! Das Bild ist so groß, dass ich einfach unten nicht anklicken kann.

    (es kommt ein Patten speichern oder löschen) und dann das Bild nach oben schiebe. Es hatte doch so gut geklappt. Ich habe die Bilder auch verkleinert.

    (mit Tiny Pick) Dann hatte ich vier Bilder gleich hochgeladen und wollte sie nach Bild 1-4 hochladen. Alles, auch die Schrift durcheinander.

    Ich frage mich, was da los ist.

    Gute Nacht

  • Hallo Fred

    Wieviel MB sind den deine Bilder?

    Ich würde immer ein Bild nach dem anderen hochladen, so habe ich immer sehr gute Erfahrungen gemacht. Ansonsten musst du halt mal beim Forum b

    den Administrator um Hilfe bitten, vielleicht haben Sie einen besseren Trick.

    OK lass Dich nicht unterkriegen 😉

    Gute Nacht

    LG Andy

  • BonJour!


    Super zusammengefasst von Thiemo! :thumbup:


    So vom Gesamteindruck: Die Pilze hier sehen makroskopisch schon stark nach Laccaria proxima (Braunstieliger Lacktrichterling oder so) aus.

    Mit den großen Fruchtkörpern, deutlich und konstant geschuppten Hüten und bräunlichem, grob gefasertem Stiel würde das so von der Optik her jedenfalls gut passen.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hey,


    stimmt, die eigentliche Frage hatte ich bei meiner Ausführung ganz vergessen. :blush:

    Ich denke beim gezeigten Fund auch an L. proxima als wahrscheinlichste Möglichkeit.


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hallo Zusammen

    Vielen Dank für Eure Einschätzung, ich werde diesen Fund mal unter folgendem Pilz einordnen:

    Laccaria proxima (Braunstieliger Lacktrichterling)

    Mache mir eine Notiz, das hierzu eine Mikroskopische Bestimmung nötig wäre um andere ähnliche Varianten auszuschließen.


    Hallo Thiemo,

    Weshalb passt dir diesen Namen (Lacktrichterling) nicht?

    die Lackpilze (ich finde "-trichterlinge" irreführend) sind makroskopisch nicht so einfach in der Artbestimmung.

    Das versteh ich nicht ganz.....

    Danke für deine Erklärung.

    LG Andy

  • Hallo Andy,


    die Gattung hat mit Trichterlingen im weitesten Sinn nichts zu tun. Gut, beides sind Ständerpilze die Fruchtkörper mit Hut und Lamellen ausbilden aber das war's auch schon. Sie kommen sogar aus komplett verschiedenen Familien. Die Lackpilze gehören zu den Heidetrüffelverwandten wohingegen Trichterlinge zu den Ritterlingsverwandten zählen.


    Auch von den Eigenschaften der Fruchtkörper her sehe ich keine Ähnlichkeiten. Typische (nicht alle!) Trichterlinge sind durch herablaufenden Lamellen und trichterförmige Hüte charakterisiert, das findet man bei den Lackpilzen so nicht. Vor allem für interessierte Laien und Einsteiger ist der Name irreführend, kann man doch keinerlei Zusammenhänge mit den Trichterlingen erkennen.


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hallo Thiemo

    Das hat was...... 👍🏻

    Ich danke dir für dein Erklärung und ja im Nachhinein macht die zum Teil hergeleiteten Namen nicht immer nur einen Sinn.

    Wie man es in einem anderen Thread entnehmen kann, bezüglich dem Frostschnecklinge. ;)

    Schönes Wochenende.

    LG Andy

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.