Hallo, Besucher der Thread wurde 1,8k mal aufgerufen und enthält 5 Antworten

Streifzüge im November/Dezember 2019 - Teil 8 Die Suche nach dem Gifthäubling

  • Liebe Leute!


    Die Diskussion über die Problematik mit dem Stockschwämmchen und dem gefährlichen Bruder bringt mich immer wieder dazu nach dem Gifthäubling zu suchen.


    Leider waren die Funde, die ich bis dato hier eingestellt habe andere Arten. Nun wage ich erneut den Versuch den Burschen von meiner To-Find-Liste zu streichen!


    Gefunden habe ich die Pilze teilweise zwischen Reisig von Kiefern und teilweise auf Kiefernstümpfen wachsend. Geruch konnte ich nicht wahrnehmen, war aber auch recht kalt. und Probiert habe ich ihn natürlich nicht!


    Für mich spricht der gesamte Habitus, der weiß gefaserte Stiel, der angedeutete Ring, das Substrat, die Sporenfarbe an den Lamellen, die leicht den Stiel herablaufen, das weiße Myzel an der Stielbasis und die etwas hellere Stielspitze dafür.



    Was meint ihr dazu?


    Danke und liebe Grüße!

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Alex


    Ich denke mal, du kannst den Sack zumachen. :thumbup:


    Ob jetzt der Gifthäubling - Galerina marginata - selbst, oder einer seiner nahen Verwandten, da kann ich mich nicht 100 prozentig festlegen.


    LG Matthias

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.


    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!


    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

  • Hallo Alex

    Das sieht für mich sehr nach Galerina marginata aus.

    Wächst gerne an abgestorben Nadelholz und Kiefer.

    Geruch leicht mehlartig, ist für mich auch schwer zu identifizieren.

    Schöne Bilder.

    LG Andy

  • Bon Soir!


    Also... Ich finde die schon insgesamt zu unberingt. Wenigstens bei einem oder zwei fruchtkörpern aus der Kollektion sollte noch ein Ring dran sein. Was auch gegen Galerina marginata (s.l. ebenso wie s.str.) spricht: Ich meine da auf einigen Hüten feine Velumflöckchen zu sehen. Das passt wirklich nicht zu Gifthäublingen. Also wenn es denn eine Galerina ist, dann würde ich da jetzt eher eine Art aus der ecke um Galerina stylifera oder sideroides vermuten, aber nicht eine Art aus der marginata - clade.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Nochmals einen schönen Abend!


    Tja... viel Ring ist da nicht mehr!


    Das ist allerdings Definitionssache was nun noch als Ring gilt, oder eben nicht mehr. und die Definition kenne ich ehrlich gesagt nicht.


    Bei der Galerina stylifera ist beschrieben: kein Ring. Jedoch sehe ich zumindest bei 4 von 6 Stielen einen - zugegebenerweise recht rudimentären, aber eben einen - Ringrest.

    Die Velumreste könnten das schon sein, da muss ich das nächste Mal darauf achten.

    Leider finde ich das Merkmal weder bei marginata noch bei stylifera beschrieben.


    Vielen Dank auf alle Fälle für all Eure Beiträge!


    Bis Bald!

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo, Alex!


    Aha, also noch mal genauer hingeguckt, und jetzt sehe ich, was du meinst. Stimmt schon, da ist was - mit viel Wohlwollen könnte man das tatsächlich als einen undeutlichen, aber häutigen Ring verstehen, der eiingermaßen verwittert und am Stiel abgeklebt ist. Bleibt aber dennoch mysteriös, denn dann ist ja noch die Frage nach dem Velum auf den Hüten (vor allem BIlder 3 & 5). das passt irgendwie nicht zu Galerina marginata... Oder ob die vielleicht noch ganz woanders hin gehören? Bei Psilocybe s.l. gibt es auch ein paar ziemlich ähnliche Arten, eben mit velum auf den Hüten (und freilich auch am Stiel, das kann dann auch mal so ähnlich aussehen wie hier).



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.