Baumblätterpilz?

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema, welches 1.529 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (6. Januar 2020 um 20:03) ist von PomFunga.

  • Hallo Pilzfreunde,

    hier bitte ich wieder um eure Expertenmeinung.

    Eigentlich gibt es ja gar nicht so viele Baumblätterpilz-Arten, die auf Fichte wachsen und von fester Struktur sind. Ich dachte an Gloeophyllum sp., aber da passt keine Form so richtig. Nun lernte ich hier im Forum, dass es immer wieder "Fremdgänger" bei den Laubholzporlingen (vllt. Buckeltramte) und auch untypisch wachsende Porlinge (vllt. Striegelige Tramete) gibt. Evtl. kommt da einer in Frage: Hier: samtige Oberfläche, keine Geruchsauffälligkeit.

    Vielen Dank im Voraus für eure Expertise!

    LG, Toni

  • hallo toni,

    Vergleich dein schwammerl mal mit dem birkenblättling.

    Ist er jetzt auf nadel- oder laubholz gewachsen?

    Lg joe

    • Offizieller Beitrag

    Hi.

    Birkenblättling (Lenzites betulina) passt - unabhängig vom Substrat. Der geht auch an Nadelholz.

    Wobei die Rindenstückchen schon irgendwie nach Rotbuche aussehen - oder wenn Nadelholz, dann Tanne. Zu einer Fichte gehört diese Rinde jedenfalls nicht.


    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Lieber Toni,

    auf Bild 3 sieht man eine "schwarze Fläche".

    hierbei handelt es sich vermutlich um eine Biscogniauxia Art, die hier unter der Rinde hervorbricht.

    Der Bewuchs mit Kohlenbeeren ist oft ein Hinweis, dass es sich beim Holz um Laub, oft Buche handelt.

    LG Roswitha