Hallo, Besucher der Thread wurde 2,7k mal aufgerufen und enthält 12 Antworten

Ich bitte um die Bestimmung dieses Pilzes

  • Salve!


    Für einen Wolligen (wenn damit Lactarius vellereus gemeint sein sollte) halte ich das nicht, dazu ist der zu wollig. Lactarius vellereus wäre viel dezenter flaumig. So grob verflauscht passt besser zu Lactarius pubescens.
    Ohne Schnittbild oder zumindest einen Blick auf die Stieloberfläche haben wir aber nicht wirklich eine Chance auf eine habwegs zuverlässige Einordnung, fürchte ich.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo, Rigo.


    Vielleicht. :S


    Je nach Umgebung (Baumbestand), Schnittbild und aussehen der Hutoberseite.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hi.


    OK, Birke ist schon mal gut. Dann müsste man noch die Hutoberfläche sehen, um ihn vom viel dunkler gefärbten und deutlicher zonierten Lactarius torminosus zu unterscheiden, und dann hoffen, daß er nicht im Schnitt verfärbt.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Salve!


    Für einen Wolligen (wenn damit Lactarius vellereus gemeint sein sollte) halte ich das nicht, dazu ist der zu wollig. Lactarius vellereus wäre viel dezenter flaumig. So grob verflauscht passt besser zu Lactarius pubescens.
    Ohne Schnittbild oder zumindest einen Blick auf die Stieloberfläche haben wir aber nicht wirklich eine Chance auf eine habwegs zuverlässige Einordnung, fürchte ich.



    LG, Pablo.

    Hallo Pablo, ich glaube, du hast recht mit der Bestimmung. Ich muss mir auch einfach noch angewöhnen, beim Fotografieren auf mehr Einzelheiten zu achten. MFG Gerhard

  • Mir war der Rand eigentlich zu wollig, aber habe dann gelesen dass er schon stärker behaart sein kann. Irgendwo kommt ja auch der Name her...

    Aber das zeigt mal wieder wie wichtig es ist auf die Wirte zu schauen....

    Lg jens

  • Hallo zusammen,


    beim Milchling im Startbeitrag bin ich noch unschlüssig was ich von ihm halten soll. Da hätte mich Details interessiert. Den Wolligen würde ich aber ausschließen. Ein Flaumiger=Blasser Birken Milchling L. pubescens wäre schon eine Möglichkeit, auch wenn mir zumindest ein Hauch von Fleischfarbe fehlt und Restzweifel bleiben.


    Bei Rigo's Pilz sehe ich am Stiel die angesprochene blasse Färbung und kann vermuten, dass der Hut ohne deutliche Zonierung sein wird. -> L. pubescens wäre hier schon auch meine Vermutung.


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hi.


    Eine Info am Rand:
    Fruchtkörper von Mykorrhizapilzen können auch mal gut 20 Meter entfernt vom Stamm ihres Partnerbaumes gefunden werden. Gerade bei enigermaßen frei stehenden Bäumen dehnt sich das Wurzelgeflecht schon in der Fläche aus, das Pilzmycel selbst setzt dann noch einige Meter dazu.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.