Wo findet man am besten Pilze?

Es gibt 32 Antworten in diesem Thema, welches 9.915 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (21. Oktober 2020 um 10:09) ist von KopfPilz.

  • Hallo StepanW,

    in der blau hinterlegten Menüleiste findest Du mehr rechts die Sprechblase. Die antippen und dann den zu zitierenden Text markieren und dann einfügen.

    VG Rolf

  • Hallo,

    folgende Informationen habe ich aus meinem Buch "Giftpilze" von Rene Flammer

    Das Morchella-Syndrom tritt bei folgenden Pilzarten auf:

    Spitz-Morchel ( Morchela elata )

    Speise-Morchel ( Morchella esculenta )

    Käppchen-Morchel ( Morchella Gigas )

    Runzel-Verpel ( Verpa Bohemica )

    Das Gift ist ein unbekanntes Neurotoxin, welches vor allen Dingen den Hirnstamm und das Kleinhirn beeinträchtigen ( und wenn ich den Text richtig verstehe wahrscheinlich auch die Gehirnrinde(Kortex)) . Daraus folgen die Symptome:

    Zittern

    Schwindel

    Störungen des Gleichgewichts

    Verwirrung

    Erregung

    Krampfanälle

    Die Latenzeit beträgt in seltenen Fällen 3 Stunden, meistens aber 12-24 Stunden. Also tritt das Morchella-Syndrom meist erst am nächsten Tag auf.

    Das Morchella-Syndrom tritt oft zusammen mit dem gastrointestinalem Frühsyndrom aus. ( Kotzen und Durchfall <X ) Die beiden Syndrome sind aber unabhängig voneinander.

    Als Prophylaxe sollte man die Morcheln trocknen, dann tritt das Morchella Syndrom nicht auf.

    Das Morchella-Syndrom verschwindet immer nach ungefähr 24 Stunden ohne Schäden des betroffenen.

    Damit habe ich jetzt Werbung für eines meiner Lieblingpilzbücher gemacht :) .

    Viele Grüße

  • Hallo Jabaa,

    wie breit ist denn die empirische Grundlage? Ich meine, wie vielen Leuten ist dies bisher passiert? Einem? Mehreren? Vielen?

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo Stephan,

    laut meinem Buch gibt es etwa Zehn fälle pro Jahr in Frankreich. Man hat es lange nicht erkannt, da man es für das gastrointestinale Syndrom gehalten hat, trat oft zusammen aus. Es wurde erst 2007 als eigenständiges Syndrom erkannt.

  • Na, das sind meiner Meinung nach schon mehr als nur "Einzelfälle". Seltsam aber, dass das Problem bisher nur in Frankreich aufgetreten ist. Deutsche Mägen halten doch bestimmt nicht mehr aus als französische.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo Stephan,

    Seltsam aber, dass das Problem bisher nur in Frankreich aufgetreten ist

    vielleicht kamen die verspeisten Funde immer aus der Nähe von Atomkraftwerken?

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Na, das sind meiner Meinung nach schon mehr als nur "Einzelfälle". Seltsam aber, dass das Problem bisher nur in Frankreich aufgetreten ist. Deutsche Mägen halten doch bestimmt nicht mehr aus als französische.

    FG

    StephanW

    Mein Verdacht hierzu wäre, dass Morcheln in Frankreich einfach deutlich häufiger verzehrt werden als hierzulande. Das eine mal in meinem Leben, dass ich eine Morchelsuppe auf einer Speisenkarte in einem Restaurant gefunden und auch gegessen habe, war in Frankreich. Da bin ich dann übrigens ohne Morchella-Syndrom davongekommen. :)