Hallo, Besucher der Thread wurde 2,3k mal aufgerufen und enthält 30 Antworten

Ein paar Fragen zu Steinpilzen

  • Hallo zusammen


    Da ich schon relativ lange Steinpilze sammle und esse, hätte ich mal ein paar Fragen zu diesen.


    1. Unterscheiden sich die verschiedenen Steinpilzarten (Sommer-Steinpilz, Schwarzhütiger Steinpilz, Fichten-Steinpilz und Kiefern-Steinpilz) im Geschmack? Falls ja, welcher ist euer Favorit?

    2. Bei uns in der Gegend sammeln die meisten Leute nur Steinpilze und Eierschwämmchen. Wenn ich aber zur richtigen Zeit sammeln gehe, finde ich sehr viele Steinpilze und muss oft welche stehen lassen, da ich sonst über den erlaubten zwei Kilogramm wäre. Andere Röhrlinge finde ich eher selten oder vielleicht stechen sie mir auch nicht so ins Auge. Deshalb frage ich mich, ob Steinpilze in den meisten Gegenden so zahlreich sind oder ob es in meinem Sammelgebiet einfach so viele davon gibt. Ich dachte immer, dass Pilze die häufiger gesammelt werden, vielleicht auch seltener werden, aber beim Steinpilz scheint mir eher das Gegenteil der Fall zu sein. Kann es vielleicht sogar sein, dass sich die Sporen der Pilze durch das Sammeln noch besser verbreiten und es vielleicht sogar zur Verbreitung eines Pilzes beiträgt?

    3. Ich habe noch einige Gläser mit getrockneten Steinpilzen vom letzten Jahr. Können diese bei richtiger Lagerung eigentlich schlecht werden oder sind sie fast ewig haltbar? Sie riechen immer noch sehr intensiv.


    Besten Dank schon mal für eure Antworten


    LG

    Benjamin

  • Hallo Benjamin


    1

    Für mich schmecken alle Steinpilz-Arten gleich mittelmäßig.


    2

    Ob und wie viele Steinpilze du finden kannst, das hängt von vielen Faktoren zusammen. Da spielen unter anderem die Bodenbeschaffenheit, Feuchtigkeit, Emissionen, Lage und vieles weiteres eine Rolle, natürlich auch die Laune der Pilze selbst. :wink:

    Manche sind auch davon überzeugt, dass da der Mond eine Rolle spielt...

    Selbstverständlich hat auch das Sammelverhalten seinen Part am Ganzen. Hier ist es wichtig, wie sich der einzelne Sammler verhält. Wenn man alles niedertrampelt und dann alles, was nach Pilz aussieht rausrupft, braucht man sich nicht wundern, wenn im Laufe der Jahre die Pilz- und Artenvielfalt zurückgeht. Begibt man sich jedoch mit Vor- und Umsicht im Wald, lässt zu große (alte) und kleine, sowie unbekannte* und nicht essbare, beziehungsweise giftige Pilze* stehen und sammelt nicht im Übermaß, benutzt zudem noch einen grobmaschigen Sammelkorb, dann trägt man, wie du schon geschrieben hast, eher noch der Verbreitung bei, als der Dezimierung.

    * Hier ist es natürlich egal, wenn man zur Bestimmung ein, zwei Fruchtkörper herausnimmt, jedoch nicht alle fünfundzwanzig, die da rumstehen. :wink:


    3

    Solange sie rascheltrocken sind, sollte da kein Problem vorliegen. Wenn sie mal unangenehm riechen, lieber weg damit. Ich würde stets darauf achten, dass die Gläser nicht unnötig groß sind. Denn je mehr Luft sich im Glas befindet, desto mehr (Luft)Feuchtigkeit befindet sich auch darin. Wenn du noch wirklich viele Trockenpilze hast, dann würde ich dir empfehlen, einen Teil davon zu Pulver zu zermahlen. Das nimmt weniger Platz weg und hält sich meiner Erfahrung nach auch länger. Zudem ist es vielfältiger einsetzbar. So kann man es beispielsweise zum Würzen von Suppen und Soßen verwenden und es reicht aus, wenn man es für eine kurze Zeit aufkochen lässt.


    LG Matthias

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.


    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!


    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

  • Hallo,


    Zu deiner zweiten Frage und ob Steinpilze überall so häufig sind: Nein! Definitiv nicht. Ich hab trotz regelmäßiger, intensiver Suche in vielen Wäldern noch nie einen gefunden. Wie Matthias schon schrieb liegt das am Boden und vielen anderen Umweltfaktoren.


    Liebe Grüße

    Flo

  • Hallo Da_Schwammalmo


    Besten Dank für deine Antwort. Nun bin ich dank deiner Hilfe wieder etwas schlauer geworden. :) Interessant, dass Steinpilze für dich nur mittelmässig schmecken, welche Pilze sind denn deine Favoriten? Es ist auch schön zu wissen, dass man durch sein Sammelverhalten einiges zur Artenvielfalt beitragen kann. Ich jedenfalls lasse ganz kleine oder zu alte Steinpilze stehen. Die kleinen sind noch zu jung zum sterben ;) und die alten sind sowieso meistens schon total von Maden zerfressen. Besten Dank auch für den Tipp, einen Teil der Pilze zu Pulver zu verarbeiten, daran habe ich noch gar nicht gedacht.


    Hallo Floret


    Danke auch dir für die Informationen. Weil ich sie bei uns immer so zahlreich finde, dachte ich mir, dass sie fast überall sehr verbreitet sind. Welche Speisepilze findet man denn in deiner Region hauptsächlich?


    LG

    Benjamin

  • Hallo Benjamin


    Hier hatte ich kürzlich einige meiner Favoriten aufgeschrieben.

    Eure Lieblingspilze?

    Die Liste ist nicht vollständig. Wobei das auch ganz unterschiedlich sein kann und teilweise auch davon abhängt, was sich gerade finden lässt.


    LG Matthias

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.


    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!


    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

  • Hallo Benjamin,

    falls du vorhast, neue Pilze zu probieren, lasse sie dann aber bitte vom Pilzberater/Pilzkontrolleur anschauen. Alles andere wäre zu gefährlich. Das Absegenenlassen deiner Funde im 123-Forum funktioniert leider nicht.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo Stephan


    Danke für die Info. Da hast du natürlich recht. Leider gibt es bei uns in der Nähe keinen Pilzkontrolleur, aber ich werde natürlich trotzdem nicht einfach irgendwelche Pilze essen, ohne zu wissen, was es ist. :) Vielleicht probiere ich mal den Goldröhrling, da ich den schon öfters gesehen habe und auch keine gefährliche Verwechslungsgefahr besteht.


    LG

    Benjamin

  • Hallo Benjamin


    Auch den Goldröhrling könnte man in jungem Stadium mit diversen Schleierlingen verwechseln. Hier ist es wichtig, darauf zu achten, dass der Fruchtkörper tatsächlich Röhren besitzt.


    LG Matthias

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.


    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!


    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

  • Hallo Matthias


    Danke für deine Antwort. Falls ich einen zum Verzehr sammeln würde, würde ich natürlich genau darauf achten, dass er auch Röhren hat. Da ich schon viele Jahre Steinpilze sammle, denke ich, dass es mir schnell auffallen würde, wenn er keine Röhren hätte. Wahrscheinlich meinst du, dass eine Verwechslung möglich wäre, weil die Röhren oder Lamellen bei jungen Goldröhrlingen oder Schleierlingen durch das spinnwebartige Zeug verdeckt werden, oder? Falls ich mal einen probieren möchte, würde ich vermutlich sowieso hier noch Bilder einstellen und nochmals nachfragen, obwohl ich natürlich weiss, dass es hier im Forum keine Verzehrsfreigaben erteilt werden. Trotzdem bin sehr dankbar für eure Tipps und weiss es auch zu schätzen, dass ihr auf mögliche Gefahren hinweist.


    LG

    Benjamin

  • Hallo Benjamin,

    Danke dir, hatte Null damit gerechnet. Den Wald kenn ich jetzt schon seit Jahren und hab noch nie welche gesehen. In unserer ganzen Gegend nicht. Naja hab mich super gefreut.

    Ja die Goldröhrlinge hab ich mitgenommen. Ich mag die sehr gerne.


    Liebe Grüße

    Flo

  • Hallo Flo


    Toll, dass du auch die Goldröhrling mitgenommen hast, die möchte ich nächstens auch mal probieren. Vielleicht kannst du mir noch ein paar Tipps zum Sammeln und Zubereiten geben. Ich habe gelesen, dass man bei Goldröhrlingen junge Exemplare sammeln und direkt beim Sammeln die schleimige Huthaut abziehen soll. Wäre der nachfolgende vom Alter her in Ordnung?

    &thumbnail=1


    Hast du vielleicht ein spezielles Rezept, wie sie besonders gut schmecken.


    Vielen Dank schon im Voraus und LG

    Benjamin

  • Der gezeigte Pilz ist genau richtig, nicht zu groß und nicht zu klein, und die Röhren putzt man bei einem Röhrling eigentlich nur weg, wenn Maden drin hocken, das ist hier nicht anders.

    FG

    #StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Wenn es sehr nass war, ist die Huthaut oft so schmierig, dass ein Abziehen kaum möglich ist und du überall klebst. Wenn es sehr trocken war, ist die Schleimigkeit auch fast weg und die Huthaut lässt sich nur schlecht bis kaum oder sogar gar nicht abziehen. Zwischen diesen beiden Extremen lässt sich die Huthaut irre leicht und oft in einem Stück abziehen.


    Ich mache das aber immer zu Hause, sonst muss ich doppelt putzen. Und notfalls wird der mit dem Messerücken abgestriffen, bei stark versandeten Exemplaren auch unterm Wasserhahn.


    Oft lass ich die Huthaut aber auch dran, stört mich nicht.


    Und ja, dein Exemplar ist noch absolut in Ordnung. Viiiel älter nehme ich sie allerdings auch nicht mit


    Da er einen festen Schwamm hat, lass ich diesen bei nicht-madigen Funden übrigens auch dran, zumal die Mitnehmexemplare ja alle sehr jung sind

  • Für mich schmecken alle Steinpilz-Arten gleich mittelmäßig.


    Für meinen Geschmack gilt das für mehr oder weniger für alle Pilzarten.

    Ich halte es da eher mit Rosemarie Dähncke die zu Recht behautet , das ein Gericht aus möglichst vielen Pilzarten immer noch am besten schmeckt!


    LG.Ulrich

  • Für mich schmecken alle Steinpilz-Arten gleich mittelmäßig.


    Für meinen Geschmack gilt das für mehr oder weniger für alle Pilzarten.

    Steinpilze scheinen in Pilzforen allgemein nicht so gut wegzukommen. :) Ich muss sie aber an dieser Stelle mal verteidigen. Ein gut gemachtes Steinpilzrisotto aus getrockneten Steinpilzen schmeckt meiner Meinung nach einfach himmlisch gut. :thumbup:


    LG

    Benjamin

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.