Hallo, Besucher der Thread wurde 1,6k mal aufgerufen und enthält 13 Antworten

Nasser Waldspaziergang

  • Hallo zusammen


    Hier regnet es seit vier Tagen fast ununterbrochen. Gestern hatten wir ersten Bodenfrost. Tags sind die Temperaturen bei 10-12 Grad.


    Heute war ich im Buchen-Mischwald (wenige Kiefern, Birken und Ebereschen) und dann im Fichtenwald.


    Es war doch mehr los, als ich bei dem Regen und den Temperaturen erwartet hatte. Neben den üblichen Verdächtigen (AMANITA Citrina, Kahler Krempling, Grünblättriger Schwefelkopf) fand ich einige schöne Safran-Schirmpilze, violette Lacktrichterlinge, Saftporlinge, Perlpilz, diverse Täublinge (vor allem den Ockergelben), eine schöne Missbildung eines Kahlen Kremplings mit zwei Stielen und gemeinsamen Hut), Rotfußröhrlinge, 2 Krause und eine Breitblättrige Glucke (2,5 Kg), Grünspanträuschlinge (evtl blauer Träuschling.. mir fehlte die klare Ringzone), Flaschen- Igel- und Birnenboviste, Samtfuß-Holzkremplinge, wenige Maronen, falsche Pfifferlinge, einen Zitterzahn (Erstlingsfund), Rötliche Holzritterlinge, Riesenporling (1Kg), Nelkenschwindlinge, Karbolchampignons und diverse Winzlinge. Insgesamt ein ergiebiger, bunter Spaziergang.


    Hier noch ein paar Bilder (wir waren zu zweit und ich hatte mein Handy nicht dabei, daher weniger Bilder als sonst):








  • Hallo Reike

    Schöne Funde....vorallem der Grünspan Träuschling

    Stropharia aeruginosa

    Der fehlt mir noch.

    Hast du da noch ein Riesenporling im Korb?

    Ist der nicht schon etwas zu alt für den Verzehr?

    LG Andy

  • He Andy


    Du hast ja bestimmt mitverfolgt, dass ich mich erst dieses Jahr an den Riesenporling rangetraut habe. Nun habe ich den zum einen an mittlerweile drei Stellen gefunden. Zum anderen ist die erste Stelle für mich fast jederzeit für erreichbar. Daher konnte ich den Pilz jetzt ausgiebig beobachten, in allen Stadien. Der ist auch immer wieder nachgekommen. Das Gesamtgewicht an dem betreffenden Stamm schätze ich auf mittlerweile 20-25 Kg.


    Als erstes haben ich mir ganz junge Fruchtkörper zum Verzehr mitgenommen. Mit dem insgesamt Recht ähnlichen Schwefelporling habe ich sehr umfangreiche Erfahrung gesammelt und weiß mittlerweile genau, bis zu welchem Reifestadium ich den mitnehmen und vor allem dann auch genießen kann. Das gleiche möchte ich auch mit dem Riesenporling erreichen. Er schmeckt mir jung zumindest wirklich sehr gut.


    Ich denke, wenn der Riesenporling ansich frisch ist und keine Trockenschäden, Fraßschäden, Frostschäden oder Gammelerscheinungen hat, und ich vorsichtig vorgehe, kann mir nix passieren. Allerhöchstens einmal Bauchschmerzen und einen halben Tag Scheißerei. Ich rechne aber damit, dass ich Riesenporlinge soweit wie ich sie bisher kennengelernt habe eher bei zu stark einsetzender Verholzung aussortieren werde.


    Bei dem im Bild gezeigten Fruchtkörper habe ich viel vom Strunk weggeschnitten, weil er schon zäh war und begann, faserig-holzig zu werden ähnlich wie bei alten Parasolstielen. Ich habe soweit weggeschnitten, bis das Fruchtfleisch butterweich war. Das waren dann die äußeren 3-15cm. Bei den eher 15cm langen Lappen habe ich zusätzlich die Haut abgezogen, weil die ebenfalls bereits derbe und faserig-holzig würde, was nicht so sparsam wie bei bspw Täublingen verläuft, sondern da kommen dann auch 2-3mm Fruchtfleisch mit runter. Darunter wieder alles butterweich.


    Geschmacklich habe ich in dem Stadium heute keinerlei Einschränkungen feststellen können. Sie haben sehr gut geschmeckt und sind mir auch sehr gut bekommen.


    Das war jetzt etwas ausführlicher, aber vielleicht stößt mein Erfahrungsbericht ja bei Dir und anderen auf Interesse.


    Beste Grüße,

    ReikeT

  • Hallo Reike

    Danke für deinen Erfahrungsbericht. Ich muss gestehen, ich komme nicht mehr nach alle threads zu lesen und verfolgen. Ab und zu muss ich auch noch arbeiten und vom Pilzsammeln alleine reicht es noch nicht zum Leben 😉...... Eigentlich Schade.


    Ich werde demnächst auch mal den Riesenporling versuchen bin gespannt ob er mir schmeckt oder anderweitig Probleme verursacht.

    Ich behalte dich auf dem laufenden.

    LG Andy

  • Hi Andy,


    "Ich werde demnächst auch mal den Riesenporling versuchen bin gespannt ob er mir schmeckt oder anderweitig Probleme verursacht."


    Mach das! Ich habe ihn auch probiert und für wirklich lecker befunden! Sehr zart im Geschmack, gute Konsistenz. :thumbup:


    VG, Boris

  • Hallo Reike

    Schöne Funde....vorallem der Grünspan Träuschling

    Stropharia aeruginosa

    Hallo Andy,


    eigentlich wollte ich den Beitrag von Reike nicht kommentieren, da die Bilder nicht nummeriert wurden.


    - Aber du gibst mir eine Steilvorlage:

    ---> Mit Stropharia aeruginosa liegst du ach meiner Überzeugung falsch!!!


    - Schau dir die Farbe der Lamellen und den fehlenden Ring an; dann wirst du mir vermutlich zustimmen,


    Grüße Gerd

  • Hallo Gerd

    OK hast mich überzeugt, es ist der blaue Träuschling

    Stropharia caerulea

    LG Andy

  • Hallo ihr zwei

    Ach kool dass ihr das auch seht mit dem blauen.

    Ich habe den blauen noch nie zuvor gefunden gehabt und wie oben schon geschrieben kam mir einiges doch nicht ganz richtig vor. Interessant fand ich dann aber, dass der blaue Träuschling ja zumindest eine angedeutete Ringzone haben soll. Hier fehlte diese komplett. Auch die Farbgebung war insgesamt etwas anders. Aber auch hier wieder: ich habe den Grünspanträuschling schon oft und in großer Farbbandbreite gefunden, oft auch nicht-lehrbuchmäßig. Und gestern kam vor allem hinzu, dass viele mir bekannte Pilze durch den tagelangen Dauerregen etwas anders aussahen. Perlpilze, Knollenblätterpilze und anderen fehlte jedes Velum am Hut, viele Schirmpilze sahen am Hut wässrig blass aus, viele Schwefelköpfe waren total breiig, den vielen Stinkmorcheln fehlte bei voll instanten Stielen ihr grüner Kopf etc pp.

    Solche besonderen Wetterlagen sind auf jeden Fall dazu dienlich, einem zahlreiche neue Eindrücke zu auch bereits bekannten Pilzen zu schenken.

    Viele Grüße

    Reike

  • Hallo Reike,,


    damit du in Zukunft keine Probleme hast beide Arten zu trennen gibt es von mir eine Anlage, die ich schon einmal einem Beitrag zugefügt habe..


    Grüße Gerd

  • Hallo Gerd


    Vielen Dank.


    Tatsächlich war mir Deine Zusammenstellung bereits bekannt. Ich empfinde die Abgrenzbarkeit der beiden Arten anhand der Lamellenfarbe nicht so eindeutig, da ich meine, der Grünspanträuschling hat in seiner Farbvariabilität durchaus auch Überlappungsbereiche mit dem Blauen Träuschling.


    Bei der Beurteilung, wann eine Lamellenscheide heller als das Blatt ist und wann weiß und wann vielleicht weiß aber sporenbeschmutzt etc habe ich ebenfalls ähnliche Schwierigkeiten, wie Du sie in deinen Notizen beschreibst.


    Ich habe mir noch Mal alte Fotos von mir angeschaut mit Grünspanträuschlingen und allen ist gemein, dass der Ring gut erkennbar war. Aus meiner Sicht ist das am Ende das stärkste makroskopische Unterscheidungsmerkmal. Obwohl wir ja alle wissen, dass eine Artbestimmung anhand eines einzelnen Fruchtkörpers seine besonderen Herausforderungen mit sich bringen kann.


    Ach und, weil es in Deinen Notizen steht, wenngleich sich Dein Erkenntnisstand zwischenzeitlich weiterentwickelt haben mag: es war mir schlicht unmöglich die Huthaut abzuziehen. Dieser Beobachtung messe ich allerdings auch nur verminderte Bedeutung bei, denn ich hatte oft auch schon Grünspanträuschlingene, die im völlig aufgeweichten Zustand nicht von ihrer Schleimschicht loslassen wollen.


    Positiv bewerte ich den Umstand, dass hier kein nicht-essbarer Verwechslungspartner in Frage kommt.


    Beste Grüße

    ReikeT

  • Hallo gerd

    Was meinst du mit Lamellen Farbe? Die sind doch gleich, habe ich zumindest im PV so gelernt. Lediglich die LAMELLEN SCHNEIDE ist beim grünblauen träuschling weiss.

    Und auf einen fehlenden ring gebe ich nicht ganz so viel, der kann ja abfallen...

    Lg jens

  • Hallo gerd

    Was meinst du mit Lamellen Farbe? Die sind doch gleich, habe ich zumindest im PV so gelernt. Lediglich die LAMELLEN SCHNEIDE ist beim grünblauen träuschling weiss.

    Und auf einen fehlenden ring gebe ich nicht ganz so viel, der kann ja abfallen...

    Lg jens

    Hallo Jens,


    Tja, da hast du wohl etwas falsches gelernt (was ich nicht glauben mag). Und da du meine Bestimmungsmerkmale gleich zweifach (Lamellenfarbe, Lamellenschneide) anzweifelst empfehle ich dir einen Blick in eine vernünftige Populärliteratur. Da sollte ausreichen, mir zuzustimmen.


    Grüße Gerd


    PS.: Ich antworte dir nur ungern, da dir mein Schreibstiel bereits mehrfach nicht gefallen hat. Wenn das auch dieses Mal der Fall ist, dann empfehle ich dir meinen Beitrag einfach zu ignorieren

  • Hallo Reike,


    ich kommentiere deinen Beitrag in blauer Schrift:

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.