Hallo, Besucher der Thread wurde 2,2k mal aufgerufen und enthält 14 Antworten

Kann jemand zu diesem Pilz etwas sagen?

  • Hallo zusammen,

    folgendes Bild mit Pilz bekam ich von einem Freund geschickt. Er teilte mit, der Pilz war unter Kiefern am Wegrand.Mehr hat er nicht und weiß er nicht. Er wäre zufrieden, wenn er die Gattung wüßte.

    Viele Grüße

    Thomas

    Auch von mir selbstverständlich keine Essensfreigabe. Sämtliche Darlegungen und Aussagen sind subjektiv und unverbindlich.

  • Danke euch. Habe das Bild jetzt gelöscht und noch mal hochgeladen. Ist es nun sichtbar, ansonsten versuche ich es noch einmal.

    Euch ein schönes Wochenende.

    Euch ein schönes Wochenende.

    Thomas

    Auch von mir selbstverständlich keine Essensfreigabe. Sämtliche Darlegungen und Aussagen sind subjektiv und unverbindlich.

  • Hallo Boris,

    könnte ich mir auch vorstellen. Natürlich immer schwierig, wenn man so wenige Angaben hat, wäre gut wenn wenigstens die Sporenpulverfarbe bekannt wäre. Man sieht zwar oben am Stiel, dass diese vermutlich jedenfalls dunkel ist, aber ein Sporenpräparat wäre einfach sicherer. Vor allem ein kurzer Blick durchs Mikroskop und eventuell könnte man zumindest schon mal die Gattung haben.

    Ich habe dann immer nur die Hoffnung, dass jemand den öfters gesehen hat und so gut kennt, dass er ihn allein aufgrund dieser Bilder erkennen würde, soweit ohne Mikroskop überhaupt möglich.

    Viele Grüße

    Thomas

    Auch von mir selbstverständlich keine Essensfreigabe. Sämtliche Darlegungen und Aussagen sind subjektiv und unverbindlich.

  • Hallo Sabine,

    Danke. Da zeichnet sich schon mal eine Tendenz ab, auch wenn es natürlich keine sichere Bestimmung sein kann. Ich werde dem Freund mal mitteilen, dass er in Zukunft zumindest einen Spornpulverabdruck macht und Sonstiges, was makroskopisch so möglich ist. Sobald ich die Zeit finde, wäre es natürlich am besten, er trocknet zukünftig die jeweiligen Pilze und schickt sie mir zu. Ob dabei dann was Hundertprozentiges rauskommt, weiß man vorher eh nie😵🥴🤣😂🤣

    Viele Grüße

    Thomas

    Auch von mir selbstverständlich keine Essensfreigabe. Sämtliche Darlegungen und Aussagen sind subjektiv und unverbindlich.

  • Hallo zusammen,

    dieser sich abzeichnenden Tendenz möchte ich widersprechen (= eine meiner Lieblingsbeschäftigungen:evil:; Leute die mich aus dem Parallelforum kennen, wissen das schon). Ich halte diesen Pilz für einen der Erdritterlinge. Im RIVA, einem frühen "Klassiker" der Ritterlingsbestimmung aus den 80er Jahren, werden die mit grauer Pseudoringzone am Stiel (so wie hier zu sehen) als Tricholoma gausapatum bezeichnet. In dem weitaus moderneren Werk FNE4 wird dieser Bezeichnung kein Artrang zugestanden und T. gausapatum aufgrund des nicht vorhandenen Mehlgeruchs bei T. terreum einsortiert. Der aktuelle Name für diese Art wäre demnach Tricholoma terreum.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo Stephan,


    interessante Idee. Bei so einem braunen Pilz hätte ich einen Erdritterling gar nicht auf dem Schirm gehabt. Aber jetzt beim Googeln sind mir einige Bilder von braunen Erdritterlingen untergekommen. Scheint nicht so unüblich zu sein.


    Beste Grüße

    Sabine

  • Halli Zusammen

    Ja Stephan sieht das korrekt und bitte beachte man die Lamellen welche schön mit dem Burggraben versehen sind. Ich muss gestehen das ich auf Grund der Radialzeichnung vom Hut auch zuerst Inocybe gedacht habe 😉

    LG Andy

  • Da geht es euch wie vielen zuvor, inklusive mir. Deswegen auch der oben gegebene Ratschlag, einen Sporenabwurf zu machen. Danach ist es eindeutig.

    Witzigerweise gibt es sogar eine Tricholoma inocybeoides. Daran sieht man, wie ähnlich sich die Pilze aus ganz unterschiedlichen Gattungen sich sehen können.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo Stephan,

    auf diese Idee wäre ich nicht gekommen. Vor allem, wenn ich das Bild vergrößere, kann ich zwar an einer Lamelle sehen, dass diese nach unten geht und wieder nach oben, aber ich hätte dies, ohne wenigstens ein paar mehr Lamellen zu sehen, nicht als eindeutiges Merkmal für einen Burggraben gehalten. Aber da vermute ich, hast du schon recht, denn so eindeutig nach unten und wieder nach oben, würde eine bloße Abweichung nicht sein.

    Prima finde ich auch deinen Hinweis, auf die frühere Literatur, mit der Beobachtung einer grauen Pseudoringzone am Stiel. Gut zu wissen, dass es so etwas gibt .

    Viele Grüße

    Thomas

    Auch von mir selbstverständlich keine Essensfreigabe. Sämtliche Darlegungen und Aussagen sind subjektiv und unverbindlich.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.