Hallo, Besucher der Thread wurde 914 mal aufgerufen und enthält 8 Antworten

Könnte das der Wiesen-Hautkopf sein

  • Gruß in die Runde bei meinem Erstversuch.

    Habe in den Innanlagen eines Wohnviertels in Neuwied / Rhein im Rasen und bei Birke einen

    einzelnen Schleierling - Cortinarius gefunden. Mit Schlüsselversuchen, online-Vergleichen (z.B. bei Beorn v. 28.07. 2020)

    bin ich mit einer Vermutung bei C. pratensis gelandet, den ich in meiner Literatur aber nur Marcel Bon gefunden habe.

    Vielleich kann ich bei Euch etwas mehr dazu erfahren.

    Freue mich darauf.

    Stefan

    Bilder

    • Cortinarius spec 10,0 x 6,0 µm.jpg
    • Cortinarius spec (6).jpg
  • Hi Stefan

    Herzlich willkommen.

    Das ist ungewöhnlich gut aufbereitet.

    Leider kenne ich mich mit Cortinarius nicht aus. Rein von den Bildern und meiner Literatur wäre ich wohl bei

    Gifthäubling, Nadelholzhäubling, Gesäumter Häubling (GALERINA MARGINATA)

    gelandet.

    Hier gibt's aber durchaus Leute, die in dieser schweren Gattung gut bewandert sind, bspw Beorn

    Beste Grüße

    ReikeT

  • Hallo und herzlich Willkommen, Stefan,


    mich erinnert dein Fund nicht an einen Hautkopf, dafür sieht er für meinen Geschmack irgendwie zu derb-fleischig-faserig aus. Eigentlich erinnert er mich noch nicht mal an einen Schleierling.

    Ich würde wohl bei den Ackerlingen suchen.

    Aber bestimmt kommt noch jemand mit besseren Ideen :)


    Beste Grüße

    Sabine

  • Morgen allerseits!


    Das ist ein Fälbling, eventuell eine der Arten aus dem Aggregat um Hebeloma mesophaeum. Mit Bestimmungen in der Gattung kenne ich mich aber kaum aus, man benötigt dazu die aktuelle Hebeloma - Monografie und eine ganze Menge Zeit und Motovation, sich mit diesen Pilzen zu befassen.

    Die Sporenornamentation ist bei Hebeloma bei manchen Arten sehr schwach und im Lichtmikroskop kaum erkennbar. Die Zystiden passen aber ganz gut dazu.

    In der Gattung Cortinarius gibt es keine Arten mit solchen Zystiden und dem Aussehen, zudem sind die Sporen dort meistens deutlicher ornamentiert (oder kleiner). Der Farbton des Sporenpulvers ist im Abwurf bei Cortinarius auch etwas anders - aber Schleierlinge und Fälblinge sind wirklich nicht immer einfach zu unterscheiden.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Danke allerseits für die Beiträge. Besonders jetzt Dir, Pablo, für die einleuchtende Aufklärung.

    Die Dunkelscheibige Hebel-Oma hatte ich schon oft in der Hand, aber manchmal steht man buchstäblich mit beiden Haxen auf dem Schlauch. Besonders die Spp-Farbe wollte mir auch nicht recht zu den Cortinarien passen. Und wie die Cheilos aussehen sollten habe ich nur bei M. Bon gefunden; "gegliedert wie die Zweige einer Opuntie". Damit haben meine Mikros allerdings kaum Ähnlichkeit.

    Nochmals danke und bis bald.

    Stefan

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.