Hallo, Besucher der Thread wurde 630 mal aufgerufen und enthält 11 Antworten

Bestimmung eines hygrophanen Pilzes auf Wiese

  • Liebe Pilzfreunde,


    ich habe heute dieses Forum gefunden und war beim Stöbern schon ganz begeistert. Jetzt habe ich die Hoffnung, dass ihr mir bei meinem heutigen Fund helfen könnt:


    Die Hüte sind 3-10 cm im Durchmesser.


    Der Geruch ist modrig.


    Gefunden habe ich sie auf einer Wiese - aus der Ferne erst für Wiesenchampignons gehalten, der hygrophane Hut hat mich aber ins Stutzen gebracht.




    Ich freue mich auf eure Ideen hierzu!


    Gruß,

    Rapha

  • Hallo und herzlich Willkommen, Rapha,


    wenn du hier schon fleißig rumgestöbert hast, bist du ja vielleicht schon darüber gestolpert, dass ein Foto idR nicht ausreicht, um eine Idee davon zu kriegen, was für ein Pilz es sein könnte ;).


    Hier findest du ein paar Anregungen, welche Informationen relevant sein könnten, aber zumindest eine Ansicht von unten und eine bessere Sicht auf Stiel und Lamellenansatz fände ich schon mal wichtig.


    Beste Grüße

    Sabine

  • Danke, Rapha,


    die Fetzen (?) am Hutrand mit den grauen Lamellen und dem hygrophanen hellen Hut haben mich an den Behangenen Faserling erinnert, aber dazu passen der Ring und die Stieloberfläche mE nicht.


    Vielleicht etwas in Richtung Ackerling?


    Ich hoffe, jemand anders hat bessere Vorschläge.


    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo


    Etwas Besseres als Ackerling fällt mir auch nicht ein. Ein Champignon ist es mal definitiv nicht.


    Rapha mit einem Sporenabdruck und do vielen weiteren Angaben, wie möglich (auch der Geruch!) könnte man ihn weiter einkreisen. Und dann gestatte ich mir zum Schluss noch eine dumme Frage: Warum nimmst du eigentlich von einem dir unbekannten Pilz einen ganz Korb voll mit? Zur Bestimmung reichen einige wenige Exemplare in unterschiedlichen Altersstufen. (Oder auch nicht, aber dann bringen dich alle anderen mitgebrachten Fruchtkörper auch nicht weiter:wink:)


    LG Matthias

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.


    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!


    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

  • auch der Geruch!

    den hatte Rapha schon als modrig benannt (was aber zumindest mir nicht weiterhilft).


    Beste Grüße

    Sabine

    Ach ja, stimmt. Das steht da so eindeutig und unübersehbar, dass ich das tatsächlich übersehen habe. :blush:


    Ich stehe da trotzdem an, meine aber zu erkennen, dass die schon einmal gefroren waren. Das macht das ganze natürlich nicht leichter. Vielleicht hat ja Beorn oder StephanW noch eine Idee.



    LG Matthias

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.


    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!


    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

  • Bon Soir!


    Also mir käme da auch nichts anderes als "Vielleicht irgendwelche Ackerlinge" in den Sinn, allerdings zeigen die Fruchtkörper schon nach Bild deutliche zersetzungserscheinungen (da stimmt zB was mit den Lamellen nicht, die graubraunen Stiele sind eventuell auch auf verwesung zurückzuführen, vielleicht durch Frosteinwirkung).

    Daß das nichts zum Essen ist, ist ja klar, aber vermutlich sind die Fruchtkörper auch für eine einigermaßen belastbare Bestimmung schon zu sehr beeinträchtigt. Auch die scheinbar hygrophanen Hüte können zB ein Zersetzungsprozess sein, wenn die Huthaut teils durch Frosteinwirkung oder so abgestorben ist.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Vielen Dank schon mal für die vielen Antworten!

    Zum Geruch: Modrig heißt für mich faulig, alt, verwesend - vielleicht macht es das etwas klarer.


    Ich mache mal einen Sporenabdruck.


    Matthias: Ich war mit dem Korb wohl etwas optimistisch - es wären aber auch noch weitere 10 Körbe zu füllen gewesen, da war mir das Risiko, nachher zu bereuen, nicht mehr mitgenommen zu haben, zu groß... ;)



    LG Rapha

  • Hallo zusammen,

    rein optisch bin ich hier bei einem Ackerling, auch aufgrund der Sporenpulverfarbe. Wäre jetzt Frühjahr oder Frühsommer, wäre ich sogar noch weiter gegangen und hätte den Voreilenden Ackerling (Agrocybe praecox) vermutet. Aufgrund der Jahreszeit kommt eher noch der Leberbraune Ackerling (Agrocybe erebia) in betracht, aber ob der so stark ausblassen kann?

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.