Hallo, Besucher der Thread wurde 603 mal aufgerufen und enthält 4 Antworten

Erster Winterwaldausflug in Brandenburg Teil 4

  • Hallo Pilzfreunde


    hier geht's zu Teil 3

    Hier geht's zu Teil 5


    #1 vielleicht Halsbandschwindlinge? Habe ich verworfen. Eher Helmling. Aber welcher?


    #2

    Vermutlich ebenfalls ein alter Lila Lacktrichterling, der sich, anschmiegt an einen Baum und dessen Moos, noch etwas vor der Kälte schützen konnte



    #3 könnte es sich hier um eine Rötende Tramete handeln? Wäre Erstfund für mich




    #4 was haltet ihr hier von meinem Vorschlag Winterhelmling, Mycena tintinnabulum?


    #5 danke Pablo für Deiner Vermutung: Schizopora paradoxa (Veränderlicher Spaltporling).


    #6 Peziza spec. (Danke Pablo)


    #7 Trametes hirsuta (Strieglige Tramete) danke Pablo


    #8


    #9 Schmetterlingstramete (danken Pablo)


    #10 schöner SternLaxitextum bicolor (Zweifarbiger Schichtpilz) danke Pablo



    #11 ich vermute hier die Ockertramete. Suche ich schon lange. Was meint ihr zu Trametes oochracea?Striegelige Tramete (danke Pablo)




    #12 Die Geweihförmige Holzkeule war heute recht häufig vertreten (Xylaria hypoxylon)


  • MoinMoin!


    #1 Belass es bei Mycena spec. :wink: Es sei denn, der Stiel wäre längsrillig, wobei man da mitunter eine Lupe braucht, um das zu erkennen.

    #2, #3 & #4: Da scheinen mir deine Vorschläge sehr gut zu passen.

    #5: Mit hoher Wahrscheinlichkeit (>90%) Schizopora paradoxa (Veränderlicher Spaltporling).

    #6: Ohne Mikro geht's nicht weiter als bis "Peziza spec."

    #7: Trametes hirsuta (Strieglige Tramete), vergesellschaftet mit Dacrymyces spec. (irgendeiner Gallerttränenart)

    #8: An Nadelholz? Kein Blau am gesamten fruchtkörper? Oder vielleicht rötend? Geschmack bitter oder mild? Konsistenz fest / zähelastisch oder weich / zusammenquetschbar?

    #9 = Schmetterlinge (Trametes versicolor)

    #10 = Laxitextum bicolor (Zweifarbiger Schichtpilz)

    #11 = erneut Striegelige Tramete (Trametes hirsuta)



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • MoinMoin!


    #7 an Buche glaube ich sofort.

    Bei #8 sieht das Substrat / der Untergrund allerdings so gar nicht nach Buche aus, das dürfte eigentlich schon Nadelholz sein. Zumindest sehen entrindete Kiefernstämme in meiner Gegend oft so aus, inclusive der Astansätze, Oberflächenstruktur, den Löchern durch allerlei Tierchen und den kantigen Bruchstellen, wo das Holz durch die Braunfäule zerfällt.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Das stimmt schon, was Du da schreibst. Vor allem Kiefer. Das könnte natürlich immer irgendwie sein, dass sich eine einsame Kiefer in den Buchenwald geschlichen hat

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.