Erster Winterwaldausflug in Brandenburg Teil 5

Es gibt 1 Antwort in diesem Thema, welches 982 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (20. Dezember 2020 um 19:22) ist von Beorn.

  • Hallo Pilzfreunde

    Hier geht's zu Teil 4

    Hier geht's zu Teil 6

    Auch hier alles Rotbuchenwald.

    #1

    #2 vielleicht ein überalteter Lacktrichterling?

    #3 hier tappe ich ziemlich im Dunkeln. Vielleicht ein Schwefelgelbes Kernpilz-Becherchen?

    #4 schwierig.. Angebrannter Rauchporling?

    #5

    #6 ihhgitt, alte Maronen

    #7 äußerst gut erhaltene Koralle


    Ab hier wechselt der Wald zu einem Buchen-Kiefern-Mischwald

    #8 was haltet ihr hier von einem Hirngrauen Rötelritterling, Lepista panaeolus? Können sie solche Brauntöne erreichen?

    #9

    Bild zwei mit Fingernagelratscher


    Viele Grüße

    Reike

    4 Mal editiert, zuletzt von ReikeT (20. Dezember 2020 um 17:54)

    • Offizieller Beitrag

    Salve!

    #1 müsste man mal noch umdrehen, daß man die Poren sehen kann.

    #3: Optisch am ehesten Calycina citrina (Zitronengelbes Sonnenbecherchen), würde ich vermuten.

    #4: Richtig erkannt. :thumbup:

    #5: Auch wenn Poren nicht erkennbar länglich, sollten das Buckeltrameten (Trametes gibbosa) sein.

    #7: Eine der Ramaria - Arten aus der Gruppe um Ramaria stricta, vielleicht sogar die Steife Koralle daselbst.

    #8: Lepista panaeolus ist ein Wiesenbewohner (oder grasige Wegränder & so), sieht auch einigermaßen anders aus. Hier würde ich erfrorene Nebelkappen vermuten.

    #9: Gebänderter Harzporling (Ischnoderma benzoinum). Substrat müsste dann Nadelholz sein (sieht nach Bild auch danach aus).


    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.