Hallo, Besucher der Thread wurde 741 mal aufgerufen und enthält 5 Antworten

Samtfußrübling riecht gebraten nach Bittermandel/Amaretto??

  • Moin, ich bin neu im Forum, schon seit längerem interessierte Mitleserin und probiere in Maßen gerne mal was Neues aus.

    Diesen Winter also den Samtfußrübling kennengelernt und zweifelsfrei bestimmt. Von dem vorgestern mitgenommenen Büschel habe ich heute mal zwei Hütchen in der Pfanne kross angebraten.

    Die Pilze haben eindeutig süß nach Amaretto gerochen!

    Ist das normal? Kennt jemand das Phänomen? Angebrannt waren sie nicht, halt scharf angebraten.

    Ich habe nur einen gegessen, weil mir das doch etwas suspekt war. Der Geruch blieb, der Geschmack war ansonsten nussig-okay. In der Pfanne waren vorher noch die Austernpilze, die nebenan wuchsen, die waren gut.

    Sollte man den Samtfuß besser nicht scharf braten? Oder hat da sonstwas nicht gestimmt?

    Danke für Ratschläge....Ich würde die übrigen schon gerne verwerten wollen....will ja keine Zyanidvergiftung hier...

    Grüße!

    Christine

  • Hallo Christine

    Also mir schmeckt der Samtfußrübling sehr gut, aber als Suppe zubereitet. Ich bin jetzt noch nicht auf die Idee gekommen den zu braten. Wichtig ist sicher den schleimigen Hut gut zu reinigen mit Küchenpapier.

    LG Andy

  • Hallo Christine,


    ich habe diesen Winter schon einige Portionen Samtfußrüblinge von verschiedenen Standorten, Substraten und in verschiedenen Altersklassen zubereitet - mehrfach auch gebraten. Ich habe es nicht so mit Gerüchen, kann aber definitiv bestätigen, dass die Samtis etwas Süßliches haben (übrigens auch hier erwähnt). Nach meinen ersten kulinarischen Anläufen bin ich mittlerweile aber klar bei Andy, was die Zubereitung angeht: in einer Suppe hat man mehr von ihnen!


    Viele Grüße


    Valentin

  • Hallo,

    Wenn man die Pilze eine Zeit bei Raumtemperatur liegen lässt, werden die Hüte von allein schleimfrei.

    Wir haben sie bisher nur gebraten. Wie andere Pize auch. Keine ungewöhnichen Gerüche oder Geschmack.

    Etwas süßlich schon. Aber das kommt von den Zwiebeln und nicht von den Rüblingen.


    Gruß

    Ralph A

  • Hallo,


    Also ich hab diesen Winter auch soch einige gegessen aber sowas wäre mir noch nie aufgefallen. Ich finde sie schmecken und riechen pilzig aber mit fruchtiger/süßlicher Note. Bittermandel assoziiere ich eher mit rauchblättrigen Schwefelköpfen.


    Kann es vielleicht an dem Öl oder in was auch immer du sie angebraten hast liegen?

    Vielleicht wurde es beim zweiten Mal erhitzen (ich nehme an du hattest die Austern auch drin gebraten) zu heiß?


    Anders kann ich es mir nicht erklären :/


    Liebe Grüße

    Flo

  • Hi,


    die Samtis habe ich bisher immer nur für eine Suppe genommen. Da ich derzeit reichlich davon finde, habe ich sie zuletzt auch mal testweise in Butter (mit ein bisschen Salz und Pfeffer) gebraten.

    Da bleibt zwar mengenmäßig nicht wirklich viel von übrig, aber sie haben mir auch so sehr gut geschmeckt. Dennoch werde ich sie weiterhin sicherlich hauptsächlich als Suppe zubereiten - da sind sie geschmacklich schon sehr gut und behalten auch ihre "Größe", so dass man das Gefühl einer kleinen Fleischeinlage hat (wenn sie auch nicht ganz an die Stockis oder Nelkenschwindlinge rankommen).


    VG, Boris

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.