Hallo, Besucher der Thread wurde 1,8k mal aufgerufen und enthält 11 Antworten

Pilz auf Frauenhaarmoos

  • Hallo, das sind beides keine Pilze sondern Schleimpilze. Beim ersten bin ich hinsichtlich der Art nicht sicher, der zweite ist ein Blutmilch-Schleimpilz

    LG Emil

  • Hallo John Schnee,

    die Bilder 1 und 2 zeigen ein Plasmodium eines Schleimpilzes, welcher sich daraus entwickelt, kann man so noch nicht sagen.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Griaß eich,


    gibt es für schlanke € 22,50 im Shop von Andreas, GEIB, M. - Myxomyceten - Kleiner Führer für Exkursionen - Andreas Gminder


    Kostet nix, dieser Foliensatz, beinhaltet aber sehr viel Wissen über Schleimpilze, 13._geib_langenloisk_2016_x.pdf Leider gibt es kein Video dazu, da wäre ich gerne live dabei gewesen.


    "Schleimpilze" sind mE interessanter als Pilze, aber für uns OttoNormalPilzler weitaus schwieriger zu begleiten, zu dokumentieren und letztendlich richtig bestimmen zu können.


    Es gibt auch recht kleine, kurzlebige Pilze, in der Früh sind's da, am Abend weg. Da gehört jede Menge Finderglück dazu, schwimmen sollte man auch können, Coprinopsis kubickae :wink:


    LG

    Peter

    Einmal editiert, zuletzt von Habicht ()

  • Hallo Peter,

    Leider gibt es auf der Seite von A. Gminder keine Infos zu dem Buch von M. Geib. Hattest du es in Händen. Wieviele Seiten, Taschenbuch, viele Arten, gute Farbfotos oder nur Skizzen....????. Kann man es uneingeschränkt empfehlen, oder sollte man doch zu einem englischsprachigen Buch greifen.

    LG, Toni

  • Servus Toni,


    das Taschenbuch umfasst 209 Seiten. Auf die Schnelle fotografiert, so sind's aufgebaut,





    Doppelseitig, Auge x π einhundert Arten.


    Mit diesem Buch finde ich mein Auslangen. Ist halt auch eine Frage, wie tief man in die Materie eintauchen möchte. Ich kann es dir empfehlen. Wennst a gscheite Kamera hast, deine Funde einstellten willst. Den 'Engländer' kannst dir irgendwann immer noch zulegen.


    Bei Schleimpilzen ist's wie bei Pilzen, ohne Mikroskop lassen sich nicht alle bestimmen. Auch mit nicht, so nebenbei.


    Und die sind relativ kurz auf der Bildfläche, wie der zB, Stäublings-Schleimpilz


    Für die Carinthia II Teil 1 2021 mach' ich keine Werbung, die brauchte ich als Briefbeschwerer, :wink:


    lgpeter



  • Hallo Peter,

    Danke für die Rückmeldung. Appr. Ohne Mikroskopie geht nichts. Ich mikroskopierte von etlichen Schleimpilzarten die Sporen. Aber da sah ich keine Unterschiede. Alle rund und gleich groß, wenn sie ausgereift sind. Bin gespannt, was es sonst noch für Unterschiede im Mikroskop zu entdecken gibt, wenn ich nachgelesen habe.

    VG, Toni

  • Hallo Toni,


    in dem Buch von Marion Geib wirst du keine Bilder von Sporen finden. Ich nehme das Buch oft her, um einen erste Einschätzung zu bekommen, was ich fotografiert habe und suche dann im Netz weiter.


    Grüße Timm

  • Servus Toni,


    habe ich so nicht geschrieben, dass ohne Mikroskop nix geht, :wink:


    Dass du keine Unterschiede in der Sporengröße/Form bisher feststellen konntest wundert mich fast nicht. Bei Cribaria zB kommen die plusminus rund und gleich groß daher, der entscheidende Unterschied liegt in der Farbe, der Beschaffenheit der Oberfläche und dem Inhalt.


    Cribaria lanuescens: Sporen 6,5 - 7,5 µm rötlichbraun, feinwarzig

    Cribaria persoonii: Sporen 6 -7 µm (6,5 - 8 µm) ockerbraun feinzwarzig, oft mit rundlichem, farblosen Einschluss.

    Cribaria aurantiaca: Sporen 5,5 - 6,5 µm gelb mit gelblich rundlichem Einschluss


    Die Farbe von Sporen festzustellen ist einfach, den Sporenabwurf auf einen Objektträger platzieren , einen weiteren drauflegen, bissi gegeneinander verschieben, fertig.


    Wenn du bis jetzt etliche Schleimpilze mikroskopiert hast und alle Sporen ~ rund waren liegt's an deinen Funden. Da gibt's logo auch andere, den hier zB,


    Trichia persimilis: Sporen 10 - 16 µm, gelbbraun, rund mit Netzfragmenten und Randsaum.


    Unterm Mikroskop wirst du keine weiteren Unterschiede ausmachen können, ein reifer Schleimpilz besteht nur aus Sporen. Und die muss man sich sehr genau ansehen, im 100ter mit einem Öltropfen.


    Der Weg zu Bestimmung beginnt beim Plasmodium, ----> Hypothallus ----> Capillitium----> Peridie. Gelingt mit jungen Augen bestens, die im Wald übernachten wollen, ----> Einschlaglupe ----> Stereomikroskop.


    @Servus Timm,


    bitte stell' die Ergebnisse deiner Suche hier ein,


    LG

    Peter

  • Servus Timm,


    die Links führen ins Schlaraffenland der Schleimpilzaufnahmen, da wird Fotografieren zur Kunst erhoben, :thumbup:


    In einem Thread hier wird gerade ein Pinker Schleimpilz nachgefragt, in Marion Geib's 'Myxomyceten' kommt Arcyria ferruginea der eingestellten Aufnahme ziemlich nahe.

    Vorteil: 200 Seiten sind schnell durchgeblättert, sofern man nur nach farblich ähnlichen Aufnahmen sucht.


    123pilze hat verschiedene Suchfunktionen, mit dieser kommt man auch gut weiter, halt langsamer, PILZE NACH GATTUNGEN GEORDNET


    LG

    Peter

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.