Hallo, Besucher der Thread wurde 6,2k mal aufgerufen und enthält 7 Antworten

Hallo aus Unterfranken

  • Hallo,
    ich wollte mich, und vor allem auch meine Motivation mich hier anzumelden, erstmal kurz vorstellen.
    Mein Name ist Thomas und ich wohnen zwischen Odenwald uns Spessart. Die eher leicht bestimmbaren Speisepilze (Röhrlinge, Pfifferlinge, "fette Henne" etc...) habe ich beim Pilzsuchen mit meinem Vater kennen gelernt. Mit diesem Wissen bin ich dann auch später mit meiner Frau, und noch später mit meinen Kindern, in der "typischen Pilzzeit" zum Suchen in den Wald.
    Als Kind / Jugendlicher habe ich außerdem ziemlich intensiv mit dem Überleben draußen (Neudeutsch "Survival") beschäftigt. Nachdem das lange Zeit eher brach lag, begann ich vor einigen Jahren damit, mich u.a. wieder mit dem Teilbereich essbare Pflanzen und Heilpflanzen zu beschäftigen. Sehr schnell kam ich dabei aber an den Punkt wo ich jede Pflanze die ich fand, bestimmen wollte.
    Das macht(e) viel Spaß, aber nach ein paar Jahren war im Herbst nicht mehr viel zu bestimmen (dort wo ich regelmäßig bin) und mir fehlte auf meinen Wanderungen und Spaziergängen einfach etwas. Gleichzeitig wurmte es mich, dass ich mich jetzt zwar einigermaßen gut mit Pflanzen auskannte, bei Pilzen aber, bis auf wenige Ausnahmen, eher planlos war und entsprechende Fragen meines Sohns bestenfalls mit "der hat Lamellen könnte giftig sein" beantworten konnte (ja ich weiß es gibt auch giftige Röhrlinge etc.... ;-)) .
    Die Lösung war einfach. Ich kaufte mir ein Pilzbestimmungsbuch und fing damit an "jeden" Pilz den ich so fand, zu bestimmen (soweit möglich). Das ist jetzt schon gut 4 Jahre her.
    In den ersten Jahren beschäftigte ich mich dabei (nahezu) nur im Herbst mit diesem Thema, jetzt hat es mich aber gepackt und ich bin jetzt dabei mein Wissen auf Pilze aus anderen Jahreszeiten zu erweitern. Schwerpunkt mäßig habe ich mich dabei erstmal auf die Suche nach essbaren "Winterpilzen" gemacht. Bisherige Funde waren Frostschnecklinge, ein einzelner Samtfußrübling - bei dem ich mir nicht 100% sicher war - und einige Seitlinge. Außerdem noch ein paar Ritterlinge und einige Sorten die ich bereits vom Herbst kannte (milder Winter halt).
    Neben der reinen Bestimmung, habe ich auch damit begonnen, einfach zu identifizierende Arten mit geringen Verwechslungsrisiko, zu probieren. Hier gehe ich allerdings sehr defensiv vor.
    Meine Motivation mich hier anzumelden kommt daher, dass ich:
    - mich allgemein immer mehr für das Thema Pilze interessiere (Thema Heilpilze finde ich u.a. auch sehr spannend - solange seriös behandelt)
    - bei schwerer zu bestimmenden Arten (nicht nur Speisepilze!) ab- und an ein Feedback bezüglich meiner Bewertung benötige (oder auch einen Hinweis was es überhaupt sein könnte).
    - mehr lernen möchte über Fundorte von Speisepilzen die für mich neu sind (Winter, Frühjahr)
    Anmerkung:
    Bei Speisepilz geht es mir natürlich nicht! darum eine Freigabe zu erhalten, sondern nur darum meine eigenen Bestimmungen nochmal überprüfen zu lassen um dabei sicherer zu werden! Bevor ich einen Pilz erstmalig Teste (wenn überhaupt), beschäftige ich mich vorher sehr intensiv mit diesem (diverse Bücher, Internet...)
    Wenn auch nur geringste Restzweifel bezüglich der Bestimmung bestehen, lass ich die Finger weg solange mir nicht ein Experte die Bestimmung persönlich bestätigt. So einen suche ich hier bei uns aber noch.


    So, und hier sieht man auch mein Hauptproblem, wenn ich mal schreibe dann wird es auch gerne mal lang. :)


    Viele Grüße
    ThomasL
    PS: Normalerweise bin ich am Wochenene nicht online

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

  • Zitat von ThomasL pid='9771' dateline='1392380392'

    Hallo,
    ...
    Wenn auch nur geringste Restzweifel bezüglich der Bestimmung bestehen, lass ich die Finger weg solange mir nicht ein Experte die Bestimmung persönlich bestätigt. So einen suche ich hier bei uns aber noch.
    ...


    Hallo Thomas,


    eine sehr gesunde Einstellung, die Du da beschreibst :)


    Und für Deine Suche nach einem Experten in Deiner Nähe, da schau doch mal hier.


    Diese Liste mit den PSV der Deutschen Gesellschaft für Mykologie hat natürlich auch eine Filterfunktion nach PLZ, ver such mal Dein Glück.


    Hier viel Spaß, in den Wäldern viel Glück beim auffinden neuer Pilzstellen und natürlich auch volle Pilzkörbe, wünscht Dir
    Hexenopa Julius

  • Hallo Thomas,
    auch von mir ein herzliches Willkommen im forum, u n d


    um es kurz zu machen:


    der Julius hat das so gut formuliert, dass ich mich dem nur anschließen kann :wink:


    "wenn ich mal schreibe dann wird es auch gerne mal lang."



    PS. Die Länge Deiner Vorstellung war damit nicht gemeint :D

    Grüße aus dem schönen Niederbayern :P


    Jutta


    --------------------------------------------------------------------------
    Essensfreigaben gibts nur beim Pilzberater vor Ort , Bestimmungsvorschläge meinerseits sind keine Essensfreigaben

  • Hallo Thomas,


    ich begrüße dich herzlich in unseren Reihen und wünsche dir einen interessanten Austausch mit uns. Ich habe in diesem Forum schon eine Menge gelernt, ob wohl ich mich schon seit über 20 Jahren mit dem Thema Pilze beschäftige. Mich würde noch interessieren, aus welche Ecke des Landes du stammst, wenn das kein Geheimnis ist.


    Viele Grüße

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Thomas,
    Auch von mir herzlich Willkommen hier im Forum. Jeder wirklich Interessierte wird das hier nur bereichern.
    Auch würde mich eine nähere Ortsangabe interessieren , da für mich Unterfranken sozusagen in der Nähe ist (mal gemeinsame Exkursion ?). Ich wohne zwar in Hessen , kann aber die Dampfwolke vom Staudinger-Kraftwerk von meinem Computer aus sehen.
    Grüße Norbert

    Das Pilzwissen kriecht mir nach , hoffentlich holt es mich mal ein .

    Einmal editiert, zuletzt von Norbert ()

  • Hallo erstmal vielen Dank für die herzliche Begrüßung und Danke an Julius für den guten Ratschlag bezüglich Suche nach Experten - ich werde gleich mal nachsehen.
    Bezüglich Suchgebiete werde ich voraussichtlich heute noch mein Profil bearbeiten.
    Aber hier schonmal vorab:
    Hauptgebiete sind:
    Bachgau und Landkreis Darmstadt-Dieburg (letzteres in der Mittagspause)
    Öfters auch
    Odenwald (vom Bachgau bis nach Erbach, sowie Kreis Miltenberg)
    Gelegentlich auch:
    Spessart (meist bei Mespelbrunn)
    Norbert, die Staudingerwolke kann ich (leider) auch sehen, wenn ich hier bei der Arbeit aus dem Fenster sehe (Richtung: NNO). Eine gemeinsame Exkursion hört sich sehr gut an, wobei ich gleich vorwarne, einen Termin zu finden ist z.T. nicht ganz leicht, wird aber leichter wenn ich meine Sohn mitnehmen kann (da bekomme ich eher Ausgang ;-)). Der hat letztes Jahr auch ein paar echt schöne Steinpilze entdeckt, die ich übersehen hatte, kann also hilfreich sein.

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.