Hallo, Besucher der Thread wurde 773 mal aufgerufen und enthält 18 Antworten

Es grüsst Euch ein Riesenstinker

  • Hallo


    Habe ich kürzlich auch gefunden. Hier noch dazu passend das Innenleben des Eis. :)



    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hallo Martin

    Hi, ja das Weisse lässt sich gut braten. Mit einem Ei hast du aber sehr wenig in der Pfanne, aber es schmeckt trotzdem.

    Lg Martin

    Ja, habe ich auch schon gemacht und sogar hier im Forum davon berichtet: Flockenstieliger Hexenröhrling und Hexenei?


    Man kann es auch einfach roh und ohne braten essen.


    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hallo zusammen,

    ich hatte heute die zwei Kinder 9 und 11 von meinem Freund dabei, weil er mich darum gebeten hat. Die waren noch nie in den Pilzen.

    Beide Kinder hellauf begeistert am Anfang, der Kleine war fleißig am einsammeln und hatte Spaß daran, hat aber bald die Lust verloren weil er eine Zeit lang nichts gefunden hatte, die Größere hingegen war total wissbegierig und mag bald wieder mitlaufen und ihre Freundin mitnehmen, und enttäuscht, dass ich den neutral schmeckenden Täubling nicht mitgenommen habe, ich kenne mich da zu wenig aus.

    Wir haben die ganzen kleinen Braunkappen und Rotfüße mitgenommen, Steinpilze sind in dem Wald rar, die ganzen anderen Röhrlinge haben wir leider nicht gefunden. Safranschirmlinge die röten haben wir mitgenommen, und einen großen madenfreien Perlpilz, der unbedingt röten muss, der gereifte Ring und die Unterschiede zum giftigen Pantherpilz und zum Grauen Wulstling der erwachsen durchaus mit dem Perlpilz verwechselt werden kann. Den Perlpilz haben wir auch mitgenommen weil es die Große wollte, aber den haben wir nicht verwertet.

    Wir haben noch mehrere Stümpfe mit Schwefelköpfen gefunden und den Unterschied Grünblättrig und Rauchblättrig besprochen die ich auch nicht mitnehme, aber einen abgezupften Baumstumpf von einem Sammler kann man gern genauer anschauen und die Bitterkeit vom Grünblättrigen. Die ganzen Kleinpilze kenne ich auf Fragen von den Kindern auch nicht und muss es auch nicht wissen, weil ich einfach nur eine gute Waldpilzmahlzeit einsammeln mag, und dazu gibt es genügend Röhrlinge die man sammeln kann für eine Mahlzeit, deswegen setze ich mich wenig mit den Pilzen auseinander die schwierig zu bestimmen sind. Und Spaß macht das Pilze sammeln auch noch, und wenn man mal nichts findet, ist es umso schöner, wenn auf einmal 10 Exemplare auf zwei Quadratmetern zu finden sind. Bei der Hinfahrt und Rückfahrt haben wir noch die giftigsten Pilze wie der grüne und weiße Knollenblätterpilz und die Gefährlichkeit von den Pilzgiften anhand dem Pilzebuch besprochen.


    Kurzum, ich habe den beiden Kindern heute MEIN Sicherheitssammeln erklärt, wie ich es mache.

    Ja, der Papa war auch dabei, aber es ist schon sehr lange her, als er mit seinem Vater in den Pilzen war. Wir haben dann noch ein tolles Pilzgericht mit den Braunkappen gemacht. Die Große war ganz begeistert, und beide Kinder wissen jetzt wie eine originale Pilzsoße wirklich schmeckt, die im Gasthaus gerne als Pilzsoße auf der Speisekarte steht.

    Warum ich das schreibe?

    Wir haben heute auch noch ein Hexenei gefunden, das ich allen 3en zeigen konnte. Für den Verzehr hatte ich aber auch keine wirkliche Erklärung, aber das habt ihr ja schon beschrieben.


    Grüße

    Porli


  • Hallo Porli


    Danke für den schönen Erfahrungsbericht. :thumbup:Es ist immer schön zu hören, wenn man Kinder für Pilze begeistern kann. Übrigens soll man die gallertartige Masse gut als Hautcreme benutzen können, soll angeblich für eine sanfte und geschmeidige Haut sorgen. :):cool:


    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Ich war heute nochmal im Wald,

    mit Papa und seinen zwei Kindern 9 und 11, und ein ukrainisches Mädchen war auch dabei, scheinbar gleichalt wie die 11 jährige und wir sind in einen Wald gefahren wo ich weiß dass dort überwiegend Rotfußröhrlinge wachsen. Nebenbei, der Papa hat eine ukrainische Familie aufgenommen.

    Ich brauchte nicht viel erklären, die Kinder sahen gleich dass der Rotfußröhrling schnell schimmelanfällig ist, das ukrainische Mädchen hat die schönsten Exemplare ausgesucht, da musste ich nix weg schneiden. Auch die verblüffende Ähnlichkeit von kleinen dunklen Rotfußkappen war schnell erkannt, dass das keine Braunkappe sein kann mit dem gelben Fuß.

    Bei einem Baumstumpf mit Grünblättrigen Schwefelköpfen, die für mich eher als Rauchblättrige durchgegangen wären, habe ich dem 9 jährigen gezeigt wie man eine kleine Probe kostet die ich gleich wieder ausspucken musste. Aber der Kleine wollte unbedingt auch probieren und habe darauf geachtet, dass er wirklich nur ein kleines Stück nimmt und hat es gleich wieder ausgespuckt.

    Das Schlitzohr hat dann seine 11 jährige Schwester gerufen, und sagte ihr, dass sie ein großes Stück kosten soll...Du Lügner sagte ich, und beide Mädels haben auch gekostet, was haben wir gelacht wie jeder sein Gesicht verziehen kann, zum Runterschlucken kam dabei niemand, da habe ich schon aufgepasst.

    Eine verwelkende Krause Glucke und Herbsttrompeten haben wir noch gefunden, und ein für mich als Spitzschuppiger Schirmling da stehender Pilz haben wir unverzüglich mit einem Safranschirmling verglichen der nicht weit weg stand. Bei solchen Vergleichen nehme ich auch immer gleich mein kleines Pilzbuch zur Hand und wir schauen zusammen wie die im Pilzbuch ausschauen. Auch die Täublinge in allen Farben haben wir begutachtet.

    In dem Buchenwald hatte dann jeder noch die große Herausforderung, die kleinen Saitenstieligen Knoblauchschwindlige zu finden, die ich benötige für mich und meine Pilzfreunde. Die Augen beim Riechen am Knoblauchschwindling waren auch köstlich. Einen Stumpen mit schönen Stockschwämmchen haben wir leider nicht gefunden, und an den alten Exemplaren die wir gefunden haben kann man nicht wirklich was erklären wenn die schon ihre Schuppen am Stiel unkenntlich gemacht haben.


    Der 9 jährige sagte zu seinem Papa noch, dass er morgen irgendwas vom "Herbst" mit in die Schule nehmen kann, kein muss, das kann ein farbiges Blatt oder sonst was sein. Wir haben uns dann entschieden, dass er eine Totentrompete und einen großen Knoblauchschwindling mit nimmt, wo jeder Schüler mal dran riechen kann.

    Schöne Pilztour heute und

    Grüße

    Porli

  • Hallo Leute,

    ich nerve euch heute nochmal mit einer Waldbegehung.

    Der Papa rief mich Mittags an ob ich heute nochmal mit in die Pilze gehe, die Mädels sind ganz scharf darauf und eine 13 jährige mag auch mit. Ich sagte, klar machen wir das, nur allzuviel ist jetzt nicht mehr zu erwarten, aber ich dachte gleich an den Ort wo ich gestern noch Flockis fand, und in diesem Wald auch die Ziegenlippen. Die 13 jährige war mit ihrer Oma schon in den Pilzen, nur was sie sammelten konnte sie mir nicht sagen.

    Als die ganze Meute mich abholte, sind wir im großen "Dähncke 1200 Pilze" nochmals die Pilze durchgegangen die wir bisher suchten, und habe auch gleich die Ziegenlippe gezeigt die wir heute vielleicht finden, und ganz intensiv auch den "Flockenstieligen Hexenröhrling". Im Dähncke werden da mehrere Exemplare gezeigt und zum Schluss der "Netzstielige" und auf der nächsten Seite schon der Satanspilz, die haben wir uns alle genau angeschaut. An meinem Trocknungskasten habe ich dann noch gezeigt wie das Fleisch vom Flocki gleich blau anläuft. Ich kenne selbst einen Standplatz von Satansröhrlingen, mein Pilzefreund wollte den damals mitnehmen, ich sagte nixda, bleibt stehen.

    Also sind wir in den Flocki-Wald gefahren. Die 13 jährige kam ganz am Anfang mit einem kleinen Röhrling an, zu dem ich erst mal nichts sagen konnte, den weichen vermutlich alten Pilz habe ich unten eingestellt, ich vermute der geht Richtung Kuhröhrling. Heute kam auch schnell die Frage "ist die Braunkappe noch gut", dem bin ich gleich begegnet, und wir haben an randhochgestellten alten Prachtexemplaren die Begutachtung vorgenommen. Mit dem Zeigefinger habe ich in die Mitte des Hutes gestochen bis ich schon am holzigen Stiel angelangt war, dann haben wir noch einen aufgeschnitten und schön gesehen wie das Fleisch ganz am Rand noch gelb war und zur Mitte schnell weiß wurde. Und meine Ansage, dass diese Braunkappe jetzt giftig sein kann, hat jeden überzeugt nur die festfleischigen und jungen Exemplare zu sammeln.

    Und ebenfalls die 13 jährige kam mit einem Pilz an, und ich sagte gleich "ha, wo steht der Baum dazu", tatsächlich standen zwischen den Fichten drei Birken, es war ein schöner Birkenpilz. Das ukrainische Mädchen kam dann mit einer schönen Ziegenlippe an, mit dem samtigen Hut und den strahlend gelben Röhren. Wir haben dann die Richtung eingeschlagen zu dem Jungholz wo ich die Flockis gefunden habe. Auf dem Weg dort hin haben wir wirklich viele junge Braunkappen gefunden die nach den warmen Tagen scheinbar wieder aufblühten.

    Am Jungholz angelangt haben wir gesucht und das ukrainische Mädchen hat auf einmal gerufen. Ich bin dann hin und sagte Perfekt und habe alle zusammen gerufen. Ich legte den Flocki unten frei und habe ihn abgeschnitten und wir beobachteten das schnelle Blauen. Insgesamt haben wir dann 4 Flockis gefunden und die kleinen Körbe waren alle fast voll. Auf dem Rückweg haben wir noch kugelige Safranschirmlinge und ein paar Fichtenreizker mitgenommen.

    Und jetzt weiß ich auch warum der 9 jährige Julian nicht den Ehrgeiz zeigte wie die Mädels, wurde er doch einmal "Schwulian" gerufen, oh Mann, der Kleine hats auch nicht leicht mit den älteren Mädels. Wir haben heute nochmal ein Pilzgericht gemacht, und die Mädels haben selbstständig die Pilze geschnitten, ich habe einmal gezeigt wie ich es mache und was weggeschnitten werden sollte. Eine Hirschlausfliege fanden wir auch noch in dem Korb und als sie die Flockis schnitten wurde es auf einmal laut, weil die Überraschung so groß war wie die Schnipsel in der Schüssel so schnell blau wurden.

    Nach dem Essen habe ich noch einen Handzettel geholt, und bin mit der wissbegierigen 11 jährigen nochmal durchgegangen was wir jetzt kennen, und ich bin mir ziemlich sicher, dass Sie nächstes Jahr durchaus selbstständig mit ihrer Mutter und ihrem kleineren Bruder in die Pilze gehen kann, und gerne stelle ich mich bereit den Korb nach dem Sammeln nochmals durchzuschauen. Und der Papa hat sich in den Schwammerln auch wieder fit gemacht, mag mich aber lieber dabei haben.

    Aufgeschrieben haben wir für den Verzehr

    Braunkappen (Maronenröhrling)

    Rotfußröhrlinge (Achtung Schimmel)

    Safranschirmling (rötet)

    Ziegenlippe

    Birkenpilz (bei Birken)

    Fichtenreizker (orange blutend/milchend)

    Flockenstieliger Hexenröhrling (kein Netz, kein heller Hut)

    Perlpilz (muss unbedingt röten, lieber Röhrlinge sammeln)


    Grüße

    Porli



  • Hallo Porli

    Der Pilz auf den Bilder sieht für mich wie ein Alter Pfefferröhrling / Chalciporus piperatus.

    aus.. BG Andy

  • Hallo Porli


    Schöner Bericht wieder einmal, allerdings finde ich du könntest für deine Berichte einen neuen Thread erstellen, denn sie passen nicht so gut zum Titel "Es grüsst euch ein Riesenstinker".:wink: Vielleicht könnte einer der Mods deine Beiträge von hier auch in einen separaten Thread ausgliedern. Wäre doch schön, dann könntest du dort immer mal wieder einen Bericht schreiben.


    Ach ja, was den Röhrling betrifft stimme ich Andy zu.


    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hallo Andy,

    stimmt, der ist echt pfeffrig, ich habe lange gesucht in der 123pilzsuche und habe ihn übersehen, und finde es fast schade, dass der Pfefferröhrling nicht benannt wird in der Verwechslungsgefahr, wie beim

    https://www.123pilzsuche-2.de/…ls/DuestererRoehrling.htm der ja kein gelbes Fleisch hat, aber Braune Schwämme gibt es ja nicht so viele bei den Röhrlingen

    https://www.123pilzsuche-2.de/daten/details/Kuhroehrling.htm

    und der Pfefferröhrling auch nicht Verwechslungsgefahr zu DENEN, ohjeh, alles so kompliziert in der Pilzewelt.


    Schöner Bericht wieder einmal

    Danke Benjamin, ich dachte es auch dass die Erlebnisse eigentlich in einen extra Thread gehören im nachhinein,

    und ja, der Hiatamandl kann das gerne zu einem eigenen Beitrag einfügen. EDIT: kann ich aber auch, ist ja nicht so schwer wenn Hiatamandl das ok findet.


    Wäre ja auch die etwas peinliche Frage an die PSV, ob ich das richtig mache, wie ich die Mädels in die Welt der Pilzesammler einführe.


    Grüße

    Porli

  • Hallo Porli,

    immerhin klingt es so, als ob du den Kindern viel Spaß am Pilzesuchen vermitteln konntest. Bei der Gesamtbetrachtung ist selbstverständlich auch wichtig, ob du die Pilze, die du zeigst, richtig erkennst und benennst, damit sich bei den Kindern keine falschen Bilder der Arten einprägen. Meine Mutter hat mir damals auch viel Spaß vermitteln können, aber bei ihr war jeder Filzröhrling eine Ziegenlippe und jeder rote mild schmeckende Täubling ein Apfeltäubling, jeder Safranschirmling ein Parasol, und den Gifthäubling kannte sie auch nicht, und so sammelten wir fröhlich das Stockschwämmchen.

    Edit: beim Anklicken der neuen Beiträge ging es mir wie ibex: ich fragte mich eine Zeitlang wer oder was ist hier der grüßende Riesenstinker?

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • wer oder was ist hier der grüßende Riesenstinker?

    Ja Stephan,

    ich habe in meinem ersten Beitrag geantwortet auf das Hexenei das wir auch gefunden haben,


    DASS die gemeinsame SUCHE weiter geht, hatte ich da auch noch nicht auf dem "Schirm"


    gehört eigentlich in einen extra Thread

  • Der ibex Benjamin

    könnte auch seine Überschrift ändern, in z.B.

    "Einführung in die Pilzewelt und Stinkmorchel"

    Nein, leider nicht, da der Thread nicht von mir, sondern von tinup Martin ist.


    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Nein, leider nicht, da der Thread nicht von mir, sondern von tinup Martin ist.


    LG

    Benjamin

    Klar Benjamin, habe ich leider übersehen,

    ist eigentlich auch wurscht, ob eigener Thread oder nicht,

    ich habe gerade geschaut welche Probleme es auch anderweitig gibt, und warum Rotschild jetzt "gelöschter User 17" heißt.


    Mein Pilzefreund sagte heute, dass die Pilze durch das warme Wetter nochmals neu sprießen,

    wie genial ist dieses Pilzejahr,

    und die Hallimasch die ich immer Bilderbuchmäßig kannte wachsen heuer in ganz seltsamer Form,

    alsbald schon gleich flach ausgebreitet, so dass man schon Probleme hat diesen zu bestimmen.

    Wir sind uns Alle einig, dass dieses Jahr ein außergewöhnliches Flocki/Rotfuß/Ritterlinge-Jahr ist, und wenn ich mich nur besser auskennen würde,


    ich glaube, nächstes Jahr werden die Mädels noch mehr wissen wollen, und ich glaube fast dass ich die Hilfe von

    der Sabine "huehnchen69" anfragen sollte, weil die 11 jährige echt das Potenzial zur PSV hat, ich kann da nicht mithalten.


    Grüße

    Porli

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.