Hallo, Besucher der Thread wurde 5,1k mal aufgerufen und enthält 65 Antworten

Wie gehen wir mit sogenannten Küchentischtuchanfragen um?

  • oh Gott ist das lang geworden... Sorry

    ja, wie wie die Ulysses von James Joyce 🤟


    Interessant finde ich den Thread dennoch.


    Durch die Registrierung ist ohnehin schon eine Barriere da.


    IDas schlimmste ist Facebook. Alle haben einen Account - ich auch - man loggt sich ein - und bekommt ein Bestimmungs-Stakkato.

    Bin seit Jahren in keiner der Amok-Bestimmer-Gruppen.


    Das finde ich hier so angenehm - dass es hier so chillig abläuft. Eigene Contents, Interessen, Persönlichkeiten...

    Die paar Verrückten, die schon die Pilze in der Pfanne haben, ohne zu wissen was genau, stören mich jetzt gar nicht so.




    Also ich find das Forum hier optimal.Sonst wäre ich ja nicht hier.

    LG Rotschild

  • Hallo Sabine

    Hallo ibex,

    Finde den Beitrag gut. Allerdings bin ich auch eine die dachte das Forum ist kostenlos. Was kosten eine Auskunft?

    VG sabine

    Dank der Betreiber hier dürfen wir das Forum kostenlos nutzten, was ich wirklich toll finde. Auskünfte sind hier ohnehin kostenlos, aber ich verstehe nicht ganz, wie du darauf kommst. Ich habe doch nirgendwo behauptet, dass Auskünfte etwas kosten. Ich bin selbst sehr dankbar, dass man hier von erfahrenen Nutzern unterstützt wird und wenn ich kann, helfe ich natürlich auch sehr gerne weiter. Ich weiss nur zu gut, wie es ist, wenn man keinen Pilzsachverständigen oder Pilzverein in seiner Nähe hat und daher finde ich das Forum hier wirklich sehr wertvoll. Der nächste PSV ist von mir etwa 1.5 Stunden mit dem Auto entfernt. D.h. ich müsste über drei Stunden fahren und meine Pilze wären, wenn ich wieder zu Hause ankommen würde, vielleicht gar nicht mehr frisch.


    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hallo Sabine

    Diese Lücke schreit doch förmlich danach, gefüllt zu werden - hast du schon mal mit einer Ausbildung zum PSV geliebäugelt?

    Ja, das habe ich und ich denke ich würde es auch gerne machen. Ich muss aber schauen, ob ich es beruflich unterbringen kann, denn ich übernehme bald den Betrieb meiner Eltern und daher wollte ich mich auch noch nicht zu 100% festlegen. Des Weiteren hat man ja als Pilzkontrolleur auch eine grosse Verantwortung und falls ich diese Aufgabe übernehmen würde, muss ich mich zuerst zu 100% sicher fühlen. Zudem müsste unsere Gemeinde (alleine oder vielleicht zusammen mit anderen Gemeinden) auch gewillt sein einen Pilzkontrolleur einzustellen.

    Zusätzlich ist es auch noch ziemlich schwer einen Kursplatz in der Schweiz zu bekommen, ausser man ist schon fest als zukünftiger Pilzkontrolleur oder Lebensmittelkontrolleur eingeplant. Ich habe mich am Montag mal für den Kurs im nächsten Jahr angemeldet, weiss aber nicht, ob ich überhaupt einen Platz bekomme, da es seit Corona anscheinend so viele Interessenten gibt. Falls ich einen Platz bekommen würde, könnte ich dann ein Jahr nach dem Kurs (d.h. übernächstes Jahr) evtl. die Prüfung machen.


    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hallo Benjamin,


    oh, das ist ja schick!


    Ich hatte das gerade nicht auf dem Schirm, dass du in der Schweiz wohnst. Dann drücke ich dir die Daumen, dass deine Pläne alle so funktionieren und miteinander vereinbar sind.


    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo Benjamin


    Wenn du dich jetzt schon in Landquart angemeldet hast, kriegst du fast sicher einen Platz.

    Übrigens ist eine Woche vorher immer die Studienwoche in Escholzmatt, das ist eine super Vorbereitung für Landquart.

    Dieses Jahr hatten wir zwei Kursteilnehmer, die gleich nach Landquart weiter sind und natürlich die Prüfung bestanden haben.

    Mit deinen Vorkenntnissen schaffst du die Prüfung vermutlich im ersten Jahr, wenn du die beiden Kurse hintereinander belegst.


    Der Pilzkontrolleur wird je nach Gemeinde schlecht bis gar nicht bezahlt, oder sie übernehmen nur die Unkosten. Ist Verhandlungssache. Wenn du nicht gierig wirst, stehen die Chancen gut.

    Früher war jede Gemeinde verpflichtet, einen Pilzkontrolleur zu beschäftigen. Das ist leider vorbei.

    Zeitlich ist das in einer solchen Randregion keine enorme Belastung.

    Einige meiner Vereinskollegen sind Kontrolleure, die haben im Herbst je nach Wetter zwischen zwei und fünf "Kunden" pro Woche.


    Eine gute Alternative wäre die Gründung eines kleinen Vereins in deiner Region. Du findest sicher genug Interessierte, die natürlich fast alle nur etwas von Speisepilzen wissen wollen.

    Trotzdem hat man dann mehr Austausch, und kann Bestimmungsabende und gemeinsame Exkursionen machen.


    Wäre schön wenn du dich da engagierst, deine Region ist sowohl in Sachen Pilzvereine als auch Pilzkontrolle ein ziemlich blinder Fleck in der Schweiz.


    Gruss Raphael

  • Hallo Raphael Clavaria


    Vielen Dank für die Antwort. Ich hoffe wirklich, dass ich einen Platz bekomme. Kannst du noch etwas zu der Studienwoche in Escholzmatt sagen? Gibt es da irgendwo weitere Infos? Meinst du mit beiden Kursen den Vorbereitungskurs und den Kurs mit Prüfung in Landquart? Geht das überhaupt, beide im gleichen Jahr zu absolvieren? Allerdings habe ich auch keinen Stress und wenn mein Plan so klappen würde mit dem Vorbereitungskurs im nächsten Jahr und im übernächsten Jahr die Prüfung, wäre ich sehr zufrieden. Wie mir Frau Neuhäusler von der VAPKO mitgeteilt hat, erhält man normalerweise immer einen Prüfungsplatz, wenn man an einem Vorbereitungskurs teilgenommen hat.


    Die Bezahlung wäre mir nicht so wichtig. Ja, ich denke auch, dass es hier nicht so streng werden würde, wenn nicht plötzlich die ganzen Touristen auf die Idee kommen, Pilze zu sammeln und kontrollieren zu lassen. :)


    Das mit dem Verein habe ich mir auch schon überlegt und wäre natürlich eine super Sache. Da wir auch viele Kontakte ins österreichische Tirol haben und auch das italienische Südtirol sehr nah gelegen ist, dachte ich, es wäre vielleicht schön, wenn man so einen länderübergreifenden Verein machen könnte. Aber bevor ich mir das genauer anschauen würde, möchte ich noch mein Wissen erweitern.


    Ach ja, wenn du ein paar gute Kontakte bei der VAPKO hast, kannst du ja vielleicht ein gutes Wort für mich einlegen. :wink:


    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hallo Benjamin


    Escholzmatt ist eine sehr unkomplizierte und gesellige Woche. Es sind immer etwa 40 Teilnehmer, etwa 20 davon kommen fast jedes Jahr (so wie ich). Es gibt drei Kurse: Anfänger, Gattungslehre und Mikroskopie. Und natürlich freie Studien für alle die keinen Kurs brauchen/wollen. Die Kurse haben keine starre Struktur und es gibt keine Prüfung. Morgens geht man in Gruppen auf Exkursion und bearbeitet am Nachmittag die Pilze die gefunden wurden. Dabei gehen die Kursleiter individuell auf jeden Teilnehmer ein, je nach Interessen und Zielen. Wenn jemand die VAPKO-Prüfung machen will, geht es die ganze Woche darum den Teilnehmer bestmöglichst vorzubereiten.


    Also keine todernste Veranstaltung, es macht Spass und natürlich lernt man trotzdem eine Menge. Und zwischendurch gibt es immer wieder Zeit für ein kühles Bier ;)


    Den Vorbereitungskurs und die Prüfung kann man wohl nicht im gleichen Jahr machen. Ich weiss nicht ob der Vorbereitungskurs überhaupt Pflicht ist. Ich selber habe die Prüfung nie gemacht, bringt mir im Moment nichts und kostet eine Menge.

    Aber Escholzmatt und Landquart sind immer unmittelbar hintereinander, das lässt sich gut verbinden.


    Das mit dem Verein ist eine super Idee. Man lernt am schnellsten zusammen mit anderen, meine Lernkurve stieg extrem als ich aufhörte mich alleine mit Pilzen zu beschäftigen und in einen Verein ging. Drum würde ich nicht zu lange warten, du musst ja nicht unbedingt der Beste im Verein sein.


    Kontakte zur VAPKO habe ich natürlich. Aber ich bin halt dort nicht Mitglied sondern im VSVP. Da will ich ihnen nicht zu viel reinreden, sie haben ihre Regeln und Standards, Ausnahmen sind immer schwierig wenn andere Kursteilnehmer davon Wind kriegen.


    Lg, Raphael

  • Hallo Raphael


    Vielen Dank für deine Ausführungen.

    Es gibt drei Kurse: Anfänger, Gattungslehre und Mikroskopie. Und natürlich freie Studien für alle die keinen Kurs brauchen/wollen. Die Kurse haben keine starre Struktur und es gibt keine Prüfung. Morgens geht man in Gruppen auf Exkursion und bearbeitet am Nachmittag die Pilze die gefunden wurden. Dabei gehen die Kursleiter individuell auf jeden Teilnehmer ein, je nach Interessen und Zielen. Wenn jemand die VAPKO-Prüfung machen will, geht es die ganze Woche darum den Teilnehmer bestmöglichst vorzubereiten.

    Das tönt wirklich sehr gut. :thumbup:Aber ich nehme mal an, man muss sich für die Kurse im Vorfeld anmelden, oder? Falls ja, gibt es da eine Webseite? Oder reist man einfach an und kann sich dann für den jeweiligen Kurs entscheiden?


    Also keine todernste Veranstaltung, es macht Spass und natürlich lernt man trotzdem eine Menge. Und zwischendurch gibt es immer wieder Zeit für ein kühles Bier ;)

    Auch das gefällt mir schon mal sehr gut. ^^ :cocktail:(Habe gerade gesehen, dass uns ein Bier bei den Smileys fehlt, es gibt nur Cocktails:) )


    Den Vorbereitungskurs und die Prüfung kann man wohl nicht im gleichen Jahr machen. Ich weiss nicht ob der Vorbereitungskurs überhaupt Pflicht ist. Ich selber habe die Prüfung nie gemacht, bringt mir im Moment nichts und kostet eine Menge.

    Aber Escholzmatt und Landquart sind immer unmittelbar hintereinander, das lässt sich gut verbinden.

    OK, danke. Falls es klappt mache ich nächstes Jahr mal den Vorbereitungskurs und Escholzmatt werde ich auch im Kopf behalten, spätestens für das Prüfungsjahr. Ich denke jemand der Risspilze bestimmt, müsste eigentlich auch keine Prüfung mehr machen. ;) Jedoch nehme ich an, dass man Pilzkontrollen nur mit bestandener Prüfung anbieten darf, oder?


    Das mit dem Verein ist eine super Idee. Man lernt am schnellsten zusammen mit anderen, meine Lernkurve stieg extrem als ich aufhörte mich alleine mit Pilzen zu beschäftigen und in einen Verein ging. Drum würde ich nicht zu lange warten, du musst ja nicht unbedingt der Beste im Verein sein.

    OK, das werde ich mir auf jeden Fall nochmal anschauen. Ich bin mir nur nicht so sicher, ob es hier in der Gegend wirklich so viele Pilzinteressierte gibt. Ich denke meine Freunde halten mich teilweise schon für etwas verrückt, weil ich mittlerweile so pilzbegeistert bin. ^^ Das beste wäre wohl eine Anzeige oder ein Rundschreiben, um gleichgesinnte zu finden.


    Kontakte zur VAPKO habe ich natürlich. Aber ich bin halt dort nicht Mitglied sondern im VSVP. Da will ich ihnen nicht zu viel reinreden, sie haben ihre Regeln und Standards, Ausnahmen sind immer schwierig wenn andere Kursteilnehmer davon Wind kriegen.

    Natürlich, das verstehe ich, war auch mehr als Spass gedacht, daher auch das Zwinkersmiley. :cheeky:^^


    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Aber ich nehme mal an, man muss sich für die Kurse im Vorfeld anmelden, oder? Falls ja, gibt es da eine Webseite?

    Hallo Benjamin


    Hier: VSVP Anlässe

    Die Anmeldung ist ab Ende Mai verfügbar, gleichzeitig mit Erscheinen der zweiten SZP des Jahres.

    Du musst dann recht schnell sein, nach 2-3 Wochen ist es ausgebucht.


    Jedoch nehme ich an, dass man Pilzkontrollen nur mit bestandener Prüfung anbieten darf, oder?

    Das ist so. Man darf natürlich trotzdem Leute beraten, aber eben nicht unter dem Titel "amtlicher Pilzkontrolleur".


    Ich denke meine Freunde halten mich teilweise schon für etwas verrückt, weil ich mittlerweile so pilzbegeistert bin.

    Willkommen im Club :D



    Gruss Raphael

  • Hallo Raphael


    Vielen Dank für die ganzen Infos, damit hast du mir wirklich sehr weitergeholfen. :thumbup:Habe die Webseite zu meinen Lesezeichen hinzugefügt.


    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hallo miteinander!


    Kann es sein, daß die frequenz der entsprechenden Anfragen solange geringer war, wie dieses Thema regelmäßig in der Liste "letzte Beiträge" zu sehen war?
    Weil das ist glaub' ich auch die Ansicht, die man meistens auf dem Handy hat. Also mehr oder weniger nur diese Liste, weniger Forum daneben dran.
    Immer wenn in diesem Thema eine neue Antwort verfasst wird, wird es dort ja wieder nach oben gesetzt, und wer sich ins Forum begiebt, schaut dann ja oft mal rasch in die "aktuellsten" Themen rein.
    Da ist so eine Diskussion wie diese hiesige schon hilfreich...

    ...also: In mehr als einer Hinsicht hilfreich. :wink:



    Lg; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • lieber ein neues Thema aufmachen jnd anpinnen, wir sind hier etwas abgeschweift. Ich will hier keine Werbung für Schweizer Pilzanlässe anpinnen ;)


    Gruss Raphael

  • Dann würde es ja helfen, das Thema zu pinnen! 😎

    Das würde nicht so viel bringen, da es in der Liste "letzte Beiträge" dann trotzdem nur zu sehen wäre, wenn wieder jemand was reinschreiben würde. Es muss einfach immer mal wieder jemand hier etwas reinschreiben, damit das Thema immer mal wieder in der Liste erscheint, zumindest solange, bis die grosse Sammelzeit wieder vorbei ist. ^^


    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hi.


    Ein Thema, das oben (im Bestimmungsforum) angepinnt ist, und die Situation erklärt, gibt es schon. Das wäre ja >dies hier<.
    Das kann man sich auch in die Zwischenablage kopieren und bei Bedarf einfügen, dann muss man nicht das Gleiche immer wieder eintippen.
    Es ging aber tatsächlich darum, daß das Thema auch in der Smartphone - Ansicht auf den ersten Blick bei den "heißen Themen" präsent ist, eben so wie Benjamin auch schreibt. :wink:



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.