Hilfe bei Pilzbestimmung Teil 2

Es gibt 6 Antworten in diesem Thema, welches 937 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (20. Oktober 2022 um 09:31) ist von Beorn.

  • Und weiter geht's....

    1. Mehlräsling (bin hier relativ sicher wegen des Mehlräslingsanzeigers Steinpilz in unmittelbarer Nähe 😁). Hatte wahrnehmbaren, aber keinen starken Mehlgeruch.

    2. Dunkler Hallimasch

    3. ??? (komme nicht mal bis zur Gattung :|)

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Hallo MisterX,

    den Mehlräsling halte ich angesichts von Hutfarbe, rosafarbenen und herablaufenden Lamellen und Mehlgeruch für plausibel.

    Beim Hallimasch bin ich auch dabei. Dahingehend, ob es der Dunkle ist oder eine andere Art, würde ich mich nicht festlegen wollen, da habe ich die abgrenzenden Merkmale zu wenig auf dem Schirm. Für mich sind nur der Honiggelbe und der Zwiebelfüßige einigermaßen leicht zu erkennen.

    Vergleich den dritten mal mit einem Fälbling. Riecht er nach Rettich?

    Beste Grüße

    Sabine

  • Der Dritte riecht für mich (mal wieder) nur nach Pilz :hmmm:

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

    • Offizieller Beitrag

    Moin!


    Beim dritten würde ich schon viel auf Hebeloma sinapizans agg. (Großer Rettichfälbling) setzen. Der wäre gut geeignet zur Pilzgeruchsübung. Den Rettichgeruch muss man ja auch erstmal kennen lernen, anders geht das nicht mit der Geruchszuordnung bei Pilzen. Dazu auch ruhig mal Lamellen quetschen, Stiel rubbeln, Fleisch in der hohlen Hand zerbröseln. MAnchmal muss man die Pilze etwas malträtieren, um die Gerüche erfassbar zu machen.


    Lg; Pablo.

  • Moin!


    Beim dritten würde ich schon viel auf Hebeloma sinapizans agg. (Großer Rettichfälbling) setzen.

    Ahhhhh...den hab ich kürzlich in einem Youtube-Video gesehen. Müsste ich bei der nächsten Tour nochmal einen alten durchschneiden und schauen ob der ein Zäpfchen hat. (habe alle Pilze im Wald gelassen)

    Aber der kommt dem schon optisch ziemlich nahe. Rettichgeruch konnte ich nicht feststellen. Für mich riecht irgendwie (fast) jeder Pilz nach Pilz ^^

    faelbfleischzapfen3.jpg

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

    • Offizieller Beitrag

    Salve!


    Dieser ominöse "Fleischzapfen" ist auf deinem Schnittbild (letztes Bild im Startbeitrag) erkennbar. Nur hat der sich halt noch nicht vom Stielfleisch gelöst, bzw. ist nur leicht strukturell vom umgebenden Stielfleisch abgesetzt.


    LG; Pablo.